Donnerstag, 2. April 2015MESZ03:29 Uhr

ReformatorWas wir von Luther heute noch lernen können

Für manche ist Martin Luther geradezu ein protestantischer Heiliger, für andere ein Reaktionär und Antisemit. Doch diese Debatten verstellen den Blick für das eigentliche Anliegen des Reformators, meint der Theologe Knut Berner.

Hörspiel zum Nachhören

Mysteriöser TieftonEs brummt
Nur wenige Menschen hören den mysteriösen Tiefton.  (picture alliance / dpa / Ralf Hirschberger)

Der mysteriöse Tiefton, den nur wenige Menschen hören können, ist ein Rätsel - weder Quelle noch Ursache sind bisher bekannt. Die Autorin begab sich auf die Suche nach dem Brummton. Aus der Recherche wurde eine Reise quer durch die Republik und in die Welt der tiefen Töne, die alles andere als ungefährlich ist.Mehr

weitere Beiträge

Podcast

Kultur

"Everything will be fine"Wenders kann's doch noch

Filmkritiker Jörg Taszman, einst ein großer Wim-Wenders-Fan, war von den jüngsten Spielfilmen des Regisseurs alles andere als begeistert. "Everything will be fine" überzeugt ihn dagegen als feinfühliges Familiendrama in 3D.

"Nackt unter Wölfen"Spannend, berührend, vereinfachend

Die ARD zeigt die Neuverfilmung von "Nackt unter Wölfen" nach dem Roman von Bruno Apitz. Die Historikerin Annette Leo hat die neue Fassung wie auch die Defa-Verfilmung von 1962 analysiert – und bescheinigt beiden Stärken und Schwächen.

 

Politik & Zeitgeschehen

Fracking-GesetzVerantwortung sieht anders aus

Der vom Kabinett verabschiedete Entwurf verbietet Fracking nur in sensiblen Regionen, wie Wasserschutzgebieten. Man sei der Industrie regelrecht auf den Leim gegangen, kommentiert Theo Geers: Dieses Gesetz müsse verschärft werden.

Russische Journalisten im UntergrundAuf der Todesliste

Fernsehen, Radio und Zeitungen stehen in Russland unter strenger Beobachtung der Behörden. Kritische Journalisten, die sich den staatlichen Vorgaben widersetzen, riskieren inzwischen nicht mehr nur ihre Freiheit - sondern auch ihr Leben.

 

Auf rotem GrundEine kleine Wappenkunde

Das Tor zur Welt, so nennt sich die Hansestadt gerne. Mit dem Tor ist der Hafen gemeint, nicht wie mancher glaubt, das Tor auf dem Hamburger Wappen. Denn das ist zu, geschlossen. Wieso, weshalb, warum? Die Kleine Wappenkunde klärt auf.

 

Literatur

Emile Zola Kein Tag ohne eine Zeile

Émile Zola besaß eine ungeheure Disziplin. Er verfasste mehrere Zyklen mit zum Teil 20 Bänden, füllte Bücherregale mit Romanen und meldete sich nebenbei noch mit Zeitungsartikeln zu Wort. Vor 175 Jahren wurde der französische Schriftsteller geboren.

Buenos Aires Sounds (3)Cortázars Café

Der Originalton kommt diese Woche aus Buenos Aires. Dirk Fuhrig ist auf seinem Streifzug durch die Avenida de Mayo geschlendert und hat Julio Cortázars Café besucht - den Ort, wo der Schriftsteller seinen "Gewinner" geschrieben hat.

 

Musik

HörkulturGuter Klang für Otto-Normalverbraucher

Die Zeiten, als die Hi-Fi-Anlage unter Technik-Fans noch den Status eines "Hausaltars" einnahm, sind lange vorbei. Musik hat sich zum akustischen Fast-Food gewandelt. Wie also lässt sich Musik im digitalen Zeitalter richtig hören.

Nike WagnerWas bedeutet Ihnen Beethoven?

Nike Wagner ist die Urenkelin Richard Wagners und die Ururenkelin Franz Liszts - und seit vergangenem Jahr Intendantin des Bonner Beethovenfestes. Im Interview spricht sie über Beethoven als Revolutionär und darüber, wie schwer sie an ihren Vorfahren trägt.

 

Chor der Woche"Gloria in excelsis Deo“

Mit hundert Sängerinnen und Sängern zählt der Chor für geistliche Musik in Ludwigshafen schon zu den größeren Ensembles. Die Mitglieder schätzen das hohe Niveau, die starke Gemeinschaft des Chors und die kulturelle Bereicherung der Stadt Ludwigshafen.

 

Wissenschaft

Rudolf SteinerAnthroposophen in der ägyptischen Wüste

Vor 90 Jahren ist der Begründer der Anthroposophie Rudolf Steiner gestorben. Seine Ideen bewegen die Welt noch heute, die Waldorf-Schulbewegung ist populär und Produkte aus dem Demeter-Anbau sind in zahlreichen Geschäften zu finden - nicht nur in Deutschland.

Internet und EthikDie Macht der Algorithmen

Computer übernehmen immer mehr Entscheidungen für uns: Zum Beispiel steuern sie, welche Ergebnisse wir bei einer Suchanfrage im Internet angezeigt bekommen. Der Internet-Experte Ben Wagner kritisiert Computeralgorithmen als intransparent.