Seit 19:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 19:00 Uhr Nachrichten
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 26.11.2012

Umstrittene Spekulationsobjekte

Agrarrohstoffe als Finanzprodukte

Von Caroline Nokel

Weizen und andere Nahrungsmittel sind an der Börse beliebt. (picture alliance / dpa / Tannen Maury)
Weizen und andere Nahrungsmittel sind an der Börse beliebt. (picture alliance / dpa / Tannen Maury)

Agrarrohstoffe sind begehrte Spekulationsobjekte, seit es zum Beispiel mit Immobilien nicht mehr so gut läuft. Nichtregierungsorganisationen werfen Banken, Versicherungen und Anlegern vor, damit die Nahrungsmittelpreise in die Höhe zu treiben.

Der Faktor Spekulation sei gar nicht so einflussreich, halten Befürworter dagegen und es sei eben alles eine Sache von Angebot und Nachfrage. Schließlich stellt sich ja auch irgendwann eine Preissenkung ein. Doch bis dahin sind Menschen verhungert, Bauern insolvent und Böden verschachert. Dennoch wetten auch in Deutschland Anleger weiter auf den Preis von Weizen und Mais.

Das Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument und im barrierefreien Text-Format

Links zur Sendung:

Ausführliche Informationen zu Spekulation mit Agrarrohstoffen, Ernährungskrisen und politische Beschlüssen

Ingo Pies: Wie (un)moralisch ist die Spekulation mit Agrarrohstoffen?

Hinweis:
Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de.

Zeitfragen

Unternehmen und SchuleLobbyismus im Klassenzimmer
Schüler der vierten Klasse der Grundschule "Wilhelm Busch" Altenburg sitzen in Altenburg (Thüringen) in einem interaktiven Klassenzimmer vor ihren Laptops.  (dpa / picture alliance / Marc Tirl)

Bücher, Broschüren, Referenten: Deutsche Unternehmen werden in den Schulen immer aktiver. Eine kostenlose Hilfe für die Lehrer, sagen die einen. Versteckte Werbung, sagen die Kritiker. Wie stark ist der PR-gefärbte Einfluss auf die Schüler inzwischen?Mehr

Chronik des RundfunksDer diskrete Charme des Radios
in Sessel neben einer Anrichte mit Fernsehgerät und Radio aus den 50er-Jahren (imago / Westend61)

Egal, welcher Radio-Übertragungsweg sich hierzulande am Ende durchsetzen wird – der Begriff des Rundfunks wird vermutlich erstmal nicht weichen. Woher das mit dem Rundfunken überhaupt kommt und was das mit der Zukunft zu tun hat: ein historischer Überblick.Mehr

GroßbritannienDAB auf dem Vormarsch
Ein Radio mit Digitalempfang steht am 09.05.2016 auf dem Medientreffpunkt Mitteldeutschland in Leipzig (Sachsen). (picture alliance / dpa / Jan Woitas)

Während in Deutschland DAB nur schleppend anläuft, ist es in Großbritannien ein Erfolg: 44 Prozent aller Radiosendungen werden digital gehört, zwei Drittel davon über DAB. In britischen Haushalten stehen 30 Millionen DAB-Radiogeräte. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur