Filme der Woche / Archiv /

"To Rome with Love"

Neuer Woody Allen-Film ist Genuss mit Prädikat

Von Hans-Ulrich Pönack

Nach Film-Stationen in London, Barcelona und Paris ist Woody Allen nun in Rom angekommen. Zusammen mit Alec Baldwin und Pénelope Cruz mischt er die Ewige Stadt auf, sorgt für emotionale Verstrickungen, die ein herzliches Vergnügen sind.

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Auch Woody Allen ist nun mit seinem neuen Film dort gelandet - nachdem er in den letzten Jahren in London war ("Match Point", "Scoop - Der Knüller"; "Cassandras Traum" 2004-2006 sowie "Ich sehe den Mann deiner Träume” 2009), in Barcelona ("Vicky Cristina Barcelona" 2007) sowie in Paris ("Midnight in Paris" 2010). Die Begegnung mit Rom verheißt Sonnenschein, Postkartenmotive, Amore hier, Belcanto dort. Vier locker verbundene Episoden ereignen sich in der Ewigen Stadt von heute.

In seinem 43. eigenen Leinwand-Werk taucht Woody Allen nach sechsjähriger Abstinenz auch selbst wieder vor der Kamera auf. Er gibt einen amerikanischen Opern-Impresario im unruhigen Maestro-Ruhestand, der mit sich und dem Leben (vor dem Tod) hadert und der bei seinem Rom-Besuch eine ungeheure stimmliche Begabung "unter der Dusche" hört, die er leidenschaftlich fördern möchte. Parallel befindet sich der Architekturstudent Jack (Jesse Eisenberg) in emotionalen Turbulenzen.

Er ist mit der schönen blonden Sally (Greta Gerwig) liiert, verguckt sich aber in deren kapriziöse Freundin Monica (Ellen Page). Was auch sein Zufallsmentor John, der in die Jahre gekommene US-Star-Architekt John (Alec Baldwin), listig doppeldeutig zu kommentieren weiß. John hat allerdings selbst mit und in Rom noch eine emotionale Rechnung aus der Jugendzeit zu begleichen.

Dazu kommen Roberto Benigni, bisher ein Jedermann, völlig unauffällig, der plötzlich von den Medien entdeckt und ständig verfolgt wird, und dann Penélope Cruz, von Woody Allan als Naturereignis gefeiert als Callgirl Anna. Woody Allens köstliches Tourismus-Kino der Marke "Lache Bajazzo" macht Spaß. Mach's weiterhin, Woody: Deine alljährlichen Filme sind wie ein ganz wunderbarer Schluck besten Filmweines. "To Rome With Love" ist Genuss mit Prädikat. Ein herzliches Vergnügen.

USA/Spanien/Italien 2011, Darsteller: Woody Allen, Alec Baldwin, Roberto Benigni, Penélope Cruz, Ellen Page, Greta Gerwig, 110 Minuten, Altersfreigabe ab 0 Jahren

Filmhomepage "To Rome with Love"

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Filme der Woche

Neu im KinoUnfassbarer Überlebenskampf

Im von der Wehrmacht besetzten Polen lebt ein kleiner Junge monatelang allein im Wald, gejagt von den Nazis. Regisseur Pepe Danquart gibt eine filmische Schulstunde, die lange im Gedächtnis bleibt.

Neu im KinoIm Spinnennetz des Guten

Szene aus dem Film "The Amazing Spider-Man 2: Rise Of Electro"

In den USA können die Kinobesucher von Superhelden nicht genug bekommen, meint unser Kritiker Hans-Ulrich Pönack. Bei uns hingegen wirken Filme wie "The Amazing Spider-Man 2" langsam ermüdend. Immerhin: Die Spezialeffekte stimmen.

DramaMutiger Blick zurück

Der polnische Regisseur Pawel Pawlikowski (L) mit der Schauspielerin Agata Trzebuchowska (R), die die Ida verkörpert, beim Internationalen Marrakesch Filmfestival am 3. Dezember 2013.

Im Mittelpunkt stehen die junge Novizin Anna und ihre Tante Wanda. Zusammen begeben sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit der Familie. Sensibel und klug erzählt der Film von den nationalen Wunden Polens.