Mittwoch, 29. Juli 2015MESZ13:29 Uhr

Klangkunst

UrsendungEngler sieht Roth #11
Die Installation "Grosse Tischruine" (Atelier des Künstlers), ist am 11.12.2014 im Kunstmuseum in Stuttgart (Baden-Württemberg) in der Ausstellung "Balle Balle Knalle" von Dieter Roth ausgestellt. Die Ausstellung fand vom 13.12.2014 bis zum 12.04.2015 statt. (picture alliance / dpa / Gioia Forster)

Seit 2007 setzt sich Martin Engler mit dem Aktionskünstler Dieter Roth auseinander. Die jüngste Auflage seiner Reihe präsentierte er am 22. April 2015 im Rahmen der Ausstellung "Und weg mit den Minuten". Mehr

Geburtstagsgeschenke10 Jahre EBU Art's Birthday
Das Kunstwerk "Eins.Un.One." von Robert Filliou (1926 - 1987) aus dem Jahr 1984 wird am 24.7.2003 im Düsseldorfer museum kunst palast ausgestellt. Rund 180 Werke des Fluxus-Künstlers, für den die Kreativität allemal wichtiger war als das beeindruckende Kunstwerk werden vom 26. Juli bis 9. November 2003 gezeigt. (picture-alliance / dpa / DB Daniel Löb)

Aus einer Utopie des Fluxuskünstlers Robert Filiou wurde Tradition: Seit über 50 Jahren feiern Menschen weltweit den 17. Januar als Geburtstag der Kunst. Seit zehn Jahren ist die Ars Acustica Gruppe ein fester Bestandteil dieser "Fête permanente".Mehr

UrsendungA Treatise Remix
Ausschnitt der Partitur von Christopher Williams

In der Mitte des letzten Jahrhunderts wurde die klassische Notenschrift für einige Komponisten zu starr und sie begannen, mit dem Notenbild zu experimentieren. Ein Pionier der graphischen Notation ist der britische Komponist Cornelius Cardew. Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 15.06.2012

Spuft Radioplay

(Ursendung)

Von Jürgen Seizew

Klänge rufen wieder Farben, Formen und Begriffe hervor und umgekehrt. (Noaa)
Klänge rufen wieder Farben, Formen und Begriffe hervor und umgekehrt. (Noaa)

"Spuft" steht für spontanes Rezitieren unleserlicher Farbcollagen und Texte. Mit diesem Kürzel bezeichnet Jürgen Seizew einen Arbeitsprozess aus spontanen Äußerungen und konkretem digitalen Überarbeiten.

Dabei entstehen akustische Wortübermalungen, parallele Sprachanordnungen und Musik-Klang-Geräuschräume, die sich wiederum auf Seizews Schreiben und Malen auswirken.

In langen, sich gegenseitig beeinflussenden Zyklen werden Zeichen-, Schreib- und Skizzenbücher zur Partitur, während Klänge wieder Farben, Formen und Begriffe hervorrufen.

Eine schier unendliche Assoziationskette quer durch das menschliche Vorstellungsvermögen.


Produktion: Autorenproduktion 2011
Länge: 49.31 Minuten

Jürgen Seizew, geboren 1967, lebt als Klangkünstler in Berlin. Für Deutschlandradio Kultur komponierte er zuletzt 'Nektarrauschen' (2008).