Seit 06:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 06:07 Uhr Studio 9
 
 

Elektronische Welten / Archiv | Beitrag vom 28.04.2011

Über 70 Millionen Kundendaten geklaut

Betroffen sind Nutzer von Sonys Plattform PlayStation Network

Von Jörg Schieb

Ein Controller von Sonys Spielekonsole Playstation (dpa)
Ein Controller von Sonys Spielekonsole Playstation (dpa)

Bei einem Hackerangriff sind nach Angaben des Elektronikkonzerns Sony die Daten von über 70 Millionen Nutzern gestohlen worden. Die Hacker haben sich sensible Daten wie Passwörter und E-Mail-Adressen angeeignet, womöglich auch Kreditkartendaten.

Sony hat sich über eine Woche Zeit gelassen, bis es nach dem Hackangriff betroffene Kunden informiert und über das wahre Ausmaß ins Bild gesetzt hat. Viel zu lange, denn das ist Zeit, in der Hacker möglicherweise völlig ungehindert die über 75 Millionen Datensätze nutzen und missbrauchen können.

Dabei geht es gar nicht nur um die möglicherweise entwendeten Kreditkartendaten. Schlimmer für die User ist, dass persönliche Daten im großen Stil entwendet wurden: Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Passwort, sogar die Sicherheitsabfrage für vergessene Passwörter samt Antwort.

Besonders heikel, da viele Menschen in allen Onlinediensten dasselbe Passwort verwenden. Darum sollten betroffene User unbedingt ihr Passwort ändern, zumindest für den E-Mail-Briefkasten.

Sony droht nicht nur ein Imageverlust, es drohen möglicherweise auch Schadenersatzforderungen der Kunden. Das Vertrauen schwindet durch solche Pannen aber auch ganz allgemein: Wenn selbst Weltkonzerne "einfach so" gehackt werden können, so die leicht nachvollziehbare Logik vieler User, was ist dann mit den kleinen Onlineshops? Eine daher häufig gestellt Frage in vielen Foren: "Wem kann ich noch trauen?"

Wirklich darauf verlassen, dass einem Unternehmen oder Onlinedienst anvertraute Daten auch sicher sind, kann man sich eben nie. Deshalb ist es wichtig, sich selbst zu schützen. Dazu gehört: nicht überall dasselbe Passwort verwenden. Das gilt insbesondere für das E-Mail-Postfach. Zumindest hier sollte man ein anderes Passwort wählen, damit Hacker nicht einfach so die Identität übernehmen können.

Ein Einbruch in Datenbanken wird sich niemals hundertprozentig verhindern lassen. Fachleute fordern, dass Onlinedienste und Shopbetreiber verpflichtet sein sollten, in solchen Fällen innerhalb kürzester Zeit alle Kunden zu informieren.


Mehr zum Thema bei dradio.de:
Hackerangriff auf Online-Netzwerk von Sony
Vertrauen verspielt: Einbruch in Sonys PlayStation-Netzwerk

Elektronische Welten

MedizinKrank gespielt
Eine Geige, eine Flöte, eine Mundharmonika und ein Banjo liegen auf einem Notenblatt.   (picture-alliance / dpa / Wolfgang Thieme)

Einige leiden unter Kreuzschmerzen, andere bekommen verkrümmte Finger: Viele Musiker leiden unter Berufskrankheiten. Wissenschaftler der ETH Zürich wollen den Ursachen häufiger Beschwerden auf den Grund gehen.Mehr

EmpfehlungenAbenteuer, Strategie, Denkspiel
Das Exemplar einer durchsichtigen Sonderedition des ersten Gameboys ist am 14.04.2014 im Computerspielmuseum in Berlin in einer Vitrine zu sehen. (picture alliance / dpa / Stephanie Pilick)

Im Sommer gibt es wenig Neues auf dem Spielemarkt, wir haben dennoch drei Spiele gefunden. Man kann sich als strategisch denkender Ermittler austoben, sich auf eine gefährliche Insel begeben oder ein Männchen durch ein Level zum Ausgang führen. Mehr

GefahrgutEin Roboter für den Treibstofftransport
Mitarbeiter in der PCK Raffinerie GmbH im brandenburgischen Schwedt  (dpa / picture alliance / Patrick Pleul)

Roboter gibt es heute in vielen Bereichen. Auch die Raffinerie im brandenburgischen Schwedt will künftig eine mobile Maschine einsetzen. Dort soll sich ein Roboter sogar in komplexen Situationen von selbst zurechtfinden.Mehr

weitere Beiträge

Wissenschaft und Technik

Drogen"Kommt ein guter Rauch"
Vier E-Shishas (dpa / picture alliance / Daniel Reinhardt)

Eine E-Shisha ist wesentlich kleiner als die orientalische Wasserpfeife und ähnelt in der Funktion einer elektronischen Zigarette. Die meist sehr bunten elektronischen Shishas machen Jugendliche glücklich − Eltern und Suchtexperten sind hingegen besorgt.Mehr

weitere Beiträge

Breitband

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur