Mittwoch, 26. November 2014MEZ18:27 Uhr

Gleichstellung per GesetzMit der Frauenquote radeln lernen

Niemand möchte gerne Quotenfrau sein. Aber es gibt keinen anderen Weg, um mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen. Wir brauchen die Quote als "Stützräder" - solange bis Frauen ganz selbstverständlich in Führungspositionen gelangen, meint Katharina Hamberger.

Feature-Reihe im Advent

In der Ausstellung "Florales zur Weihnachtszeit" in Erfurt betrachtet eine Besucherin die Exponate. Im Felsenkeller am Domplatz präsentieren der egapark Erfurt und Floristen weihnachtliche Blumenbindekunst. 
Hinter den Kulissen der bunten Produktwelt 

Hörspiel zum Nachhören

weitere Beiträge

Zehn Jahre Wurfsendung

Podcast

Recorder

Kultur

FotografieWas vom Krieg übrigbleibt

Panzerwracks, Ruinen, Überlebende. Die Fotografien der Ausstellung "Conflict, Time, Photography" zeigen die Nachwirkungen von Kriegen. Die Aufnahmen sind nach ihrem zeitlichen Abstand zum eigentlichen Kriegsereignis angeordnet.

 

Tina TurnerDie Queen of Rock im Ruhestand

Sie ist eine der erfolgreichsten Sängerinnen im Pop- und Rockbusiness. Heute liebt Tina Turner es insgesamt eher etwas ruhiger. Die Musikerin feiert ihren 75. Geburtstag und zwar dort, wo sie sich am wohlsten fühlt: in ihrer Villa in der Schweiz.

 

Politik & Zeitgeschehen

Karoline Beck"Die Frauenquote ist überflüssig"

Monatelang wurde gestritten: Jetzt hat sich die Regierungskoalition auf eine Frauenquote verständigt. Sie sei überflüssig, kritisiert Karoline Beck vom Verband "Die Familienunternehmer". Eigentümer sollten selbst entscheiden, wer ihr Unternehmen kontrolliere.

Monika HauserPreise helfen nicht gegen Vergewaltigungen

Er hilft Mädchen und Frauen, die im Krieg auf brutalste Weise vergewaltigt werden. Dafür bekommt der kongolesische Frauenarzt Denis Mukwege den Sacharow-Preis. Monika Hauser von "medica mondiale" sieht solche Auszeichnungen kritisch. Und hat dafür gute Gründe.

 

SachsenWillkommen in Hoytopia!

Über 70.000 Menschen lebten einst in Hoyerswerda. Heute sind es noch knapp die Hälfte. Für manche Bewohner sind die Veränderungen schmerzhaft. Andere nutzen die Freiräume – für neue Utopien.

 

Literatur

AnglizismenWie viel Englisch verträgt die Literatur?

Im Alltag und in der Literatur sind wir von Anglizismen umzingelt - auch auf der Straße wird fleißig "gedenglischt". So mancher fürchtet schon den Untergang der deutschen Sprache - nicht so jedoch die Übersetzerinnen Isabel Fargo Cole und Patricia Klobusiczky.

L.A. Short CutsZahllose Menschen, die herumlaufen

Die Rückeroberung des Public Space, für den auch Leute wie Richard Sennett kämpfen, habe in Los Angeles Fortschritte gemacht. Diesen Öffentlichen Raum beobachtet Lyriker Gerhard Falkner im "Originalton".

 

Kenzaburō Ōe Gedanken über gelebte Menschlichkeit

In 19 Essays reflektiert der japanische Literaturnobelpreisträger Kenzaburō Ōe über die Beziehung zu seinem behinderten Sohn Hikari und dessen späteren musikalischen Erfolg. Trotzdem sind sie mehr als nur autobiografische Notizen.

 

Musik

Wissenschaft

Kleine SprachenHip-Hop auf Platt

Wie gefährdet sind Sprachen wie Friesisch oder Sorbisch? Damit beschäftigt sich eine Berliner Konferenz. Bei der Bewahrung des "Kulturguts" Minderheitensprache sei insbesondere der Staat gefordert, meint Reinhard Goltz vom Institut für niederdeutsche Sprache.

SachbuchLässt sich Demenz verhindern?

Der Buchtitel klingt reißerisch, doch die These des Autors ist ernst: In "Die Alzheimer-Lüge" will Michael Nehls aufzeigen, dass Demenz auf ungesundes Verhalten zurückzuführen ist - und keine natürliche Begleiterscheinung des Alterns ist.