Seit 14:05 Uhr Religionen
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:05 Uhr Religionen
 
 

Programm: Vor- und Rückschau

Seit 14:05 Uhr

Religionenaufnehmen

Tagesprogramm Dienstag, 25. April 2017
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Neue Musikaufnehmen

Musik aus Einsen und Nullen
Ansätze algorithmischen Komponierens
Von Julian Kämper

Im kompositorischen Umgang mit algorithmischen Systemen öffnen sich neue Perspektiven, bei denen traditionelle Denkmuster nicht mehr greifen

Anstelle von analogem Würfelspiel gibt es heute mittels digitaler Computer zahlreiche algorithmische Kompositionsverfahren als offene und autonome Prozesse. Die alles beherrschenden Algorithmen sind seit den Anfängen der Computermusik im 20. Jahrhundert Gegenstand künstlerischer Visionen. Komponisten entdeckten das ästhetische Potenzial algorithmischer Simulationen für sich, ob als Hilfsmittel in der Konstruktion komplexer Strukturen und experimentellen Versuchsanordnungen oder als kreativen Gegenpart, Überraschungsmoment, Methode oder Widerstand im eigenen künstlerischen Arbeiten. Von Interesse ist dabei weniger das fixierte Werk als ästhetisches Endprodukt, das die autonomen und zufallsbedingten Vorgänge hervorbringen. Sondern vielmehr der Weg dorthin. Die einen vertrauen auf künstliche Intelligenz und die Kreativität des Computers, die anderen beanspruchen für sich eine Kontrollinstanz, um in Echtzeit subjektiv in die technischen Prozesse einzugreifen und sie formen zu können. Im kompositorischen Umgang mit algorithmischen Systemen öffnen sich neue Perspektiven, bei denen traditionelle Denkmuster über Musikproduktion und - rezeption nicht mehr greifen können. Zumal im digitalen Medienzeitalter, indem mathematische Simulationen in Höchstgeschwindigkeit - auf Knopfdruck! - realisiert werden.

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Jazz
Moderation: Andreas Müller

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:07 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen

05:30 Nachrichten 

05:50 Kalenderblatt 

Vor 100 Jahren: Die Jazzsängerin Ella Fitzgerald geboren

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

Pfarrerin Angelika Scholte-Reh
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten 

06:40 Aus den Feuilletons 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

07:30 Nachrichten 

07:40 Interview 

08:00 Nachrichten 

08:20 Frühkritik 

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:07 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:07 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:07 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag

11:30 Musiktipps 

11:35 Klassik ROC 

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:07 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Mittag

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:07 Uhr

Länderreportaufnehmen

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:07 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Kulturmagazin

14:30 Kulturnachrichten 

15:00 Uhr

Kakaduaufnehmen

15:00 Nachrichten für Kinder 

15:05 Medientag 

Moderation: Patricia Pantel

15:30 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag

16:00 Nachrichten 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:07 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend

17:30 Kulturnachrichten 

18:00 Nachrichten 

18:30 Uhr

Weltzeitaufnehmen

Warum könnte es erneut zur Katastrophe kommen? - Hungerkrise in Somalia
Von Arndt Peltner

Moderation: Andre Zantow

2011 gab es am Horn von Afrika die letzte große Hungerkatastrophe: Etwa 250.000 Menschen sind nach UN-Angaben in Folge der Nahrungsmittelknappheit gestorben. Nun schlägt Generalsekretär Gueterres wieder Alarm, damit die Weltgemeinschaft diesmal früher reagiert. Betroffen sind vor allem Somalia, Kenia, Äthiopien, Dschibuti, Uganda und Eritrea. Verantwortlich sind eine langanhaltende Dürre, bewaffnete Konflikte und jeweiliges Regierungsversagen. Millionen Menschen sind nun auf humanitäre Hilfe angewiesen, aber die nötigen Mittel kommen noch nicht an.

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:07 Uhr

Zeitfragen. Wirtschaft und Umweltaufnehmen

Magazin

19:30 Zeitfragen. Feature 

Die (Wieder-) Entdeckung Afrikas - Entwicklungszusammenarbeit soll Migration bremsen
Von Jan Uwe Stahr

Die Fluchtursachen sind vielfältig: Kriege, Klimaveränderung, Verfolgung, Hunger, Armut oder ganz allgemein die Hoffnung auf ein besseres Leben. Über 16 Millionen Afrikaner sind derzeit auf der Flucht. Die meisten von ihnen bleiben in ihrer Geburtsregion, doch viele wollen nach Europa. Das hat inzwischen auch die Bundesregierung aufgeschreckt und grundsätzliche Überlegungen befördert. Mit einem "Marshallplan für ..." bzw. einem „Marschallplan mit Afrika“ - ein politsch wichtiger Unterschied, will sie Fluchtursachen bekämpfen und die Migration nach Europa bremsen. Verstärkte Entwicklungszusammenarbeit „auf Augenhöhe“ und Investitionen deutscher Unternehmen sollen neue Märkte entwickeln und gleichzeitig sogenannte „Champions“ stärken. Gemeint sind relativ stabile und bereits gut entwickelte Länder, die dann ihrerseits Migranten aufnehmen und integrieren können. Ein Beispiel ist das nordafrikanische Marokko. Doch auch hier wollen viele junge Menschen nur eines: weg!

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Hörprobe - Konzertreihe mit Studierenden deutscher Musikhochschulen
Live aus der Staatlichen Hochschule für Musik, Trossingen
Moderation: Haino Rindler

Felix Mendelssohn Bartholdy
Konzertstück Nr. 2, op. 114 d-Moll
Jure Robek, Klarinette
Janis Tretjuks, Bassethorn
Barbara Adamczyk, Hammerklavier

Vom Klang der Bewegung
Radiophone Interaktion zwischen Tanz und Musik
Mitwirkende: Studierende der Rhythmik-Abteilung

Iannis Xenakis
"Dmaathen“
für Oboe und 2 Schlagzeuger
Camila Del Pozo, Oboe
Valentina Nobizelli und Achim Blech, Schlagzeug

Giulio Ruvo
Tarantella
Romanella
Komos Ensemble:
Miguel Bellas, Barockgitarre/ Laute
Dominik J. Richter, Historische Perkussion/Zink
Rahel Klein, Barockcello/Viola da Gamba

Joseph Haydn
Streichquartett op. 33 Nr. 2 Hob III:38 Es-Dur 'The Joke'
daraus: Largo sostenuto. Finale Presto
Werther Streichquartett:
Alexey Fokin und Alexander Pilchen, Violine
Sara Gómez Yunta, Viola
Candela Gómez Bonet, Violoncello

Franz Schubert
Gretchens Bitte D564
Yi Shu, Sopran
Ivan Moisieiev, Klavier

Wehmut
Elisabetta Picello, Mezzosopran
Kaori Suetsugu, Klavier

Richard Strauss
Heimliche Aufforderung
Mitsuo Ogomori, Tenor
Kaori Suetsugu, Klavier

Claude Bolling
Sonate für Two Pianists Nr.1
daraus: Allegro in 7/4
Klavierduo Yumeng Wang und Jianying Mai
Jan Stoertzenbach, Kontrabass
Justin Auer, Schlagzeug

"Kein schöner Land…“
Arrangement von Matthias Anton
Jazz-Ensemble:
Sinnika Kimmich, vocals
Manuel Draxler, Klavier
Marius Schnurr, Gitarre
Sebastian Ascher, Bass
Justin Auer, Drums
Elisabeth Fessler, Trompete
Joachim Schäfer, Altsaxofon
Felix Sommer, Tenorsaxofon
Lucas Kienzler, Posaune

Eigene Ziele setzen. Eigene Wege wagen. Grenzen überschreiten. Musikhochschulen sind der Raum, wo junge Musiker sich ausprobieren dürfen, studieren und experimentieren, damit die Kreativität einer Gesellschaft nicht verloren geht.
Die ‚Hörprobe’ von Deutschlandradio Kultur ist abwechselnd in den 24 deutschen Musikhochschulen zu Gast. Auch in Trossingen gibt diese Konzertreihe einen Einblick in den Studienalltag von heute, hinterfragt den Bildungsstandort Deutschland und macht vor allem neugierig auf das, was vielleicht schon morgen auf den großen Konzertbühnen zu hören sein wird.

22:00 Uhr

Alte Musikaufnehmen

"gar oft geflickte Musiken"
Machte sich Carl Philipp Emanuel Bach des Plagiats schuldig?
Von Wolfram Enßlin

Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) gilt vielen bis heute als Prototyp eines musikalischen Originalgenies, in erster Linie begründet durch seine herausragende Stellung als Komponist und Virtuose ungewöhnlicher und stilbildender Claviermusik. Umso erstaunlicher mag es erscheinen, dass dieselbe Person in der Funktion als Musikdirektor der fünf Hamburger Hauptkirchen 20 Jahre lang nicht nur im großen Maße fremde Kompositionen zur Aufführung brachte, sondern sie häufig mit selbstkomponierten Stücken vermischte und bearbeitete, dass der Zuhörer am Ende gar nicht mehr wusste, wessen Musik er im Gottesdienst gerade hörte. In einem fiktiven Gerichtsprozess muss sich Carl Philipp Emanuel Bach des Plagiatvorwurfs erwehren. Kann er das Gericht von seiner Unschuld überzeugen oder fällt mit einem Schuldspruch ein dunkler Schatten auf den Hamburger Bach?

22:30 Uhr

Studio 9 kompaktaufnehmen

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage

23:30 Kulturnachrichten 

April 2017
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Radiorecorder

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Kalenderblatt

weitere Beiträge

Interview

Jack Nicholson wird 80Das unheimlichste Lächeln von Hollywood
Der amerikanische Schauspieler Jack Nicholson in seiner Glanzrolle als Insasse einer Nervenheilanstalt in dem Film "Einer flog über das Kuckucksnest" aus dem Jahre 1975.  (dpa / UPI)

Sein Lächeln verkörperte den Irrsinn in "Shining", die verzerrte Fratze des Jokers in "Batman", das Diabolische der "Hexen von Eastwick". Der Emotionspsychologe Arvid Kappas erklärt, warum uns Nicholsons "Killer-Smile" fasziniert und warum sich echtes und falsches Lächeln kaum unterscheiden lässt.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Breitband

(Bild: Deutschlandradio)
Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur