Dienstag, 16. September 2014MESZ09:29 Uhr

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin.

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser.

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 09.11.2011

"Viele Jahrzehnte wollten wir nicht über die Vergangenheit sprechen"

Leslie Baruch Brent - Die Geschichte eines deutschen Juden

Von Margarethe Wohlan

Eine in der so genannten "Reichskristallnacht" (9. November 1938) zerstörte Synagoge in Berlin.
Eine in der so genannten "Reichskristallnacht" (9. November 1938) zerstörte Synagoge in Berlin. (AP)

73 Jahre sind seit jener Nacht des 9. November 1938 vergangen, als in Deutschland die Synagogen brannten. Die Verhältnisse haben sich hierzulande so sehr verändert, dass Juden, die die Verfolgungen überlebt haben, wieder in ihre ehemalige Heimat zurückkehren können.

Jahrzehntelang haben viele nicht über ihr Schicksal reden und nicht nach Deutschland reisen können. Einer von ihnen ist Leslie Baruch Brent, ein Wissenschaftler, der eine Weltkarriere gemacht hat.

Als Kind hatte er zu spüren bekommen, wie sich die Lage für die Juden in Deutschland verfinsterte. Rechtzeitig wurde er in Sicherheit gebracht.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat