Freitag, 28. November 2014MEZ00:09 Uhr
November 2014
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Radiorecorder

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Kalenderblatt

weitere Beiträge

Interview

ArbeitsmarktZuwanderer bringen dem Staat Geld

Zwei Drittel der Deutschen sind laut einer Umfrage von 2012 überzeugt: Ausländer belasten die Sozialsysteme. Das ist falsch, wie eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt. Tatsächlich profitiert der deutsche Staat mit mehr als 3000 Euro pro Ausländer.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Breitband

Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.

Programm: Vor- und Rückschau

Seit 00:05 Uhr

Klangkunstaufnehmen

Tagesprogramm Freitag, 28. November 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunstaufnehmen

Filarium
Von Michel Chion, Lionel Marchetti, Jérôme Noetinger
Produktion: Exploratory Music Series/Elektronisches Studio der TU Berlin/DKultur 2014
Länge: ca. 50’
(Ursendung)

Ein Vivarium ist ein Glaskäfig, in dem kleine Tiere in ihrer natürlichen Umgebung leben. Mit dem Stück Filarium entwerfen Michel Chion, Jérôme Noetinger und Lionel Marchetti ein Vivarium der musique concrète.

"Ein Vivarium ist ein Glaskäfig, in dem kleine Tiere (Insekten und Reptilien) in ihrer natürlichen Umgebung leben. Filarium ist ein Vivarium der musique concrète." (Michel Chion) Auf der Suche nach außergewöhnlicher Musik begründet Manuela Benetton 2014 die Konzertreihe 'Exploratory Music Series'. Im November lädt sie die französischen Klangkünstler Lionel Marchetti, Michel Chion und Jérôme Noetinger mit der Komposition 'Filarium' nach Berlin. 2013 hatten sich die drei Musiker in Lyon getroffen, um gemeinsam zu improvisieren. Aus dem Klangmaterial haben sie Segmente archiviert und verfremdet. Wie unter Glas kultiviert und seziert 'Filarium' ein Stück Musikgeschichte und seine Mosaikformen.

Michel Chion, 1947 geboren in Creil, war Anfang der 1970er-Jahre Mitglied der Groupe de recherches musicales.

Lionel Marchetti, 1967 geboren, ist ein Vertreter der musique concrète.

Jérôme Noetinger, geboren 1966 in Marseille, ist Komponist und Labelbetreiber.

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Weltmusik
Moderation: Olga Hochweis

25 Jahre sind seit der so genannten Samtenen Revolution in der damaligen Tschechoslowakei vergangen. Nicht zufällig feiert demnächst auch eines der renommiertesten unabhängigen Musiklabels des Landes sein 25jähriges Jubiläum: Indies Records. Wir hören musikalische Höhepunkte aus diesem Vierteljahrhundert, aber auch brandneue Alben, die dort gerade erschienen sind - wie die von Zuby Nehty, Tarafuki, Traband und Kieslowski. In der zweiten Stunden erklingen Live-Mitschnitte vom diesjährigen Windros -Festival in Schwerin Muess, u.a. mit Keeva aus Irland sowie dem ungarischen Duo Fábri/Ivanovics zusammen mit dem griechischen Lautenvirtuosen Dimitris Varelopolous. Und die letzte Tonart-Stunde widmet sich Neuerscheinungen aus Holland, Italien und Frankreich sowie aus Kanada.
 

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:07 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

u.a.
Neues Forschungsschiff "Sonne" in Kiel
Von Dietrich Mohaupt

Forum zum Humboldtforum - Rekonstruktion und Nutzung
Von Verena Kemna

Der Papst in der Türkei
Von Jan-Christoph Kitzler

Hans Cybinski, Geräuscharchivar von Deutschlandradio Kultur
Von Renate Schönfelder und Friederike Wigger

05:30 Nachrichten 

05:50 Kalenderblatt 

Vor 500 Jahren: Der Arzt und Humanist Hartmann Schedel gestorben

06:00 Nachrichten 

06:23 Wort zum Tage 

Pfarrerin Mechthild Werner
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten 

06:40 Aus den Feuilletons 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

Putins europäische Rechtspopulisten
Von Jörg Himmelreich

07:30 Nachrichten 

07:40 Alltag anders 

Medikamente
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview 

08:00 Nachrichten 

08:20 Frühkritik 

"Glückskind"
Das Volkstheater Rostock startet engagiert
Von Hartmut Krug

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

Felix Ekardt "Jahrhundertaufgabe Energiewende - Ein Handbuch"
Ch. Links Verlag, Berlin 2014
Rezensiert von Johannes Kaiser

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:07 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

Was interessiert iranische Leser an Judith Hermann und Ingo Schulze?
Britta Bürger im Gespräch mit Mahmoud Hosseini Zad, iranischer Übersetzer und Schriftsteller

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:07 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin
Moderation: Jörg Magenau

u.a.
Bayerischer Buchpreis - Spektakel oder Selbstbespiegelung?
Von Knut Cordsen

Literaturskandale als Spiegel der Gesellschaft
Gespräch mit Prof. Andrea Bartl, Germanistikprofessorin

"Ein Kind Gottes" von Cormac McCarthy, aus dem Englischen von Nikolaus Stingl, Rowohlt Verlag, Reinbek 2014
Rezensiert von Gerrit Bartels

Straßenkritik: "Bretonisches Gold" von Jean-Luc Banallec

Buchhändler im Gespräch:
Rainer Schulze, Buchhandlung Jüttners in Wernigerode

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:07 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Vincent Neumann

u.a.
Kwabs - Deutschland-Debüt
Von Kerstin Poppendieck

Das muss man gehört haben oder auch nicht
Von Oliver Schwesig

11:30 Musiktipps 

11:35 Klassik 

Der vergessene Jubilar: Der Komponist Giacomo Meyerbeer
Gespräch mit Stefan Lang

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:07 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Katja Schlesigner und Frank Meyer

12:50 Mahlzeit 

Wie riskant sind Energydrinks?
Von Udo Pollmer

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Länderreportaufnehmen

Querfeldein
Von Armin Himmelrath, Stefanie Müller-Frank, und Eleonora Pauli
Moderation: Julius Stucke

Was wäre die Welt ohne Wesersandstein? Ein Forschungsprojekt der Uni Paderborn befasst sich mit der verblüffend weitreichenden Verbreitung dieses Baumaterials. Vom Sockel der Freiheitsstatue in New York bis zum Königspalast der Niederlande in Amsterdam. Wir denken das noch etwas weiter. Außerdem geben wir heute Anleitungen zum Tanzen von Doktorarbeiten unserer Herren Ministerpräsidenten. Zumindest zwei haben tanzbares Material in der Vita.

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:07 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Kulturmagazin
Moderation: Stephan Karkowsky

u.a.
Skandal mit Ansage:
Gregor Schneider schüttet Goebbels-Schutt in Warschau aus
Gespräch mit Martin Sander

Roboter bestellt Koks - Medienkunstgruppe Bitnik und das Darknet
Gespräch mit Carmen Weisskopf

Hannover - die unentdeckte Musikmetropole?
Von Alexander Budde

Die Zelle des Julius Klingebiel - SA-Mann bemalt seine Psychiatrie-Behausung
Gespräch mit Timo Grampes

14:30 Kulturnachrichten 

15:00 Uhr

Kakaduaufnehmen

15:00 Nachrichten für Kinder 

15:05 Entdeckertag 

Sie nennen es Kunst...
Moderne Kunstwerke und ihre Macherinnen und Macher
Von Regina Voss
Moderation: Patricia Pantel

"Ist das Kunst oder kann das weg?" Diese vielzitierte Frage beschreibt treffend, was uns beim Betrachten moderner Kunst manchmal widerfährt. Unsicher oder auch belustigt stehen wir vor Skulpturen und Objekten, betrachten Bilder und Videos mit der Frage im Kopf, warum ausgerechnet sie im Museum gelandet sind. „Schön!" oder „Mensch, das sieht ja aus wie in echt!" - diese Beschreibungen reichen nicht mehr aus, um Kunst zu fassen. Aber was kann denn Kunst sein? Vielleicht alles? Wer sich mit moderner Kunst beschäftigt, wird feststellen, dass ganz normale Alltagsdinge und -handlungen, manchmal ein ganzes Leben als Kunst bezeichnet werden. Da kann es schon passieren, dass wir Kunst plötzlich nicht mehr nur im Museum, sondern am eigenen Küchentisch entdeckt.

Regina Voss arbeitet als freie Autorin und Journalistin für verschiedene öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten. Gemeinsam mit dem Atelier Flora hat sie drei Kinderbücher veröffentlicht.

15:30 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Risel

16:00 Nachrichten 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:07 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Marianne Allweiss und André Hatting

17:20 Kommentar 

17:30 Kulturnachrichten 

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:07 Uhr

Wortwechselaufnehmen

Ab durch die Mitte oder links überholen - Wie gewinnt die SPD wieder Mehrheiten?
Ines Pohl, Chefredakteurin „Die Tageszeitung (taz)“
Nico Fried, Leiter des Hauptstadtbüros „Süddeutsche Zeitung“
Prof. Oskar Niedermayer, Politologe Freie Universität Berlin
Carsten Sieling, Mitglied der SPD-Bundestagsfraktion
Moderation: Elke Durak

Die Kanzlerin und CDU-Chefin liegt in allen Beliebtheitsumfragen stets weit vorn, ihr Finanzminister glänzt in der Haushaltswoche mit seiner "schwarzen Null": Die Union hat Spaß am Regieren. Und die SPD? Die Sozialdemokraten wollen im Merkel-Kabinett auf Augenhöhe mitregieren. Doch wahrgenommen werden sie eher als Juniorpartner - trotz Erfolgen wie bei der Rente mit 63, beim Mindestlohn oder wie in dieser Woche bei der Frauenquote. Die big points aber machen CDU und CSU. Sigmar Gabriel, der SPD-Vorsitzende und Vizekanzler, weiß um diese Probleme. Seine Lösung lautet: Gute Arbeit in der Großen Koalition leisten, und sich damit den Wählern als bessere Alternative zur Union anbieten. Immer mehr Sozialdemokraten aber haben Zweifel an diesem Kurs der Mitte. Sie wollen, dass die SPD ihr linkes Profil schärft. Nur so könne die Partei endlich wieder auf mehr als ein Viertel der Wählerstimmen bei Bundestagswahlen hoffen - und sich auf diese Weise aus der "ödlichen Umarmung" der Union lösen.

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:07 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"aufnehmen

„Das Gurlitt-Erbe“
Von Thomas Klatt

Gespräch Josef Schuster, dem designierten Präsidenten des Zentralrates der Juden in Deutschland.
Von Miron Tenenberg

Ein Gespräch mit Josef Schuster, dem designierten Präsidenten des Zentralrates der Juden in Deutschland. Am Sonntag findet die nächste Wahl des Vorsitzenden statt und der noch amtierende Dieter Graumann hat bereits seinen Rückzug ins Privatleben bekannt gegeben. Josef Schuster spricht über die Einheitsgemeinde, den Gemeindetag und die Herausforderungen des angestrebten Amtes.

Zum Schabbat hören Sie eine Kollage aus klassischen Chasanut- und Synthesizer-Titeln.

Gershon Sirota „Veshomru“
Gershon Kingsley „V’shomru“
Berele Chagy „Mi Sheoso nisim“
Gershon Kingsley „Baruch Sh’nossan Torah“

Moderation: Miron Tenenberg

Das Gurlitt-Erbe
Vor wenigen Tagen gab das Museum in Bern bekannt, dass es die Erbschaft des Gurlitt-Nachlasses antreten würde. Das Problem ist dadurch aber noch nicht gelöst. Wem gehörten einst die Kunstschätze und wie kann eine gerechte Rückerstattung an eventuelle jüdische Erben aussehen?

Gespräch Josef Schuster
Von Miron Tenenberg
Ein Gespräch mit Josef Schuster, dem designierten Präsidenten des Zentralrates der Juden in Deutschland. Am Sonntag findet die nächste Wahl des Vorsitzenden statt und der noch amtierende Dieter Graumann hat bereits seinen Rückzug ins Privatleben bekannt gegeben. Josef Schuster spricht über die Einheitsgemeinde, den Gemeindetag und die Herausforderungen des angestrebten Amtes.

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literaturaufnehmen

Anrufung des schlafenden Geistes
Die literarischen Nachfahren von Lederstrumpf und Winnetou
Von Holmar Attila Mück

Wie junge indianische Autoren das Zerrbild der 'ersten Amerikaner' 90 Jahre nach dem Indian Citizenship Act korrigieren.

Er ist wieder da, sagen die Leute am Union Square Park in Manhattan. Zweimal im Jahr kommt er. Mit Bedacht lässt sich der große, weißhaarige Indianer vor dem Denkmal für Mahatma Gandhi nieder. Er ist vom Stamm der Irokesen, sitzt mitten in New York auf den Jagdgründen seiner Ahnen und singt schwermütige, klagende Weisen zur Trommel. Er erinnert an die siegreiche Schlacht am Little Bighorn, wo die Stämme unter Sitting Bull den Regierungstruppen die größte Niederlage in den sogenannten Indianerkriegen zugefügt haben. Vor 90 Jahren hat der Amerikanische Kongress nach jahrhundertelangem Massenmord und Zwangsumsiedlungen den Ureinwohnern die US-Staatsbürgerschaft angetragen. 1934 folgte eine Garantie der Unantastbarkeit für die Reservate. Aus dem öffentlichen Bewußtsein scheint die dramatische Situation in den Reservaten, der Identitäts- und Traditionsverlust der 'ersten Amerikaner' nahezu verschwunden. Lederstrumpf, Winnetou, Crazy Horse und der letzte Mohikaner reiten immer seltener über den Bildschirm, liegen kaum noch neben dem iPhone. Zudem haben nicht zuletzt europäische Autoren ein Zerrbild des Indianers in ihren Büchern geschaffen, das zunehmend junge indianische Autoren zu korrigieren suchen. Ihre Werke zeichnen sich durch Authentizität, Spiritualität und Glaubwürdigkeit aus, sie befördern ein neues Selbstbewusstsein bei der Suche nach einem Platz in der Gesellschaft und im Widerstand gegen Ausgrenzung.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Debüt im Deutschlandradio Kultur
Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 26.11.2014

Dmitrij Schostakowitsch
Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 a-moll op. 77

ca. 21.00 Konzertpause
Olga Hochweis im Gespräch mit den Debütanten

Robert Schumann
Konzertstück für vier Hörner und großes Orchester F-Dur op. 86

Peter Tschaikowsky
"Francesca da Rimini"
Fantasie für Orchester nach Dante e-Moll op. 32

Diana Tishchenko, Violine
Hornquartett:
Maciej Baranowski, 1. Horn
Peter Müseler, 2. Horn
Bertrand Chatenet, 3. Horn
Juliane Grepling, 4. Horn
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Joshua Weilerstein

22:00 Uhr

Einstandaufnehmen

"Es ist nur ein Stück Blech. Aber gutes Blech"
Der Saxofonist Koryun Asatryan
Von Carola Malter

"Ich begeistere mich für jede Art der Musik, die Gefühle weckt und bewegt, egal ob Klassik, Jazz oder Folk." Für sein Debüt in der Reihe "Primavera" hat sich Koryun Asatryan dann doch für zeitgenössische Musik entschieden: Etienne Rolin, Hayden Chisholm und Christian Lauba. Der aus Armenien stammende Musiker wurde 1985 geboren. Er lebt und unterrichtet an der Musikhochschule in München. Bis vor Kurzem war er Mitglied im Quintett Alliage. 2012 gewann Koryun Asatryan den Deutschen Musikwettbewerb in Bonn. Zum Preis gehörte die Produktion einer eigenen CD.

22:30 Uhr

Studio 9 kompaktaufnehmen

Themen des Tages
Moderation: Nicole Dittmer

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

23:30 Kulturnachrichten