Freitag, 22. August 2014MESZ00:01 Uhr

Klangkunst

UrsendungPalma Ars Acustica
Musik, Kopfhörer, Hören

Die Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union (EBU) ist ein Zusammenschluss europäischer Klangkunst-Redaktionen. Sie vergeben den Prix Palma Ars Acustica an die beste Klangkunst-Ursendung. Wir präsentieren die GewinnerstückeMehr

Song Buslines
Der Strand von Portland Roads an der Ostküste von Cape York, Queensland, Australien. 

Die "Songlines" der australischen Ureinwohner dienen zur Orientierung im freien Gelände. Inspiriert von diesen Gesängen hat der australische Komponist Thomas Meadowcroft sein Land musikalisch neu vermessen. Mehr

UrsendungTexte für nichts
Der Autor Reinhard Jirgl blickt am 07.10.2013 am Rande der Verleihung des Deutschen Buchpreises 2013 im Rathaus Römer in Frankfurt am Main (Hessen) in die Kamera. Der Preis für die beste literarische Neuerscheinung des Jahres ist mit insgesamt 37 500 Euro dotiert.

Wuchernde Sprachgebilde, gestörte Lesbarkeiten und eine eigenwillige, lautmalerische Orthografie. Die Texte von Reinhard Jirgl führen geradewegs in das Innerste der Sprache: Zu ihrer Form. Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 29.06.2012

zweizwilling

Von Stephan Froleyks

Zwillinge sind meist auch stimmlich nicht zu unterscheiden
Zwillinge sind meist auch stimmlich nicht zu unterscheiden (Stock.XCHNG / Helmut Gevert)

Die Situation ist alltäglich. Man telefoniert und glaubt zunächst mit dem erwarteten Partner zu sprechen, wird dann aber schnell eines Besseren belehrt. Es ist der Bruder oder die Schwester, der Vater oder die Mutter - die Stimmähnlichkeit hat uns einen Streich gespielt.

An diese Erfahrung knüpft das Hörstück Zweizwilling an, in dem von vier Zwillingspaaren gesprochene Texte poetischer und dokumentarischer Natur mit den Klängen musikalischer Zwillinge verbunden werden. Neben anderen Instrumentenpaarungen steht dabei im Fokus des Stücks der Klavierzwilling, die Kombination eines regulären und eines präparierten Klaviers.

Durch die besondere Art der Instrumentenbehandlung entstehen schwerelose Klangstrukturen, in deren geheimnisvoller Klanglichkeit die Textpassagen wie Inseln sitzen. (Stephan Froleyks)


Ton: Lutz Pahl
Produktion: DKultur 2010
Länge: 39"52

Anschließend:
"Stiller Garten"
von Stephan Froleyks
Länge: 14'36

Stephan Froleyks, geboren 1962 in Kleve, ist Komponist, Multi-Instrumentalist und Instrumentenbauer. Er lehrt Perkussion an der Musikhochschule Münster.


Aktuelle Ausschreibung:
10. Concours International d'Art Radiophonique Luc Ferrari