Feature / Archiv /

Tropenträume zu verkaufen

Zwei Dörfer in Kambodscha suchen ihre Zukunft (Ursendung)

Von Barbara Kenneweg

Kambodschanische Fischer
Kambodschanische Fischer (picture alliance / dpa / Mak Remissa)

Noch verfügt Kambodscha über riesige Urwälder und kristallklare Küstengewässer mit enormer biologischer Vielfalt. Aber Investoren aus aller Welt teilen das unberührte Land unter sich auf: Sie pachten Grund und Boden für 99 Jahre, bauen Hotels, Kasinos, sogar ganze Städte.

Andererseits versuchen diverse NGOs, Natur und gewachsene Kultur zu schützen. Auch die westlichen Helfer haben ihre Interessen. Viele sind vor der übersättigten westlichen Welt geflohen.

Zwei Dörfer machen sich auf den Weg: In einer Dschungelsiedlung, die einst die roten Khmer aus dem Boden gestampft haben, werden Wilderer zu Touristenführern und Hoteliers. Ein Fischerdorf verbündet sich mit einem britischen Taucher, der eigentlich nur die Seepferdchen retten wollte.


Regie: die Autorin
Mit: Anne-Isabelle Zils, Rolf Kemnitzer, Karim Cherif, Romanus Fuhrmann, Lena Vogt
Ton: Bernd Friebel
Produktion: DKultur 2013
Länge: ca. 54’30


Barbara Kenneweg, geboren 1971 in Düsseldorf. Regisseurin und Autorin. Zuletzt: "Gesicht verloren" (RBB 2011)

Audio-Ausschnitt: "Tropenträume zu verkaufen"



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Feature

Die Nokia-Karawane

Der Schauspieler Patrick Güldenberg

Durch Steppen, Wüsten und Gebirge sind Mensch und Tier unterwegs auf abenteuerlicher Reise: so der Mythos "Karawane". Die Karawanen heute sind weniger pittoresk.

 

Hörspiel

Album (1/2)

Friedhelm Ptok im Studio am Mikrofon.

Was hat der "Maier am Himalaya" mit Karl Marx oder Denis Diderot, mit Edward Lear oder Margaret Thatcher zu tun? Was verbindet Kuba, Kometen, Poeten mit Pflanzenforschern und Mathematikern, Chefökonomen mit Cocktailrezepten?