Samstag, 20. Dezember 2014MEZ12:33 Uhr

Länderreport

Die Stadt der EinheitBerlin hat viele Defizite
Ein Kinderwagen und ein Kind stehen in einem Hinterhof im Ost-Berliner Stadtbezirk Prenzlauer Berg, aufgenommen im Jahr 1981.

Ost und West: Die Teilung und die Unterschiede waren und sind in Berlin oft schon innerhalb eines Straßenzuges spürbar. In der Stadt selbst schreitet die Angleichung zwar voran, doch am Finanztropf wird die Stadt weiterhin hängen.Mehr

Deutsche EinheitOst bleibt Ost, West bleibt West
Ein abgestorbener Baum in einem Feld in Brandenburg

Keinem werde es schlechter gehen, aber vielen besser - das versprach 1990 der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl. Doch fast 25 Jahre später stellen Forscher fest: Die Lebensverhältnisse in Ost und West werden verschieden bleiben. Wahrscheinlich für immer.Mehr

NeckarVon der Kloake zur Lebensader
Auf dem Neckar in Tübingen amüsieren sich Studenten beim traditionellen Stocherkahn-Rennen.

Lange habe sich die Schwaben nicht für den Neckar interessiert. Sie sahen die 362 Flusskilometer zwischen Villingen und Mannheim nicht als Lebensader - sondern als Kloake. Doch inzwischen hat sich das Image des Neckar deutlich verbessert.Mehr

weitere Beiträge

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 13.08.2012

Wo 'mal die Mauer stand

Der Umgang mit dem Boden der Teilung - Die Geschichte der Mauergrundstücke

Von Wolf-Sören Treusch

An der Bernauer Straße wird gestritten - Wiederaufbau der Häuser oder Mauergedenken.
An der Bernauer Straße wird gestritten - Wiederaufbau der Häuser oder Mauergedenken. (dpa / picture alliance / Wolfgang Kumm)

Kaum war die Mauer weg, da setzte gleich ein heftiger Streit ein um den Boden, auf dem sie stand. Dies war nachvollziehbar, ging es doch hier um Landbesitz. Wem gehört der Boden jetzt? Wem das Haus? Wer hat noch gültige Ansprüche? Und: Wie wird mit dem erklecklichen Bodengewinn umgegangen?

Das waren die Fragen der Jahre nach dem Mauerfall. Die Frage heute : Gibt es dieser Tage noch Rechtsstreitigkeiten? Und wie wurde der plötzliche Zugewinn an Boden genutzt? Wolf-Sören Treusch hat sich mit diesen Fragen umgehört.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links auf dradio.de:

- Forschungsverbund SED-Staat kritisiert "Gedenkstätten-Hopping" - Historiker erinnert an die Sorgfalt bei der Vermittlung der Teilungsgeschichte
- Aufarbeitung von erfolglosen Grenzdurchbrüchen aus der DDR - Ein Forschungs- und Dokumentationsprojekt
zu Maueropfern im Osten
- Erinnern und Vergessen - Tagung "Kulturen des Bruchs" im Haus der Berliner Festspiele