Seit 11:07 Uhr Tonart
 
Montag, 8. Februar 2016MEZ11:17 Uhr

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 20.02.2013

Was geschah mit der Königin der Nacht?

Von Werner Kofler

Porträt des Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart um 1803 (AP / Mozarthaus Wien)
Porträt des Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart um 1803 (AP / Mozarthaus Wien)

1941 feiert man Mozarts 185. Geburtstag mit Aufführungen der "Zauberflöte". Auf Opernbühnen in Prag, Salzburg, Breslau und Graz versucht die Königin der Nacht in Sarastros Sonnenreich einzudringen und wird "zerschmettert, vernichtet".

Auch die Interpretinnen der Rolle sind in Gefahr. Gerüchte gehen um. Die Sängerinnen seien denunziert worden, aus ihren Garderoben heraus verhaftet. Und was geschah dann mit den vier Königinnen der Nacht in den annektierten oder "angeschlossenen" Städten?

Das Stück verwebt Mutmaßungen über ihr Schicksal mit Mozarts Finale, in dem das Sonnenreich triumphiert.


Regie: Robert Matejka
Mit: Dagmar Manzel, Inge Keller, Ulrike Krumbiegel u.a.
Ton: Manfred Hock
Produktion: SFB/ORF/WDR 1992
Länge: 40"55

Werner Kofler, geboren 1947 in Villach/Kärnten, Schriftsteller. Zahlreiche Buchpublikationen, Bühnenstücke und Hörspiele, zuletzt: "Aufstellungen" (ORF 2010). Seine Arbeiten wurden u.a. mit dem Österreichischen Würdigungspreis für Literatur 1990 und dem Arno-Schmidt-Preis 1996/97 ausgezeichnet. 2011 starb er in Wien, im selben Jahr wie Robert Matejka, Regisseur einiger Hörspiele von Werner Kofler.

Anschließend:
Ausschnitte und Hinweis auf die Ursendung "Come Back" von Stefanie Gerhold am 27.02.2012

Hörspiel

Honoré de Balzac Verlorene Illusionen (6/6)
Das zeitgenössische Porträt zeigt Karl X. König von Frankreich (1757-1836). Er wirkte von 1824 bis 1830 als französischer König. (picture alliance / dpa )

Noch bevor Lucien beim royalistischen Blatt seine Arbeit aufnimmt, sucht sein alter Freund Daniel d'Arthez Lucien auf, um ihn erneut zu warnen: Ein solcher Seitenwechsel könne nicht funktionieren ohne den Verlust der Glaubwürdigkeit. Mehr

Stille SehnsuchtSommertag
Hörspiel "Sommertag". Regie: Ulrike BrinkmannAbgebildet: Marina Galic   (Deutschlandradio / Sabine Sauer)

Ein Stück über das Erinnern und Vergessen: Ein einsames Haus am Fjord. Den jungen Ehemann zieht es oft auf das Meer hinaus, auch an diesem stürmisch-regnerischen Tag. Er wird nicht mehr zurückkehren. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj