Seit 11:05 Uhr Deutschlandrundfahrt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:05 Uhr Deutschlandrundfahrt
 
 

Filme der Woche / Archiv | Beitrag vom 29.04.2009

"Tage oder Stunden"

Jörg Taszman sah ein zwiespältiges Familiendrama

Antoine ist 42, hat alles, was Mann braucht: eine hübsche Frau, die ihn liebt, zwei Kinder, ein Häuschen mit Garten und einen gut bezahlten Job in der Werbebranche. Aber es brodelt in ihm und in nur wenigen Tagen pfeift er auf Geld, Erfolg, Freunde und Familie und steigt aus. Allerdings nicht ohne dabei viel zerschlagenes Porzellan zu hinterlassen, Menschen zu verletzen und zu beleidigen ...

Frankreich 2007. Regie: Jean Becker. Darsteller: Albert Dupontel, Marie-Josée Croze, Pierre Vaneck, Alessandra Martines, Cristiana Reali. Länge: 85 Minuten

Zu Beginn verfolgt man die Zerstörungswut eines Menschen in der Midlife Crisis noch mit ungläubiger Sympathie und heimlicher Schadenfreude. Als Antoine jedoch auch seine Frau und Kinder unnötig verletzt, sieht man ihn kritischer. Regisseur Jean Becker hat sich dann allerdings für den Schlussteil des Films eine filmreife, lebensferne, melodramatische Wendung ausgedacht, die seine Hauptfigur und seinen Film dramaturgisch und emotional beschädigt.

So ist "Tage oder Stunden" am Ende ein zwiespältige (Miss-)Vergnügen geworden. Schade ...

Filmhomepage "Tage oder Stunden"

Filme der Woche

Neu im KinoAttraktive Chefin im tristen Büro
Der britische Schauspieler Nick Frost (dpa / picture alliance / Dan Himbrechts)

Bruce war drauf und dran, als 13-Jähriger die Salsa-Junioren-WM zu gewinnen. Dann hat er lange mit dem Tanzen nichts mehr am Hut - bis er eine neue Chefin bekommt. Um sie zu beeindrucken, fängt er wieder damit an.Mehr

Neu im KinoUnsterblich verliebte Todgeweihte
Schauspielerin Shailene Woodley, aufgenommen am 30. März 2014 in London. (picture alliance / dpa / Tal Cohen)

Die Jugendbuchverfilmung um die 16-jährige Hasel, die unheilbar an Schilddrüsenkrebs erkrankt ist, schafft, was schon der Romanvorlage gelang: unkonventionelle Charakterzeichnung und Herzkino ohne Gefühlsduselei.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur