Samstag, 28. Februar 2015MEZ16:59 Uhr
Februar 2015
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 1

Radiorecorder

Unsere Empfehlung heute

UrsendungSyria FM
Pressekonferenz in Damaskus (picture alliance / dpa / Str)

Sie heißen "Syrische Brisen", "Radio Seele", "Unser Land FM" oder "Radio für alle" – über 20 syrische Radiosender sind in den letzten drei Jahren entstanden mit Mitarbeitern in Syrien und Studios im Ausland. Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Kalenderblatt

Pariser VerträgeWieder souverän – und wieder bewaffnet
Ein Blick in den Unterzeichnungssaal am Quai d'Orsay in Paris am 23.10.1954 zeigt US-Außenminister John Foster Dulles (M), der gerade Bundeskanzler Konrad Adenauer (rechts von Dulles) begrüßt, kurz vor der Unterzeichnung der Pariser Verträge. Links von Dulles der französische Hohe Kommissar André Francois-Poncet (l, Richtung Kamera blickend). (picture alliance / UPI)

Durch den Abschluss der Pariser Verträge konnte die Bundesrepublik die Besatzung der Westalliierten beenden und der NATO beitreten. Innenpolitisch war das Abkommen äußerst umstritten – der Bundestag debattierte vor 60 Jahren drei Tage lang, bis die Mehrheit zustimmte.Mehr

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Breitband

(Bild: Deutschlandradio)
Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.

Programm: Vor- und Rückschau

Seit 16:05 Uhr

Echtzeitaufnehmen

Tagesprogramm Samstag, 28. Februar 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Die Frau am Meer
Eine Lange Nacht über die Malerin Clara Arnheim
Von Gabriela Jaskulla
Regie: Rita Höhne
(Wdh. v. 24.09.2011)

Sie malte nur Wind und Wogen - die Malerin, die es Anfang des 20. Jahrhunderts immer wieder sommers auf die Insel Hiddensee zog, war trotzdem revolutionär: Clara Arnheim, 1867 in Berlin geboren, bestand darauf, Berufsmalerin zu sein, und weil man Frauen im Kaiserreich die Ausbildung verweigerte, zog sie eben nach Paris. Zurückgekehrt richtete sie zusammen mit der Malerkollegin Henni Lehmann auf der Ostseeinsel eine Malschule und einen Ausstellungsraum ein: Die 'Blaue Scheune' war der künstlerische Mittelpunkt für acht Berliner Malerinnen mit Neigungen zur Sommerfrische. So heiter, so unpolitisch und so schön die Bilder der Künstlerinnen auch schienen - ihr Engagement reichte, um kräftig anzuecken: Der 'Dichterfürst' Gerhart Hauptmann ignorierte die 'Malweiber', und als 1933 die Nazis auch auf Hiddensee die Macht übernahmen, verloren die jüdischen Malerinnen rasch die Existenzgrundlage. Clara Arnheim, die ausgerechnet in Berlin unterzutauchen versuchte, überlebte einige Jahre nur durch die Zuwendungen einer Hiddenseer Bäckersfamilie. Am Ende wurde sie trotzdem ein Opfer der Nazis: 1942 wurde Clara Arnheim nach Theresienstadt deportiert, wo sie sechs Wochen später starb. Die 'Lange Nacht' folgt in Gesprächen mit der Restauratorin Eleonore Lang vom Landesmuseum in Braunschweig, mit Fachleuten und den Nachfahren der einst helfenden Bäckerfamilie auf Hiddensee den Spuren eines ungewöhnlichen Künstlerinnenlebens.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Andreas Müller

Oscar-Gewinner und Jazz-Soundtracks werden u.a. in dieser Sendung zu hören sein. Birdman beeindruckte mit einem außergewöhnlichen Score von Solo-Schlagzeuger Antonio Sanchez. Um einen Schlagzeuger geht es in dem mit einem Oscar für eine beste Nebenrolle ausgezeichneten Film „Whiplash“. Und soeben erschien beim kleinen feinen Label Jazz On Film Records eine Sammlung mit zum Teil sehr raren Kompositionen aus dem Polen der 50er und 60er Jahre - Soundtracks von Krzysztof Kommet und Andrzej Trzaskowski.

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

"Sofortige Verhandlungen zu einer Währungsunion und Wirtschaftsgemeinschaft“
Die DDR im Februar 1990
Von Frank Ulbricht und Martin Hartwig

Gut drei Monate nach dem Fall der Mauer wird klar, das Land ist finanziell am Ende. Es zeichnet sich ab, dass vielen Menschen Arbeitslosigkeit droht. Noch immer verlassen täglich 2.000 Ostdeutsche das Land. Es muss dringend gehandelt werden. Eine Wirtschafts- und Währungsunion wird beschlossen, die DM soll kommen. Darauf einigen sich Bundeskanzler Kohl und DDR-Ministerpräsident Modrow. Vor 25 Jahren auf dem Weg zur Einheit. Bis zum Oktober blickt 'Aus den Archiven' einmal im Monat akustisch zurück. Mit Beiträgen und Reportagen, die im RIAS, im Deutschlandfunk und im DDR-Radio zu hören waren. Diesmal geht es u.a. um einen deutsch-deutschen Journalistenaustausch und einen Stasi-Offizier, der zum Straßenbahnfahrer umgeschult wird.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Miriam Rossius

06:23 Wort zum Tage

Ordinariatsrat Ulrich Lieb
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Kommentar der Woche

"Letzte Chance für Ignoranten" - Fußball WM im Winter
Von Victoria Reith

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Reihe Deutsche Einheit: Gründung der Treuhandanstalt
Gespräch mit Prof. Hans-Werner Sinn

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

"Live Beat Tapes" Musiker-Kollektiv aus Tel Aviv mit urbaner Klangforschung
Von Martin Risel

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Ahnen" von Anne Weber, S.Fischer Verlage, Frankfurt a M 2015
Rezensiert von Michael Opitz

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54
gespraech@deutschlandradiokultur.de

Was tun mit den Flüchtlingen an Europas Grenzen?
Klaus Pokatzky im Gespräch mit

Günter Burkhardt, Geschäftsführer von "Pro Asyl"
und
Barbara John, CDU, ehem. Ausländerbeauftragte des Berliner Senats

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Moderation: Sigrid Brinkmann

Yanis Varoufakis, Stuart Holland, James K. Galbraith
Bescheidener Vorschlag zur Lösung der Eurokrise
und
Yanis Varoufakis
Der globale Minotaurus
Amerika und die Zukunft der Weltwirtschaft
Aus dem Englischen von Ursel Schäfer
Verlag Antje Kunstmann München

Ulf-Dieter Klemm, Wolfgang Schultheiß (Hg.)
Die Krise in Griechenland
Ursprünge, Verlauf, Folgen
Campus Verlag Frankfurt-New York

Heiner Flassbeck, Costas Lapavitsas
Nur Deutschland kann den Euro retten
Der letzte Akt beginnt
und
Wolfgang Hetzer
Politiker, Patrioten, Profiteure.
Wer führt Europa an den Abgrund?
Westend Verlag Frankfurt

Michael Casey, Paul Vigna
Cryptocurrency
Wie virtuelles Geld unsere Gesellschaft verändert
Aus dem Amerikanischen von Stephan Gebauer
Econ Verlag Berlin

Tania Singer, Matthieu Ricard
Mitgefühl in der Wirtschaft
Ein bahnbrechender Forschungsbericht
Aus dem Englischen von Michael Wallossek
Knaus Verlag München

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages  
Moderation: Oliver Thoma

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: Susanne Burkhardt

Die Berliner Schaubühne in Indien:
"Volksfeind" in Dehli und Kalkutta

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Patrick Wellinski

Filmstart "Beste Freunde": Kein Leben nach Schema F
Gespräch mit den Hauptdarstellern Katharina Wackernagel und Sebastian Schwarz

Vorgespult:
"Still Alice", "Verstehen Sie die Beliers" und "Pepe Mujica"

Krankheit im Film:
Erst "Honig im Kopf", nun Oscar für "Still Alice"

"My stuff"- was braucht man wirklich zum Leben?
Gespräch mit Waltraud Tschirner

Verstehen Sie die Beliers? Der neue Quotenhit aus Frankreich
Gespräch mit Jörg Taszman

Hollywood und seine Kriege: Kriegsfilm-Ästhetik Vietnam-Irak

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeitaufnehmen

Das Magazin für Lebensart

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9 kompaktaufnehmen

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Caroline Kuban und Oliver Thoma

17:30 Uhr

Tachelesaufnehmen

"Kreuzchen machen statt Zettel falten" - 25 Jahre nach der Volkskammerwahl
Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk, Historiker, stellt sich den Fragen von Ulrich Ziegler

Vor 25 Jahren, am 18. März 1990, fand die erste und zugleich letzte freie Wahl zur Volkskammer der DDR statt. „Kreuzchen machen statt Zettel falten“ hieß die Devise. Kurz nach Bekanntgabe der Wahlergebnisse griff die damalige britische Premierministerin Margret Thatcher zum Telefonhörer. Doch sie rief nicht in Ost-Berlin an, um Lothar de Maizière zur Wahl zu gratulieren, sie gratulierte Bundeskanzler Helmut Kohl in Bonn…
„Niemand anders hat es so klar auf den Punkt gebracht, worum es eigentlich an diesem Abend ging, als die britische Premierministerin“, sagt der Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk. Und heute, 25 Jahre danach? Hat der Linke Bodo Ramelow recht, wenn er nach seiner Wahl zum thüringischen Ministerpräsidenten sagte: „Meine Wahl besiegelt das Ende der DDR.“? Wie lange brauchen wir noch die Stasi-Unterlagenbehörde? Wurde alles aufgearbeitet? Gibt es noch dunkle Flecken?

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:05 Uhr

Featureaufnehmen

Syria FM
Von Julia Tieke
Regie: die Autorin
Mit: Janna Horstmann, Timur Isik, Thomas Wodianka, Aram Tafreshian, Anjorka Strechel u.a.
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
Länge: 54‘33
(Ursendung)
(Wdh. am 23.03.2015)

Die Autorin hat über den Zeitraum eines Jahres syrisches Radio gehört und die Macher in Berlin, Istanbul und Gaziantep besucht.

Sie heißen 'Syrische Brisen', 'Radio Seele', 'Unser Land FM' oder 'Radio für alle' - über 20 syrische Radiosender sind in den letzten drei Jahren entstanden mit Mitarbeitern in Syrien und Studios im Ausland. Angetrieben vom Wunsch nach friedlicher Veränderung, wollen die zumeist jungen Radiomacherinnen und -macher dem Klang des Krieges etwas entgegensetzen, die Stimme erheben, informieren, endlich frei sprechen. Über das Internet, per Satellit und mit nach Syrien geschmuggelten Antennen überwinden sie im Radioraum Grenzen, verbinden Exil und Heimat.

Julia Tieke, geboren 1974, Kulturwissenschaftlerin, Autorin und Regisseurin. Projektleiterin der Wurfsendung von Deutschlandradio Kultur. Für Deutschlandradio Kultur: 'Ulrich Gerhardt. Ein Porträt' (2013). Zuletzt: 'Auf, auf! Zum Vagabundenkongress!' (SWR 2014).

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Konzertaufnehmen

50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen
Henry-Crown-Saal, Jerusalem
Aufzeichnung vom 25.02.2015

Johann Sebastian Bach
Matthäuspassion BWV 244

Hila Baggio, Sopran
Na’ama Goldman, Mezzosopran
Anto Õnnis, Tenor (Evangelist)
Oded Reich, Bariton
Pavlo Palakin, Bass
Ivo Sillamaa, Orgel
Nationaler Estnischer Männerchor
Ellerhein Mädchenchor Estland
Jerusalem Symphonie-Orchester
Leitung: Andres Mustonen

22:30 Uhr

Lesungaufnehmen

Briefwechsel
Alma Mahler-Werfel und Arnold Schönberg
Gelesen von Chris Pichler und Markus Meyer

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Existenzängste:
Roland Schimmelpfennig inszeniert in Wien "Im Reich der Tiere"

"Ab jetzt" Komödie von Alan Ayckbourn
Karin Beier inszeniert am Hamburger Schauspielhaus

IS-Bildersturm in Mossul:
Wie kann man retten, was noch zu retten ist?

130 Jahre Afrika-Konferenz:
Aufarbeitung an der Berliner Volksbühne

23:30 Kulturnachrichten