Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Literatur / Archiv | Beitrag vom 15.01.2012

Themenpark zur zeitweiligen Erlösung

Ein Besuch bei Nicholson Baker

Von Uta Rüenauver und Jörg Plath

"Haus der Löcher" ist Bakers zwölfter Titel in deutscher Übersetzung. (Deutschlandradio - Daniela Kurz)
"Haus der Löcher" ist Bakers zwölfter Titel in deutscher Übersetzung. (Deutschlandradio - Daniela Kurz)

Der nordamerikanische Schriftsteller Nicholson Baker gilt als nachdenklich-verträumter Beobachter des Alltags und der Warenwelt. Dem Humor ebenso wenig abgeneigt wie dem Sex, kann er allerdings auch erzürnt über die Vernichtung von alten Zeitschriften oder über den Zweiten Weltkrieg schreiben.

An diesem Montag erscheint im Rowohlt Verlag sein zwölfter Titel in deutscher Übersetzung, der Roman "Haus der Löcher". Die Huffington Post sieht ihn als "eindringliches Statement gegen Scheinheiligkeit und Doppelmoral der amerikanischen Kultur".

Uta Rüenauver und Jörg Plath haben Nicholson Baker besucht.


Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Literatur

Oswald EggerBerliner Rede zur Poesie
(picture alliance / dpa / Rolf Haid)

25 Jahre Literaturwerkstatt Berlin – das war Anlass zu einem Festakt am 12. September. Doch künftig wird die Literaturwerkstatt Berlin "Haus für Poesie" heißen und jährlich eine Rede zur Poesie ausloben: Oswald Egger läutete die neue Zeit ein.Mehr

Buchcover lesenTaschenbücher der 1950er-Jahre
Der SPD-Politiker Reinhard Klimmt in seiner Saarbrücker Wohnung, aufgenommen am 29.7.2002. Der ehemalige Bundesverkehrsminister und frühere saarländische Ministerpräsident ist leidenschaftlicher Sammler afrikanischer Kunst und von Büchern. | (picture-alliance / dpa / Becker & Bredel)

Als letzte große Buchmarktinnovation vor dem E-Book prägte das Taschenbuch die Kulturgeschichte der Nachkriegszeit. Es wurde gering geschätzt als billige Massenkultur, demokratisierte jedoch den Zugang zu Literatur und Wissen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur