Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 17.01.2011

Wieder Bock auf Schule?!

Wie Berlin-Neukölln seine Schulschwänzer zurückholen will

Von Adalbert Siniawski

Polizieigeleit für Schulschwänzer - hier vor der Rütli-Hauptschule in Berlin-Neukölln. (AP)
Polizieigeleit für Schulschwänzer - hier vor der Rütli-Hauptschule in Berlin-Neukölln. (AP)

Sie streunen lieber durch Einkaufszentren, hängen in Parks herum oder treffen sich bei Freunden - nur in die Schule gehen sie nicht: Die Schulschwänzer bereiten Berlin Kopfzerbrechen.

Allein im Stadtteil Neukölln gibt es Hunderte sogenannte schuldistanzierte Jugendliche, die ihren Schulabschluss durch monatelanges Fehlen aufs Spiel setzen. Der Bezirk geht mit Bußgeldern und Polizeigeleit gegen die Null-Bock-Mentalität vor.

Doch neben Abschreckung gibt es auch individuelle Hilfe. Wenn Lehrer nicht mehr weiter wissen, kümmern sich Sozialarbeiter der freien Jugendhilfe intensiv um die Blaumacher und holen deren Eltern mit ins Boot - wie beim Projekt "Die 2. Chance". Die Schulen arbeiten eng mit der Beratungsstelle "13 Plus" vom Jugendamt zusammen und wollen selbst attraktiver werden.

Und für die schweren Fälle gibt es in Neukölln ein bundesweit einmaliges "Schulschwänzerinternat" mit Minimalunterricht, straffen Regeln und Rund-um-die-Uhr-Betreuung.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

Doping im DDR-SportViele Opfer leiden noch heute
Die DDR-Leichtathletin Birgit Uibel (l., 382) und ihre Landsmännin Petra Pfaff (r., 371) kurz vor dem Start des Finallaufes der 400m Hürden bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Athen, Griechenland, am 10.09.1982. (picture alliance / dpa / Wolfgang Weihs)

In der DDR war Doping im Spitzensport an der Tagesordnung, oft ohne Wissen der Betroffenen. Viele Sportler leiden bis heute an gesundheitlichen Folgen. Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat nun Forschungsstipendien bereitgestellt, um das Zwangs-Dopingsystem aufzuarbeiten.Mehr

ErfurtSchwieriger Bau einer Moschee
Suleyman Malik (dpa/picture alliance/Foto: arifoto UG)

In Erfurt plant die Ahmadiyya-Gemeinde den Bau einer Moschee. Das Vorhaben ist stark umstritten. Die Proteste der AfD haben die Pläne für den Moschee-Bau bundesweit bekannt gemacht. Die Ahmadiyya-Gemeinde begegnet den Gegenprotesten mit Bürgerversammlungen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur