Seit 17:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:00 Uhr Nachrichten
 
 

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 16.01.2015

Terrorgefahr in Europa Wie steht es um die innere Sicherheit in Deutschland?

Moderation: Burkhard Birke

Sondereinsatzkommando bei einer Durchsuchung in Berlin (Paul Zinken/dpa)
Im "Wortwechsel" wird darüber diskutiert, wie der Staat sich und seine Bürger am besten schützen kann. (Paul Zinken/dpa)

Die Terroranschläge in Frankreich haben weltweit Abscheu und Entsetzen ausgelöst. Die Morde radikaler Islamisten werfen auch hierzulande die Frage auf, wie der Staat sich und seine Bürger am besten schützen kann.

Nach den Attentaten in Paris und dem Anti-Terror-Einsatz in Belgien wächst auch in Deutschland der Druck auf die Radikalen. Am Donnerstag wurde in Wolfsburg ein Deutsch-Tunesier festgenommen, der sich der Terrorgruppe Islamischer Staat angeschlossen haben soll. Am Freitag dann wurden in Berlin zwei Terrorverdächtige gefasst. Auch sie sollen den IS unterstützt haben.

Wie steht es um die innere Sicherheit in Deutschland? Wo gibt es Defizite, wo muss nachgebessert werden? Brauchen wir schärfere Gesetze – und falls ja: welche? Müssen Polizei, Geheimdienste und Justiz verstärkt und besser ausgestattet werden?

Über diese und andere Fragen diskutieren:

Bettina Gaus, Journalistin Die Tageszeitung ("taz")
Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses (CDU)
Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP)
Frank Tempel, stellvertretender Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses (Die Linke)

Mehr zum Thema:

Terrorgefahr in Europa - "Am schlimmsten ist es in Belgien und Frankreich"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 16.01.2015)

Islamismus - Terror in Gottes Namen? Vielleicht doch!
(Deutschlandradio Kultur, Politisches Feuilleton, 13.01.2015)

Publizist Micha Brumlik - Der Terror als Chance für den Euro-Islam
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 10.01.2015)

Nach dem Anschlag von Paris - Was können wir dem Terror entgegensetzen?
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 10.01.2015)

Terror und die Folgen - Anschläge auf die Freiheit
(Deutschlandradio Kultur, Wortwechsel, 09.01.2015)

Wortwechsel

Clinton oder TrumpWen wählt der amerikanische Wutbürger?
US-Wahlkampf 2016: Hillary Clinton und Donald Trump kämpfen um das Amt. (picture / alliance / dpa / Collage Deutschlandradio)

Ob die Demokratin Hillary Clinton als erste Frau das US-Präsidentenamt übernimmt oder ob die größte Demokratie der Welt künftig von dem republikanischen Populisten Donald Trump angeführt wird: Ausschlaggebend werden die Stimmen der Unentschlossenen sein.Mehr

Abschreckung oder Dialog? Die NATO und Russland
Etwa 4.000 Soldaten will die Nato in den baltischen Staaten und Polen stationieren.  (picture alliance/dpa/Daniel Naupold)

Knapp 4000 Soldaten will die NATO in den baltischen Staaten und Polen stationieren, so hat es der Gipfel in Warschau am vorigen Wochenende beschlossen. Den östlichen Mitgliedern soll das ein Gefühl von mehr Sicherheit bringen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur