Seit 00:05 Uhr Literatur
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Literatur
 
 

Kompressor | Beitrag vom 24.03.2016

Wissenschaftler sollen schweigenWas will uns Umberto Eco mit seinem Testament sagen?

Maike Albath im Gespräch mit Timo Grampes

Beitrag hören
Umberto Eco im September 2015. (imago/Leemage)
Umberto Eco im September 2015. (imago/Leemage)

Zehn Jahre lang, so hat es der Autor, Publizist und Semiotiker Umberto Eco verfügt, soll über sein Werk geschwiegen werden. Aber warum?

Der Mitte Februar verstorbene Wissenschaftler und Schriftsteller Umberto Eco hat in seinem Testament verfügt, dass sich mindestens zehn Jahre lang kein "öffentliches Ereignis" mit ihm und seinem Werk befassen soll. Das betrifft Kongresse, Seminare, Symposien, andere Veranstaltungen und jede Art von Würdigung. Am Wochenende wurde dieser letzte Wille Ecos durch seine Witwe bekannt.

Die Universität Bologna, an der Eco seit 1975 lehrte, hat schon angekündigt, die Verfügung zu respektieren. Aber was wollte Ecos damit genau erreichen? Postume Deutungshoheit über sein Werk? Ist das eine letzte, verschmitzte Kritik an Wissenschaft, Öffentlichkeit und Medien?

Unsere Frage des Tages richtet sich heute an die Literatur-Journalistin Maike Albath:

Warum hat Umberto Eco zehn Jahre öffentliches Schweigen über sein Werk verfügt?

Mehr zum Thema

Aus den Feuilletons - "Eine intellektuelle Vaterfigur"
(Deutschlandradio Kultur, Kulturpresseschau, 21.02.2016)

Sigrid Löffler zum Tod Umberto Ecos - Ein Intellektueller mit ungeheurer Reichweite
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 20.02.2016)

Zum Tod des Semiotikers Umberto Eco - Die ganze Welt besteht aus Zeichen
(Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 21.02.2016)

Italienischer Autor wurde 84 Jahre alt - Umberto Eco ist tot
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 20.02.2016)

Fazit

Erdbeben in ItalienItalienische Bausünden und die Folgen
Feuerwehrleute untersuchen ein beschädigtes Gebäude in Amatrice. (AFP/ Andreas Solaro)

Durch das Erdbeben rund um den italienischen Ort Amatrice sind Hunderte historischer Bauten beschädigt worden. Das größte Problem beim Wiederaufbau seien die geringen Informationen über die Bausubstanz, sagt Architekturhistoriker Marco de Michelis.Mehr

Visual Lead AwardsMit Fotografien neue Erzählformen finden
Die Deichtorhallen präsentieren vom 27. August bis 30. Oktober 2016 alle Nominierten und Gewinner des Visual Lead Awards. (Tamara Göbel)

Auch in diesem Jahr werden in den Hamburger Deichtorhallen die Nominierten und Gewinner der Visual Lead Awards ausgestellt: Die besten Fotoreportagen, Anzeigen und Websites, die 2015 in Deutschland erschienen sind. Einige findet unsere Autorin herausragend. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur