Dienstag, 21. Oktober 2014MESZ07:27 Uhr

ReligionGott als Supergötze

Die IS interpretierten nicht etwa ihre Religion terroristisch, sondern ihren Terror religiös, so Milad Karimi. Der afghanisch-deutsche Religionsphilosoph fächert auf, warum diese Radikalen letztendlich Gott selbst verleugnen.

Multimedia

Kakadu

Kultur

Norbert BiskyWas gibt den Impuls für Ihre Bilder?

Norbert Bisky gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern. Seine Bilder beschwören eine Welt der Schönheit und der Grausamkeit. Zwischen Malerei und zeitgenössischen Medien gebe es einen starken Kontrast, meint Bisky - und prophezeit ein Verschwinden von Whatsapp & Co.

MessebesuchErst Pornos, dann Heirat, Kinder und Haus

"Sex als Ware im Internetzeitalter" ist eines der Zentralthemen der Erotikmesse Venus in Berlin. Wer da mitreden will, muss 28 Euro Eintritt zahlen. Dafür bekommen die Fans dann Sternchen zum Anfassen und einen Schokololli.

 

Sibylle BergKeine peinlichen Momente!

Eine gute Mischung "aus viel Quatsch, Humor und ein bisschen Traurigkeit" - so könnte man einen gelungenen Theaterabend umschreiben, sagt die Schriftstellerin Sibylle Berg. Im besten Fall sei Theater gelungene Unterhaltung, meint sie. Sie selbst habe dort aber oft "Qual-Gefühle".

 

Politik & Zeitgeschehen

DruckmittelWas der Kulturpolitik missfällt

Das renommierte Moskauer Dokumentar-Theater "Teatr.doc" residiert in einem Keller. Das Gewölbe gehört der Stadt, und dort muss das Theater nun raus. Die Macher vermuten politische Motive.

BayernProteste gegen "Monstertrasse"

Sie haben Angst: Angst um ihre Gesundheit, dass ihre Häuser an Wert verlieren, dass ihre Heimat zerstört wird. Sie haben Bürgerinitiativen gegründet und protestieren gegen eine Stromtrasse, die quer durch Bayern gehen soll.

 

Literatur

OriginaltonDie erste Seite

Nie liest die Schrifststellerin Peggy Mädler von einem Buch zuerst die Mitte oder gar das Ende. Sie sucht die erste Seite, die wie eine wundersame Tür ist. Doch die Begegnung mit Menschen würde sie gerne anders beginnen.

 

Musik

OperDie Verehrer sind allesamt Trottel

In "Die Sache Makropulos" lebt Emilia ohne zu Altern, umschwärmt von Liebhabern mehrerer Generationen, und fragt sich: Weiterleben oder doch endlich sterben? Musikalisch gelingt diese tragikomische Oper, doch hapert es an der Regie.

 

Wissenschaft

Kommentar Stumpfer, sinnloser Zufall

Nichts als der Zufall bestimmt, wer an Ebola erkrankt oder gar stirbt. Das ist eine unerträgliche Ungerechtigkeit, aber unabänderlich, kommentiert Andrea Rödig. Als "Kontingenz" ist der Zufall auch Thema in der Philosophie.