Montag, 4. Mai 2015MESZ13:01 Uhr

Hörspiel zum Nachhören

weitere Beiträge

Podcast

Kultur

Aus den FeuilletonsDie störrische Primaballerina

Sie tanzte bis ins hohe Alter und war eine der größten Ballett-Tänzerinnen des 20. Jahrhunderts. Nun ist Maja Plissezkaja mit 89 Jahren gestorben. Die Feuilletons erinnern respektvoll an die Primaballerina des Bolschoi-Theaters.

Politik & Zeitgeschehen

Vor dem BahnstreikEvangelische Kirche fordert Tarifeinheit

Deutschland steht von einer Woche Bahn-Streik. Die Lokführer machen auch deswegen Druck, weil sie das Tarifeinheitsgesetz fürchten, das im Sommer kommen soll. Hinter dem Gesetz stehen aber Regierung, DGB, viele Arbeitgeber - und selbst die EKD.

Rekrutierung über FacebookDie Undercover-Dschihadistin

Über Wochen spielte eine junge französische Journalistin eine Konvertitin und wird via Facebook von einem Dschihadisten umworben. "Undercover-Dschihadistin" heißt ihr Buch darüber. Es sei eine Antwort auf die Lügen des Netzwerks "Islamischer Staat".

 

Literatur

Ulrich ZiegerEin deutscher Dichter in Montpellier

"Durchzug eines Regenbandes" heißt das neue Buch von Ulrich Zieger, dem Einzelgänger unter den deutschen Literaten. Peter Urban-Halle hat mit Zieger einen Spaziergang durch dessen Wahlheimat Montpellier unternommen.

 

Musik

"Thebans" am Theater BonnGefeierte Ödipus-Oper

In London war "Thebans", die Oper um die Herrscherfamilie des Ödipus, bereits euphorisch gefeiert worden. Jetzt ist die Inszenierung des britischen Stardirigenten Pierre Audi am Theater Bonn aufgeführt worden und auch dort gab es viel Beifall für die Koproduktion.

Musikerziehung in LudwigshafenIm Reich der Klänge mit Kindern

In Rheinland-Pfalz besuchen Musiker der Staatsphilharmonie regelmäßig Schulklassen oder laden sie ins "KlangReich" ein, ein Ort für Musikerziehung in Ludwigshafen. Aktuell musiziert dort gerade Andrea Apostoli von der römischen Nationalakademie mit den Kindern.

 

Wissenschaft

Kritik an OptimierungVon der Kunst, unvollkommen zu sein

In China sollen Wissenschaftler das Erbgut menschlicher Embryonen verändert haben. Und die Forschung wird weiter voranschreiten, sagt Katharina Doebler. Durch die "Optimierung" der Gene könne die menschliche Vielfalt aber verloren gehen. Eine grauenhafte Vorstellung.

 

Geister-KonferenzDie Gespenster wohnen in der Seele

In der Zeit des Ersten Weltkrieges erlebte die Beschäftigung mit Geistern einen Boom, weil Angehörige mit ihren Gefallenen wieder in Kontakt treten wollten, erzählt der Anglist Elmar Schenkel. Er organisiert die internationale Konferenz "Ghost" in Leipzig.