Seit 17:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:00 Uhr Nachrichten
 
 

Tonart | Beitrag vom 02.03.2016

Trompeter Erik Truffaz"Aufrichtig mit sich selbst"

Mooderation: Olga Hochweis

Beitrag hören
Der französische Trompeter Erik Truffaz (picture alliance / dpa / Rene Fluger)
Der französische Trompeter Erik Truffaz bei einem Auftritt (picture alliance / dpa / Rene Fluger)

Der französische Trompeter Erik Truffaz wird gerne mit Miles Davis verglichen. Doch obwohl Truffaz eine Größe im Jazz ist, möchte er, dass seine Musik als Pop bezeichnet wird. Uns hat er verraten, wie er auch musikalisch ganz er selbst bleibt.

Es ist bei vielen Musikern eine Floskel, doch Truffaz kennt in der Tat keine Genregrenzen: "Um man selbst zu bleiben, ist es nötig, aufrichtig mit sich selbst zu sein", sagt er im Interview mit Deutschlandradio Kultur. "Aber um etwas musikalischer darauf zu antworten, muß ich sagen, dass die Form meiner Musik, also das, was Schlagzeug und Bass spielen, rhytmischen Formen aus der Pop-Musik ähnelt. Aber der Boden, das Fundament, ist der Jazz. Das heißt, wir kreieren das Schema mit Pop-Rhythmen, und das, was den Jazz ausmacht, das ist die Improvisation."

"Langsamkeit ist eine Reflexionsebene"

Sein atmosphärisches Trompetenspiel ist für Truffaz auch Lebenseinstellung: In der Musik wie im Leben ist er für die Langsamkeit. "Ich finde es sehr wichtig, in der eigenen Gegenwart zu bleiben. Und um in dieser Gegenwart bleiben zu können, kann man einfach nicht so schnell vorwärts gehen, wie es unsere Informationsgesellschaft tut. In der Musik ist diese Langsamkeit eine Art Reflexionsebene. Ich kann ganz gut mit meiner Musik bestimmte Stimmungen erzeugen, da sie sich bewegt zwischen sehr rhythmischen Stücken einerseits, die elektronischer Musik nahestehen, auch dem Drum´n Bass, manchmal der Rockmusik, und andererseits der atmosphärischen Musik, die sehr viel schwebender ist."

Truffaz' aktuelles Album heißt "Doni Doni", was in der malischen Sprache Bambara soviel heißt wie "Schritt für Schritt". Als Gastmusiker sind auf dem Album die malische Sängerin Rokia Traoré vertreten und der aus Mali stammende französische Rapper Oxmo Puccino.

Derzeit ist Erik Truffaz mit seinem Quartett auf Deutschlandtour und spielt live:

02.03. Berlin, Grüner Salon

04.03. Dresden, Tonne

05.03. Kassel, Schlachthof

Tonart

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur