Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 24.02.2013

Sterben ist gar nicht so einfach

Aktive und passive Sterbehilfe in Deutschland

Von Svenja Pelzel

Ein Angehöriger leistet einem unheilbar Kranken Beistand (picture alliance / dpa)
Ein Angehöriger leistet einem unheilbar Kranken Beistand (picture alliance / dpa)

Laut einer Forsa Umfrage vom August 2012 sind 77 Prozent der Deutschen für den sogenannten assistierten Suizid. Dabei hilft ein Arzt einem Schwerkranken beim Selbstmord. Doch vor allem die Standesvertretung der Ärzte macht derzeit vehement gegen den assistierten Suizid mobil.

Sie verklagt sogar eigene Mitglieder, wenn sie offen zugeben, diese legale Form der Sterbehilfe zu praktizieren.

Doch was bedeutet Sterbehilfe eigentlich genau für Patienten und Ärzte? Für ihre Reportage hat Svenja Pelzel Menschen getroffen, für die "Sterben" und "Sterbehilfe" keine leeren Begriffe sind.

Svenja Pelzel (privat)Svenja Pelzel (privat)"Mich hat berührt, wie sehr die Menschen, die ich getroffen habe, am Leben hängen. Der Zeitpunkt für ein selbstbestimmtes Ende, dieser allerletzte Moment, ist offenbar unglaublich schwer zu finden. Und manche verpassen ihn sogar."




Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat


Mehr zum Thema:

Wenn das Leiden zu groß wird
Belgien will aktive Sterbehilfe bald auch für Minderjährige (DLF)

Die ethischen Defizite des neuen Sterbehilfegesetzes
Der Medizinethiker Axel W. Bauer warnt vor der zweifelhaften Logik der neuen Sterbehilfeparagraphen (DKultur)

Darf im Sterbebett gelacht werden?
"Abschied braucht Zeit. Palliativmedizin und Ethik des Sterbens" (DKultur)

Die Reportage

Besuch im größten Zoogeschäft der WeltDer Tierdealer
Norbert Zajac steht in seinem Zoogeschäft in Duisburg zwischen zwei Reihen von Aquarien. (dpa/ picture-alliance/ Monika Skolimowska)

Die größte Zoohandlung der Welt liegt in Duisburg. Gegründet hat sie der Tierfreund und Geschäftsmann Norbert Zajac. Tausende Lebewesen verkauft er pro Jahr, darunter Faultiere und Hundewelpen. Ist er Tierliebhaber oder skrupelloser Geschäftemacher? Oder etwas dazwischen?Mehr

Magenoperationen bei JugendlichenZu früh zu dick
Ein Big Mac auf einer Personenwaage / Symbolbild Übergewicht (picture-alliance/ dpa)

Maria wollte endlich runter von ihren 133 Kilo. Doch Diäten und Kuren halfen nichts bei dem 15-jährigen Mädchen. So fiel der Entschluss für die Operation der Magenverkleinerung. Annegret Faber hat Maria seit 2014 auf ihrem mühsamen Weg in ein anderes Leben begleitet. Mehr

Olympische SpieleTurmspringerinnen wollen nach Rio
Talisa Lemke und Kieu Duong vor dem Sprung vom 10-Meter-Turm (Foto: Klaus Schirmer)

Seit sie ein Kind war, hat die deutsche Wasserspringerin My Phan für Olympia trainiert: 18 Jahre lang, teils täglich sechs Stunden, sechs Tage die Woche. Qualifiziert hat sie sich am Ende für Rio nicht. Unser Reporter hat My und ihre Trainingsgruppe sechs Jahre lang begleitet.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur