Dienstag, 22. Juli 2014MESZ15:27 Uhr

Hörspiel zum Nachhören

Landschaften - Synchronisation der Fluchtwege
Eine Frau blickt am 17. November 1995 auf die Skyline von Sarajevo.

Sie wuchsen in Jugoslawien auf und erlebten, wie das Land zerfiel. Jahre später erzählen sie: vom Krieg, von der Flucht, von den Anfängen in Deutschland. Sie erzählen auf Bosnisch und synchronisieren einander auf Deutsch.Mehr

weitere Beiträge

Lyriksommer

Programmveränderungen

Neues On Air Design

Kriegssplitter

Wurfsendung

Kakadu

Podcast

Recorder

Kultur

"Art everywhere"Kunst geht auf die Straße

"Kunst für alle! Überall!" Mit dieser Parole bringt eine Initiative alte und moderne britische Kunst unters Volk – an 30.000 Werbeflächen in ganz Großbritannien. Finanziert wird das Projekt auch per Crowdfunding.

Charles RegnierEin souveräner Selbstzweifler

Das schauspielerische Repertoire von Charles Regnier reichte von Heinar Kipphardts "Oppenheimer" bis zum verdächtigen Professor im "Kommissar", von den Münchner Kammerspielen bis zum Boulevardtheater. Er selbst war in den meisten Rollen unverwechselbar.

 

Aus den Feuilletons"Die Ukraine ist in uns eingedrungen"

Ob der Flugzeugabsturz in Donezk oder der Krieg in Syrien – auch die Kulturseiten der Zeitungen kommen an der Politik nicht vorbei. Mit bitterer Ironie blickt der Moskauer Schriftsteller Wladimir Sorokin in der "FAZ" auf Russland und die Ukraine.

 

Politik & Zeitgeschehen

Nahost-Konflikt"Das Feld nicht den Scharfmachern überlassen"

Oftmals zum ersten Mal in ihrem Leben bringt die Initiative Givat Haviva Juden und Araber in Israel dazu, miteinander zu sprechen anstatt übereinander. Auch in der aktuellen Gaza-Krise breche der Dialog nicht ab, sagt ihr Europa-Repräsentant, Torsten Reibold.

Deutsch-polnische GrenzeNeue nationalistische Töne

Das Pendant der Partei "Alternative für Deutschland" ist auf polnischer Seite die "Neue Rechte", die es ebenfalls ins EU-Parlament geschafft hat. Für Beate Bielecka, Redakteurin bei einer großen polnischen Tageszeitung, ist das Anlass zur Sorge.

 

Vor 100 JahrenDer Krieg im Tagebuch

Im Juli zieht er in den Krieg nach Frankreich. Anfang Oktober 1914 kommt Georg Neubelt verletzt in ein Lazarett und bleibt von weiteren Fronteinsätzen verschont. Über diese Zeit hat der Infanterist ein Tagebuch geführt.

 

Literatur

HörbuchLektionen einer Gelähmten

Maria Cristina Hallwachs ist seit einem Schwimmbadunfall vom Hals ab gelähmt. Das Hörbuch "Qualitätskontrolle oder warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde" der Künstlergruppe Rimini Protokoll ist eine Collage aus Musik, Erzählung und ihren Gesprächen mit Familie und Pflegern.

SachbuchBestürzende Analyse

Menschen, denen die Krankenkasse keine Brille bezahlt - und Krankenhaus-Aufsichtsräte mit Top-Einkünften: Die "taz"-Journalistin Gabriele Goettle zeigt in ihrem Buch, wie die Plünderung des Gemeinwesens funktioniert.

 

RomanSchuld als Schatten

Im 19. Jahrhundert erschienen, aber verblüffend aktuell ist der Roman "Lord Jim" von Joseph Conrad über einen Offizier, der seinen Dampfer im Stich lässt - wie der Kapitän der Costa Concordia. Er ist jetzt in neuer Übersetzung erschienen.

 

Musik

Grüner HügelDer spezielle Wagnerklang

Am Freitag beginnen die Wagner-Festspiele in Bayreuth. Auch wenn 2014 keine spektakuläre Premiere ansteht, sind die Vorstellungen ausverkauft. Der Saal des Festspielhauses sei besonders "hallig", sagt Tonmeister Wolfram Nehls, der bei den Proben dabei ist. Die Stimmen der Sänger hätten so einen besonderen Klang.

Wissenschaft

Statistisches BundesamtWie Deutschland tickt

Wie viele Haushalte haben eine Spielekonsole? Wie viel Eis essen die Deutschen? Wie viele Radfahrer kamen bei Unfällen ums Leben? All diese Fragen kann das Statistische Bundesamt beantworten. Es gehört zum Bundesinnenministerium.

GeisteswissenschaftDer Marxkenner

Das Aufspüren und Analysieren von Widersprüchen kennzeichnet das Werk des 1922 geborenen Wissenschaftlers Iring Fetschers. Mit seinen Marx-Forschungen kritisierte er auch heutige Probleme wie etwa Billiglöhne.