Dienstag, 22. Juli 2014MESZ09:19 Uhr

NahostDialog trotz Bomben

Die israelische Initiative "Givat Haviva" arbeitet seit Jahren am jüdisch-arabischen Dialog und will das auch in der Gaza Krise weiter tun, sagt ihr Europarepräsentant Torsten Reibold. Man wolle das Feld nicht Scharfmachern überlassen, betont er.

Hörspiel zum Nachhören

Landschaften - Synchronisation der Fluchtwege
Eine Frau blickt am 17. November 1995 auf die Skyline von Sarajevo.

Sie wuchsen in Jugoslawien auf und erlebten, wie das Land zerfiel. Jahre später erzählen sie: vom Krieg, von der Flucht, von den Anfängen in Deutschland. Sie erzählen auf Bosnisch und synchronisieren einander auf Deutsch.Mehr

weitere Beiträge

Lyriksommer

Programmveränderungen

Neues On Air Design

Kriegssplitter

Wurfsendung

Kakadu

Podcast

Recorder

Kultur

Charles RegnierEin souveräner Selbstzweifler

Das schauspielerische Repertoire von Charles Regnier reichte von Heinar Kipphardts "Oppenheimer" bis zum verdächtigen Professor im "Kommissar", von den Münchner Kammerspielen bis zum Boulevardtheater. Er selbst war in den meisten Rollen unverwechselbar.

Aus den Feuilletons"Die Ukraine ist in uns eingedrungen"

Ob der Flugzeugabsturz in Donezk oder der Krieg in Syrien – auch die Kulturseiten der Zeitungen kommen an der Politik nicht vorbei. Mit bitterer Ironie blickt der Moskauer Schriftsteller Wladimir Sorokin in der "FAZ" auf Russland und die Ukraine.

 

Chinas Filmbranche Neue Generation von Regisseuren

Am Donnerstag startet der Berlinale-Sieger "Feuerwerk am hellichten Tag" von Yinan Diao. Damit sei der unabhängige chinesische Film im großen Kino angekommen, sagt Christoph Terhechte, Leiter des Internationalen Forum des Jungen Films der Berlinale.

 

Politik & Zeitgeschehen

UkraineAufklärung in kleinen Schritten

Verhandlungserfolge nach dem Flugzeugabsturz in der Ostukraine: Die Toten aus der Boeing 777 sind auf dem Weg in die Niederlande. Die Separatisten wollen den Flugschreiber übergeben. Außerdem wurden die Kampfhandlungen rund um die Absturzstelle eingestellt.

BelgienBier, Fritten, Schokolade und ein König

Zwei Landesteile, die auf ihre Eigenständigkeit pochen, dazu drei Amtssprachen und Lokalpatriotismus statt Nationalgefühl. Doch auf die Qualität ihrer Biere, Pommes frites und Schokolade sind alle Belgier stolz.

 

NachhaltigkeitDie grünen Lügen

Wer ein Hybrid-Auto kauft, um die Umwelt zu schonen, erliegt einem Irrtum, denn der Bau eines Hybrids verschlingt viel mehr Ressourcen als der Bau eines normalen PKW. Wie verlogen grüne Argumente manchmal sind, deckt Friedrich Schmidt-Bleek in seinem neuen Buch auf.

 

Literatur

RomanSchuld als Schatten

Im 19. Jahrhundert erschienen, aber verblüffend aktuell ist der Roman "Lord Jim" von Joseph Conrad über einen Offizier, der seinen Dampfer im Stich lässt - wie der Kapitän der Costa Concordia. Er ist jetzt in neuer Übersetzung erschienen.

GeistesgeschichteDer Verlust der Götter

Vom Polytheismus der Antike bis zu Nietzsches Kampfansage vom Tod Gottes: Hubert Dreyfus und Sean Dorrance Kelly unternehmen in "Alles, was leuchtet" einen Parforce-Ritt durch die Philosophie- und Literaturgeschichte.

 

OriginaltonWie klingt eigentlich Deutsch?

Kleine Formen erproben und mit den Möglichkeiten des Radios spielen: "Originalton" heißt ein täglicher Bestandteil unserer Sendung "Lesart" - kurze Texte, um die wir Schriftstellerinnen und Schriftsteller bitten. In dieser Woche von Nora Gomringer.

 

Musik

Pop und LiteraturFunk für White Boys

Der Schriftsteller Jonathan Lethem war ein weißer Junge in einem schwarzen Stadtteil von Brooklyn. Und Ende der 70er-Jahre hörten den Funk nur die anderen, die Schwarzen. Das änderte sich mit dem Album "Fear of Music" der Talking Heads.

 

Wissenschaft

Statistisches BundesamtWie Deutschland tickt

Wie viele Haushalte haben eine Spielekonsole? Wie viel Eis essen die Deutschen? Wie viele Radfahrer kamen bei Unfällen ums Leben? All diese Fragen kann das Statistische Bundesamt beantworten. Es gehört zum Bundesinnenministerium.

GeisteswissenschaftDer Marxkenner

Das Aufspüren und Analysieren von Widersprüchen kennzeichnet das Werk des 1922 geborenen Wissenschaftlers Iring Fetschers. Mit seinen Marx-Forschungen kritisierte er auch heutige Probleme wie etwa Billiglöhne.