Mittwoch, 22. Oktober 2014MESZ17:27 Uhr

Junge Frauen beim ISPartnersuche im Dschihad

Mehrere hundert Mädchen und Frauen aus Europa sollen nach Syrien gereist sein, um sich der Terrorgruppe IS anzuschließen. Viele von ihnen hoffen, dort einen Ehemann zu finden, sagt Florian Endres vom Bundesamt für Migration.

Multimedia

Hörspiel zum Nachhören

FeatureStimme der Stimmlosen
Indonesien: Bauern arbeiten in einem Reisfeld in der Nähe des Dorfes Abang, aufgenommen am 06.04.2007.

Lokalradios sind in Indonesien ein unverzichtbares Kommunikationsmittel. Der Regierung sind sie allerdings häufig ein Dorn im Auge, weil sie zu selbstständig, zu selbstbewusst agieren.Mehr

weitere Beiträge

Zehn Jahre Wurfsendung

Kakadu

Podcast

Recorder

Kultur

Toni MahoniWarum ist Zeit wichtiger als Geld?

Toni Mahoni ist überzeugt: Zeit ist wichtiger als Geld. Warum er das so sieht, obwohl er immer knapp bei Kasse ist, erklärt der Berliner Schriftsteller, Sänger und Videoblogger im Interview.

Galiciens MusikszeneFreiheit am Ende des Pilgerweges

Galicien ist - anders als Katalonien - nicht für Separationsbekundungen bekannt. In der Musikszene, vor allem im Neo-Folk, besinnt man sich aber auf die eigenen Traditionen und ist dennoch offen für Experimente.

 

Aus den FeuilletonsZersägte Riesenmuscheln

Der amerikanische Architekt Frank Gehry habe für die Kunstsammlung von Louis Vuitton in Paris ein Museum geschaffen, das einem "trunkenen Schiff" gleiche, schreibt "Die Welt".

 

Politik & Zeitgeschehen

Literatur

ErzählbandWie böse und verloren der Mensch ist

Dem chilenischen Autoren Roberto Bolaño war keine Kloake zu dreckig: In seinem Buch "Mörderische Huren" taucht er in die Abgründe verlotterter Milieus weltweit und setzt dem Leser eine fundamentale Zivilisationskritik vor.

Jean Paul SartreSehnsucht nach Unberührtheit

Der Schriftsteller und Philosoph Jean Paul Sartre wehrte er sich zeitlebens gegen den Status einer "Institution". Er wollte allein auf seine eigenen Mittel vertrauen und misstraute Ehrungen - und lehnte auch den Literaturnobelpreis vor 50 Jahren ab.

 

HörbuchKriegsbegeisterung und dunkle Vorahnungen

So individuell wie authentisch sind in "Verborgene Chronik 1914" die Tagebuchberichte von Männern und Frauen aus dem Ersten Weltkrieg. In ihrer kommentarlosen Aneinanderreihung vermitteln sie einen erschütternden Blick auf den Krieg.

 

Musik

Pop-DiskursWas wären wir ohne Mutter?

Mutter ist eine Berliner Band, die nie in der ersten Reihe gespielt, den Pop-Diskurs aber seit Jahren vorangetrieben hat. Gerade ist ihr neues Album "Text und Musik" erschienen, der Rolling Stone hat es zum Album der Woche gekürt.

KlangkünstlerDer Körper als Instrument

Phil Dadson nennt sein Projekt "Bodytok Quintet" oder auch "Menschliches Instrumenten Archiv". Er filmt Menschen, die ihren Körper als Klanginstrument einsetzen, sei es mit den Lippen, der Schulter oder Hüfte.

 

Chor der WocheEine familiäre Zusammenkunft

Frauen aus ganz Deutschland reisen mehrmals im Jahr nach Mönchengladbach. Gemeinsam singen sie in dem Chor "Cant'ella" auf hohem Niveau, tauschen Rezepte sowie Kinderkleidung und genießen die Zeit miteinander.

 

Wissenschaft

Blume des JahresSchräger Name - heilkräftige Pflanze

Im Mittelalter glaubte man, der Teufel habe an ihr genagt. So kam die "Blume des Jahres 2015" zu ihrem Namen: Gewöhnlicher Teufelsabbiss. Heute ist sie durch die moderne Landwirtschaft bedroht, sagt Axel Jahn von der Loki-Schmidt-Stiftung.

WissenschaftEbola und andere Verschwörungen

Der bisher größte Ebola-Ausbruch beschäftigt natürlich auch Verschwörungstheoretiker aller Länder: eine Biowaffe des US-Militärs soll Ebola sein, oder vielleicht doch ein Produkt der Pharmaindustrie? Alles Aberglauben, meint der Historiker Wolfgang Wippermann.