Montag, 30. März 2015MESZ11:27 Uhr

Britischer WahlkampfAbkehr von der Weltpolitik

Heute beginnt mit der Auflösung des britischen Parlaments die heiße Phase des Wahlkampfs in Großbritannien. Am wichtigsten seien Fragen der Steuerpolitik, Gesundheit, Bildung sowie die Frage der Führungskompetenz der Parteivorsitzenden, sagt der Politikwissenschaftler Simon Green.

Hörspiel zum Nachhören

EFSFmemorandum of understanding
Europäische Finanzstabilisierungsfazilität: EFSF (picture alliance / Stephan Persch)

EFSF - eine Buchstabenfolge, die seit 2010 die europäische Finanzpolitik dominiert. Die Vermittelbarkeit des ESFS wird in dem Hörstück "memorandum of understanding" (dt.: "Absichtserklärung") einer radikalen Prüfung unterzogen.Mehr

weitere Beiträge

Podcast

Kultur

RusslandOpernintendant wegen Blasphemie gefeuert

Jesus Christus inmitten spärlich bekleideter Damen, ein Kreuz zwischen nackten Frauenbeinen: Die Inszenierung von Wagners "Tannhäuser" in Nowosibirsk ist für die russisch-orthodoxe Kirche Blasphemie. Nun muss der Intendant seinen Posten räumen.

Aus den Feuilletons"Mister Slowhand" wird 70

Alle Feuilletons gratulieren Eric Clapton zum 70. Geburtstag. Die "Welt" erklärt, wie es zu seinem Spitznamen "Mister Slowhand" gekommen ist. Der "Tagesspiegel" schreibt über die beste und schlimmste Zeit Claptons.

 

"Beau" BrummellDie Lebensart zum Lebenssinn gemacht

George Bryan Brummell war nicht der Erste, den man anerkennend "Beau", Schönling, nannte. Dass er das Berufsbild des Dandys auf die Spitze trieb, machte ihn zur Legende und seinen Namen sprichwörtlich. Er starb vor 175 Jahren im Elend.

 

Politik & Zeitgeschehen

Literatur

Roman von Ernest van der KwastDie Liebe ihres Lebens

Lieber spät als nie denkt sich Giovanna. Als junges Ding schlug sie zwei Heiratsanträge von Ezio aus und ging lieber im Mittelmeer schwimmen. Nun, älter und reifer geworden, schreibt sie ihm endlich einen Brief. "Fünf Viertelstunden bis zum Meer" ist ein Buch zum Träumen.

"Kongo" von Éric Vuillard100 Seiten Geschwätzigkeit

Dieses Buch bekommt keine Leseempfehlung: "Kongo" des Franzosen Éric Vuillard ist das Werk eines hyper-ambitionierten Autoren, der die Geschichte, über die er schreibt, lediglich als Steinbruch nutzt. Relevante Literatur entsteht anders.

 

Musik

Wissenschaft