Seit 20:03 Uhr In Concert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr In Concert
 
 

Literatur / Archiv | Beitrag vom 09.10.2016

Träume wie Wegmarken auf einer LandkarteUnterwegs mit Dr. Schiwago

Von Peggy Mädler

Ein Zug auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn fährt entlang des Baikalsees (dpa)
Ein Zug fährt auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn entlang des Baikalsees. (dpa)

Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn. Moskau - Wladiwostok und wieder zurück. Drei Wochen lang sind sie mit der Transsibirischen Eisenbahn unterwegs: ein Vater, seine Tochter und sein Sohn.

Die Reise ist seit Jahren ein Traum des Vaters, der nun endlich realisiert werden soll. Und wie es mit Träumen so ist: Sie haben immer auch mit Vorstellungen und Erwartungen zu tun.

Doch er ist nicht der Einzige - der mit Bildern bestückt - einmal quer durch Russland fährt. Wechselnde Landschaften vor dem Fenster treffen auf imaginäre Landschaften im Kopf. Sibirien, Ural, Taiga, Tundra.

Begriffe - wie gemacht für Projektionen und Fiktionen. Die Schneefelder aus dem Monumentalfilm "Doktor Schiwago" von 1965 verbinden sich mit herbstfarbenen Wäldern im Altweibersommerlicht.

Literatur

Über den Schriftsteller Johannes BobrowskiDer sarmatische Traum
Blick über die Landschaft am ehemaligen Friedrichsgraben, heute Polesskij Kanal, bei Polessk, früher Labiau, am 02.09.2002. Pollesk liegt heute im zu Russland gehörenden Kaliningrader Gebiet - im früheren Ostpreußen. (picture alliance / dpa / Tom Schultze / Transit)

Anfang der 60er-Jahre pilgerten junge Wilde aus der Gruppe 47 zu Johannes Bobrowski - vor 100 Jahren geboren - in die DDR. Die Heimatregion Bobrowskis - vom früheren Ostpreußen bis zum Baltikum - war für den Schriftsteller ein Sehnsuchtsraum, für den er das alte Wort Sarmatien benutzte.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur