Seit 15:05 Uhr Medientag
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:05 Uhr Medientag
 
 

Thema / Archiv | Beitrag vom 30.11.2010

Saddams Giftgasangriffe auf die Kurden

Die Anfal-Offensive Ende der 80er-Jahre im Irak

Von Winfried Sträter

Saddam Hussein vor dem Haftrichter am 1. Juli 2004 (AP)
Saddam Hussein vor dem Haftrichter am 1. Juli 2004 (AP)

Die sogenannte Anfal-Offensive 1988 war der Höhepunkt der Verfolgung der Kurden im Irak durch Saddam Hussein und seine Baath-Partei. Seit 1968 hatte es immer wieder Pogrome und Massaker gegeben – auf der anderen Seite kurdische Widerstandsbewegungen und die Unterstützung des Iran durch die Kurden im Iran-Irak-Krieg.

Anfal – der Name der Operation geht auf eine Sure im Koran zurück und heißt übersetzt "Beute". Mit der Bezeichnung Anfal sollten die betroffenen Kurden als Ungläubige stigmatisiert werden.

Kurdische Dörfer wurden von Hubschraubern aus mit Giftgas bombardiert. Anschließend marschierten Truppen in die Dörfer ein, ermordeten Kinder, Jugendliche und Männer und vergewaltigten die Frauen. Über 4000 Dörfer wurden zerstört. Saddam Husseins Leiter der Operation befahl, alle Jungen und Männer zwischen 15 und 70 Jahren zu töten. Ziel der Anfal-Offensive war neben dem Massenmord auch die Zerstörung der landwirtschaftlichen Existenzgrundlagen der Kurden.

Weltweites Aufsehen erregten aber weder die Giftgas-Angriffe auf die kurdischen Dörfer noch die Massenerschießungen, sondern erst der Giftgasangriff auf eine kurdische Stadt, bei dem über 5.000 Menschen starben. Insgesamt kamen bei der Anfal-Offensive etwa 180.000 Menschen ums Leben.

Nachträglich wurde bekannt: Über 50 Prozent der Ausrüstung für die Giftgasproduktion war Saddam Hussein aus Deutschland geliefert worden.

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur