Seit 06:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 06:07 Uhr Studio 9
 
 

Interview / Archiv | Beitrag vom 16.02.2016

André Spang über die Digitale SchuleModerne Lernkultur stärkt Lehrer

Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

Schüler lernen am 24.02.2015 mit Tablet-Computern in einem digitalen Klassenzimmer am Messestand von Samsung bei der Bildungsmesse didacta in der Messe Hannover (Niedersachsen). (dpa / picture alliance / Julian Stratenschulte)
Schüler lernen heute mit Tablet-Computern in einem digitalen Klassenzimmer. (dpa / picture alliance / Julian Stratenschulte)

In wieweit brauchen wir digitale Lernmittel in der Schule und welchen Einfluss hat das auf die Lernkultur? Technik im Unterricht sei wichtig, so der Lehrer André Spang, die Schüler würden durch ihr die Schlüsselkompetenz des 21. Jahrhunderts erlernen: Medienkompetenz.

Lehrer seien nur noch Lernbegleiter in der digitalisierten Welt, sagte der Philosoph Christoph Türcke heute Morgen auf Deutschlandradio Kultur. In der neuen Lernkultur würden Lehrer nicht mehr gebraucht, befürchtet Türcke.

1996 hatte André Spang seinen ersten Kontakt mit dem Internet. Computer und digitale Medien setzt er schon immer in seinem Unterricht ein, er ist de facto der Web-2.0-Lehrer der Schule, hat ein Schulwiki initiiert und betreibt einen Projektblog zu iPads. "Ich brenne für das, was ich tue", sagt er.

"Die Technologie ist in den Händen der Schüler"

André Spang sieht sich nicht als Assistent der Schüler, sondern viel mehr als Moderator. Die Technik sei für ihn eine große Hilfe, denn die könne er einsetzen, um Routineaufgaben zu erledigen. Außerdem könnten die Schüler mit der Technik gut in Teams zusammen arbeiten und zum Beispiel Apps erstellen. "Die Technologie ist in den Händen der Schüler", so Spang - dabei würde sie die Schlüsselkompetenz des 21. Jahrhunderts erlernen: die Medienkompetenz.

Mehr zum Thema

Pädagogik - Autoritärer Geist durch die Hintertür
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 16.02.2016)

Aus der Nachrichtenredaktion - Bertelsmann und die Bildung
(Deutschlandfunk, Nachrichten-Blogs: Aus der Nachrichtenredaktion, 12.02.2016)

Freihandelsabkommen - "Bildung muss vollkommen ausgeschlossen werden"
(Deutschlandfunk, Campus & Karriere, 05.02.2016)

Der digitale Lehrling - Wie die Digitalisierung die Berufsausbildung verändert
(Deutschlandfunk, Campus & Karriere, 19.02.2016)

Interview

Therapie oder Spleen?Die Kunst des guten Selbstgesprächs
Mann sitzt auf einer Bank. (imago)

Wer in der Öffentlichkeit laut Selbstgespräche führt, gilt als zumindest ein bisschen verrückt. Dabei können Selbstgespräche durchaus eine therapeutische Funktion erfüllen, meint der Publizist Urs Willmann. Aber es komme dabei auf die "Selbstgesprächskultur" an.Mehr

Erhard Eppler SPD-Urgestein und Vordenker wird 90
Der frühere Bundesminister Erhard Eppler (SPD) nimmt am 15.05.2015 in Stuttgart (Baden-Württemberg) an der Verleihung des Theodor-Heuss-Preises 2015 teil. (picture alliance / dpa / Daniel Naupold)

Der SPD-Politiker Erhard Eppler wird am Freitag 90 Jahre alt. Wir gratulieren - und sprachen mit dem früheren Entwicklungsminister über Ideale in der Politik, deren Umsetzung und was Kanzlerin Merkel diesbezüglich lernen musste.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur