Montag, 31. August 2015MESZ00:34 Uhr

Klangkunst

Ursendungmikromusik
Foto von Karen Power zu ihrer Arbeit "Once Below". (Karen Power)

Das Festival "mikromusik" des Berliner Künstlerprogramms zeigt musikalische Praktiken im Mikrobereich und spielt mit der Mehrdeutigkeit des Begriffs "mikro". Das Mikrofon wird zum Ausgangspunkt für klangliche Übergänge. Mehr

Autorenproduktionen zwischen den GenresKurzstrecke 41
Der Künstler Joachim Römer liest in einem Brief aus einer Flaschenpost.  (dpa / picture alliance / Oliver Berg)

Ungewöhnlich, kurz, nicht länger als 20 Minuten: Innovative, zeitgemäße, radiophone Hörstücke aus den Genres Feature, Hörspiel und Klangkunst können an uns geschickt werden. Wir wählen die interessantesten aus und stellen sie in dieser monatlichen Sendung vor.Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 15.06.2012

Spuft Radioplay

(Ursendung)

Von Jürgen Seizew

Klänge rufen wieder Farben, Formen und Begriffe hervor und umgekehrt. (Noaa)
Klänge rufen wieder Farben, Formen und Begriffe hervor und umgekehrt. (Noaa)

"Spuft" steht für spontanes Rezitieren unleserlicher Farbcollagen und Texte. Mit diesem Kürzel bezeichnet Jürgen Seizew einen Arbeitsprozess aus spontanen Äußerungen und konkretem digitalen Überarbeiten.

Dabei entstehen akustische Wortübermalungen, parallele Sprachanordnungen und Musik-Klang-Geräuschräume, die sich wiederum auf Seizews Schreiben und Malen auswirken.

In langen, sich gegenseitig beeinflussenden Zyklen werden Zeichen-, Schreib- und Skizzenbücher zur Partitur, während Klänge wieder Farben, Formen und Begriffe hervorrufen.

Eine schier unendliche Assoziationskette quer durch das menschliche Vorstellungsvermögen.


Produktion: Autorenproduktion 2011
Länge: 49.31 Minuten

Jürgen Seizew, geboren 1967, lebt als Klangkünstler in Berlin. Für Deutschlandradio Kultur komponierte er zuletzt 'Nektarrauschen' (2008).