Mittwoch, 27. Mai 2015MESZ13:51 Uhr

Hörspiel zum Nachhören

FlüggeICHI - oder der Traum vom Roman
Hörspiel: „ICHI oder der Traum vom Roman", Produktion Deutschlandradio Kultur 2014Abgebildet: Brigitte Hobmeier  (Deutschlandradio / Jonas Maron)

Ichi streift mit einem toten Vogel in der Hand durch die Welt und versucht einen Roman zu schreiben. Das ist nicht einfach, wenn man kein Dach über dem Kopf hat. So begibt sich Ichi auf eine Reise und sucht nach dem Echo des Vogels.Mehr

weitere Beiträge

Podcast

Kultur

Europäisches HansemuseumEin echter Hingucker

In Lübeck wird heute das neue Europäische Hansemuseum eröffnet. Das Museum zeigt an Städten wie Brügge, London und Lübeck Aufstieg und Fall der Hanse. Und es gibt sogar ein Hanselabor.

Aus den FeuilletonsIrland als hipper Vorreiter

Das Referendum zur Homo-Ehe in Irland hat eine europaweite Debatte über Gleichberechtigung ausgelöst, meint die "Taz". Die "Süddeutsche" schreibt sogar von einer "kulturellen Revolution".

 

Politik & Zeitgeschehen

GedenkenNeue Helden für das Pariser Panthéon

Voltaire, Rousseau und Marie Curie sind im Pariser Panthéon begraben. Nun finden hier vier Widerstandskämpfer gegen die Nazis ihre letzte Ruhe. Frankreichs Staatspräsident will damit auch die Einheit seines Landes beschwören.

EU-FlüchtlingsquotenGleiche Pflichten für alle

Die EU-Kommission will mit der Einführung von Flüchtlingsquoten die sogenannten Frontstaaten an den EU-Außengrenzen entlasten und die Flüchtlinge auf alle Mitgliedsländer verteilen. Doch bei den anderen Ländern stoßen die Pläne auf harsche Ablehnung.

 

Literatur

Jan Brandts "Tod in Turin"Abgründe des Literaturbetriebs

In "Tod in Turin" erzählt Jan Brandt die Geschichte eines Schriftstellers, der von Deutschland nach Italien reist, um sich neu zu erfinden. Brandts neuer Roman ist eine Satire über den Literaturbetrieb und zugleich Dokument einer Selbstfindung.

Musik

Island-Pop: SóleyWenn aus dem Winterblues Popmusik wird

Aus dem kleinen Island kommt eine erstaunliche Menge an außergewöhnlichen Künstlern, darunter die Sängerin Sóley mit ihrem melancholischen Dreampop. Warum viele Künstler von der Insel so ähnlich klingen, erklärt sie mit dem Wetter.

 

Moers-FestivalEin Canyon voller Klänge

Auch nach 44 Ausgaben ist das Jazzfestival in Moers nicht in Routine verfallen, sondern überrascht mit ungewöhnlichen Klängen. Und bietet durch die "Morning Sessions" hinreichend Raum für herrschaftsfreie Improvisation.

 

Wissenschaft

PhilosophieKann man Robotern Moral beibringen?

Vernunft, Entscheidungsfähigkeit, Urteilskraft - wie viel von diesen menschlichen Kompetenzen lässt sich auf Roboter übertragen? Maschinen könnten durchaus ähnlich wie ein Mensch handeln, sie seien "Quasi-Akteure", sagt die Philosophin Janina Sombetzki.

WettervorhersageStochern im Ungefähren

Da nützt die beste Wetter-App nichts: Ein Gewitter kann man nur schwer vorhersagen. Die Atmosphäre sei nun mal ein chaotisches System, so der Präsident des Deutschen Wetterdienstes, Gerhard Adrian.