Freitag, 1. August 2014MESZ09:49 Uhr

Feature

Die Todesstrafe ist angemessen
Berliner bewerfen einen sowjetischen Panzer in der Leipziger Straße nahes des Potsdamer Platzes in Berlin mit Steinen. Nach Streiks in Ost-Berlin kam es am 17.06.1953 zum Volksaufstand, der von sowjetischen Truppen niedergeschlagen wurde.

Als am 17. Juni 1953 die Arbeiter in der DDR demonstrierten, war auch der Gärtner Ernst Jennrich aus Magdeburg dabei. Kurz darauf wurde er verhaftet. In einem Schauprozess sollte er zum Tode verurteilt werden, der Rundfunk zeichnete die Verhandlung auf. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

weitere Beiträge

Feature / Archiv | Beitrag vom 27.02.2013

Soundscape New York -

Klanglandschaft New York

Von Stephen Erickson und Robert Matejka

Der Hörspielregisseur Robert Matejka
Der Hörspielregisseur Robert Matejka (Deutschlandradio - Pressebüro Kluge)

Jede Metropole hat ihren eigenen Klang. Der Rhythmus von New York, besonders der von Manhattan, ist schnell und hart, bis in die frühen Morgenstunden. Von Natur ist wenig zu hören, am Hudson und am East River vielleicht ein wenig Wasserplätschern und im Central Park etwas Vogelgezwitscher.

Die Geräusche sind "manmade": der Verkehr, die in den Straßenschluchten wiederhallenden Sirenen, die hastigen Schritte, die Stimmen in fast allen Sprachen der Erde. Eine Stadt, die nie zur Ruhe kommt. Die Hölle - und trotzdem, oder eben deshalb: eine faszinierende Klanglandschaft.


Realisation: die Autoren
Produktion: DLR Berlin 1996
Länge: 49'29


Stephen Erickson, geboren 1948 in Sacramento, Kalifornien, Audio-Art-Künstler, Feature-Autor. Lebt in New York, Berlin und Budapest.

Robert Matejka, geboren 1946 in Orth/Donau. Studierte Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie in Wien, 1970 Promotion. Autor, Regisseur und Redakteur. Seit 1971 arbeitete er beim RIAS Berlin, später beim Deutschlandradio Kultur. Seine Arbeiten wurden durch viele Preise gewürdigt. Robert Matejka starb 2011.