Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 21.12.2015

Verborgene Museumsschätze (Teil 1)Köln und die Kaiserin

Von Johannes Nichelmann

Auftakt unserer Serie ist in Köln. Hier gibt es private Fotos der Kaiserin Sisi zu entdecken. (Museum Ludwig Köln / Bearb. Marc Trompetter)
Auftakt unserer Serie ist in Köln. Hier gibt es private Fotos der Kaiserin Sisi zu entdecken. (Museum Ludwig Köln / Bearb. Marc Trompetter)

Die Depots und Magazine sind der wahre Schatz deutscher Museen. Denn der Großteil der Sammlungen bleibt dem Publikum verborgen. So gilt es im Kölner Museum Ludwig, die privaten Fotoalben der Kaiserin Sisi zu entschlüsseln.

Unzählige Kunstwerke und Alltagsgegenstände aus vielen Jahrtausenden warten darauf, dass wir ihre Geheimnisse endlich entschlüsseln. 

Nur etwa drei Prozent der Exponate deutscher Museen sind für Besucher ausgestellt. Der Rest – Archive, in denen das kulturelle Erbe der Menschheit aufbewahrt wird – bleibt für die Öffentlichkeit unzugänglich. Viele Gegenstände dieser geheimen Sammlungen erzählen Geschichten, die es zu entdecken gilt.

Das Museum Ludwig in Köln – ein lichtdurchfluteter Bau zwischen Dom und Rhein. Hier in diesem Haus befindet sich Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Hier sind bedeutende Werke der Moderne und der internationalen Gegenwartskunst. Und außerdem: eine der größten Fotografie-Sammlungen Europas. Doch nur 50 von 50.000 Bildern in dieser Sammlung sind wirklich ausgestellt. Der Rest lagert im Depot. Ungeahnte Schätze, die nur sehr selten das Licht der Öffentlichkeit erblicken.

Die 1300 Fotos aus den Alben der Österreichischen Kaiserin sind bislang kaum erforscht. Schon jetzt steht aber fest, darin befinden sich einige Abbildungen, die selbst Kennerinnen und Kenner der berühmten Herrscherin noch nie gesehen haben. (Museum Ludwig Köln)Die 1300 Fotos aus den Alben der Österreichischen Kaiserin Sisi sind bislang kaum erforscht. Schon jetzt steht aber fest, darin befinden sich einige Abbildungen, die selbst Kennerinnen und Kenner der berühmten Herrscherin noch nie gesehen haben. (Museum Ludwig Köln)

Das Kölner Museum Ludwig steht vor allem für die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts - in seiner Sammlung befinden sich aber auch ältere Kunstschätze. Werke, die vom Beginn der Fotografie erzählen.

Unbekannte Fotografien aus zwei Jahrhunderten

Im Museum Ludwig steht die Kuratorin der Fotografischen Sammlung, Miriam Halwani, vor einer schier unlösbaren Aufgabe: der Erforschung von Tausenden Fotografien aus über zwei Jahrhunderten.

Darüber hinaus müssen besonders alte Schätze dringend vor dem Zerfall gerettet werden, wie z.B. eines der ersten Fotobücher der Welt des Engländers William Henry Fox Talbot. In einem anderen Regal liegen die privaten Fotoalben von Österreichs Kaiserin Sisi. Um sie zu enträtseln, reist eigens hoher Besuch aus Schönbrunn an.

Alltagsszenen aus Köln – der Fotograf Heinz Held hat auf seinen Streifzügen durch die Stadt das gewöhnliche Leben festgehalten. Seine Werke sind fast vergessen – mehr als 30.000 Bilder aus der ganzen Welt warten im Depot des Kölner Museum Ludwig darauf, erforscht und eines Tages ausgestellt zu werden.  (Museum Ludwig Köln)Alltagsszenen aus Köln – der Fotograf Heinz Held hat auf seinen Streifzügen durch die Stadt das gewöhnliche Leben festgehalten. Seine Werke sind fast vergessen – mehr als 30.000 Bilder aus der ganzen Welt warten im Depot des Kölner Museum Ludwig darauf, erforscht und eines Tages ausgestellt zu werden. (Museum Ludwig Köln)

Und auch der Nachlass des Kölner Fotografen Heinz Held muss noch erschlossen werden.

Verborgene Museumsschätze from Deutschlandradio Kultur on Vimeo.

Teil 2 der Serie "Verborgene Museumschätze", "Berlin und Botticelli", läuft am 22. Dezember 2015 und Teil 3, "München und die Mumie", am 23. Dezember 2015 jeweils in der Sendung "Zeitfragen" um 19:30 Uhr.

Mehr zum Thema

Verborgene Museumsschätze (Teil 2) - Berlin und Botticelli
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 22.12.2015)

Badisches Landesmuseum - Aus dem Depot ans Tageslicht
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 18.12.2015)

Die #Kunstjagd - Wo steckt das verschollene Gemälde?
(Deutschlandradio Kultur, Die Reportage, 15.11.2015)

#kunstjagd - Raubkunst-Recherchen in Bern
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 18.06.2015)

Zeitfragen

KulturhauptstadtAarhus als Autoren-Mekka
Besucher gehen durch eine Installation auf dem Dach des ARoS Aarhus Kunstmuseum in Arhus (Dänemark). Die zweitgrößte Stadt Dänemarks ist Europäische Kulturhauptstadt 2017. (picture alliance / dpa / Carsten Rehder)

"Some day I will go to Aarhus" heißt die erste Zeile eines berühmten Gedichts des Nobelpreisträgers Seamus Heaney. Aarhus ist eine der beiden Kulturhauptstädte 2017. Viele Autorinnen und Autoren leben in der zweitgrößten Stadt Dänemarks - und schreiben über sie. Mehr

MenstruationDer Kampf gegen ein uraltes Tabu
Blut auf weißer Fläche (picture alliance / dpa / Fritz Schumann)

Bis heute schweigen viele junge Frauen über ihre Periode. Laut einer Studie spricht nur eine von fünf Frauen mit ihrem Partner über ihre Menstruation. Unter dem Motto "period positivity" melden sich jedoch immer mehr Frauen zu Wort und sprechen offen über ihre Erfahrungen.Mehr

TransplantationOhne eigene Gebärmutter zum eigenen Kind
Sara Brucker, Ärztliche Direktorin des Forschungsinstituts für Frauengesundheit der Universität Tübingen, hat die erste Gebärmuttertransplantation in Deutschland hinbekommen.  (picture alliance / dpa / Marijan Murat)

Malin Stenberg ist die erste Frau, die erfolgreich ein Kind in einer gespendeten Gebärmutter ausgetragen hat. Jetzt ist das Verfahren auch in Deutschland umgesetzt worden. Am Universitätsklinikum Tübingen wurde einer 23-Jährigen die Gebärmutter ihrer Mutter transplantiert. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur