Seit 23:05 Uhr Fazit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
 
 

Feature / Archiv | Beitrag vom 20.12.2014

UrsendungRefuse, Reduce, Reuse

Eine Momentaufnahme der Konsumalternativen

Von Johanna Olausson

Müllwagen in Berlin (picture alliance / dpa  / ZB / Arno Burgi)
Auf der Suche nach Alternativen zur Wegwerfgesellschaft: Ein Müllwerker und eine junge Frau (picture alliance / dpa / ZB / Arno Burgi)

Foodsharing, Kleidothek, Repair Café, Kleiderkreisel, Mundraub, Netcycler, Carzap, Ouishare, KoKonsum, Grabfruit, Zebramobil, Social Muscleclub, Original unverpackt, Nachbarschaftsauto, Foodsoft, Material Mafia, Kunst-Stoffe, Hanseatische Materialverwaltung, Free your stuff, Leihladen Leila, Bikesurf, Couchsurfing, Homeforhome, Fairleihen, Mundraub, Bookcrossing, Ticketteilen, Tandemploy.

"Wat ist denn dat?", fragt der Müllwerker hinter dem Steuerrad. An seiner Seite sitzt eine von Alpträumen verfolgte junge Frau. Sie fahren in einem Müllauto zusammen irgendwo im 21. Jahrhundert herum und suchen nach Alternativen zur Wegwerfgesellschaft.

Regie: die Autorin
Mit: Stephanie Stremler (Steph), Marc Hosemann (Müllwerker), Nadja Schulz-Berlinghoff (GPS), Martin Engler (Filmstimme)
Ton: Hermann Leppich
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014

Länge: 50'36

Johanna Olausson, geboren 1972 in Göteborg, studierte Performance und Literarisches Schreiben. Sie realisiert Features und Hörspiele für den deutschen und schwedischen Hörfunk. Wurfsendungen für Deutschlandradio Kultur: "Gewöhnliches und Ungewöhnliches" (2007) und "Mach mich an" (2008). Zuletzt: "Die Quellen des Sees liegen ganz oben im Norden - Lange Nacht der Schwedischen Literatur" (DLF 2013).

 

Feature

DrogenpolitikIllegale Drogen töten
Drogenpolizei auf einer illegalen Koka-Plantage im Nordwesten Kolumbiens (dpa / picture alliance / epa efe Efrain Patino)

Das Feature begleitet Kokain: von einer Hölle aus giftigen Pflanzenvernichtungsmitteln in Kolumbien über mexikanische Städte, wo der Drogenkrieg bislang über 70.000 Tote forderte, und den Containerhafen Rotterdam, von wo aus der Stoff in die europäischen Zentren geschmuggelt wird. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

"Gute" NazisDer Speermann
Albert Speer - eine zeitgenössischen Aufnahme. (picture alliance / dpa)

Rudolf Wolters, erfolgreicher Nachkriegsarchitekt, war einst engster Mitarbeiter von Albert Speer. Er bleibt der "Bewegung" treu.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur