Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Lesart / Archiv | Beitrag vom 02.04.2015

Popmusik Geschichte eines Massenphänomens

Bodo Mrozek im Gespräch mit Frank Meyer

Eine Discokugel, aufgenommen am 04.12.2012 in München (Bayern) (dpa picture alliance / Tobias Hase)
Eine Diskokugel: Pop als Forschungsgegenstand der Zeitgeschichte (dpa picture alliance / Tobias Hase)

Die zweibändige Buchausgabe "Pop Geschichte" wagt eine wissenschaftliche Bestandsaufnahme: Wie hat die Historie die Popmusik beeinflusst? Mitherausgeber Bodo Mrozek hat dafür 19 Forscher gewonnen.

Bei der genauen Begriffsbestimmung der Popmusik haben sich die Herausgeber des zweibändigen Werkes "Pop Geschichte" etwas durchgemogelt, sagt einer der Herausgeber Bodo Mrozek im Deutschlandradio Kultur. Es sei ihnen eher darum gegangen, 19 verschiedene Wissenschaftler mit ihren eigenen Ansätzen zu versammeln. "Und die haben natürlich vielleicht auch ganz andere Definitionen von Pop und das wäre jetzt nicht ganz ehrlich gewesen, von uns als Herausgeber, da irgendetwas vorzugeben", sagt Mrozek. Es sei vielmehr um eine gemeinsame Bestandaufnahme gegangen. Außerdem wolle man zeigen, was alles empirisch unter dieses Thema falle und bislang erforscht werde.

Der erste Band will die akademische Auseinandersetzung mit der bisher stark vernachlässigten Geschichte des Pop anregen. Der zweite Band bündelt erstmals aktuelle Arbeiten zur Popgeschichte und macht das Thema Pop als relevanten Forschungsgegenstand der Zeitgeschichte sichtbar.

"Wie zitiere ich eine Schallplatte?"  

"Die Rezeptionsweisen haben sich sehr stark angenähert", sagt Mrozek. Auf Freilichtbühnen könne man inzwischen klassische Konzerte vor Feuerzeug schwenkenden Fans hören und elektronische Musik komme auch in Konzertsälen vor. Große Differenzen zeigten sich allerdings unverändert darin, welche Musik mit Steuergeldern finanziert und zum Bildungs- und Kulturgut erklärt werde. Interessante Fragen für Wissenschaftler seien aber auch, dass es für Zitate von Schallplatten bis heute keine Zitierstandards gebe. "Wie zitiere ich eine Schallplatte?"  Das wissenschaftliche Werk widmet sich historischen Fallbeispielen, beispielsweise dem relativ neuen Typus des "Popintellektuellen", Kritikern, die einmal aus dem Journalismus gekommen seien, wie beispielsweise der deutsche Poptheorethiker Diedrich Diederichsen.

Bodo Mrozek, Alexa Geisthovel, Jürgen Danyel: Pop Geschichte
Transkript Verlag, 34,99 Euro

Mehr zum Thema:

Erinnerung eines Musikjournalisten - Kraftwerks legendäres Konzert im MoMa
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 06.01.2015)

Fraktus - Major Tom im Facebook-Zeitalter
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 19.12.2014)

Lesart

Instagram-TrendsSchöner wohnen mit Buch
Eine Frau sitzt lesend auf einem Sofa. Das Buch ist der Mittelpunkt des Bildes. (imago/ Westend61)

Bücher sind Lifestyle-Produkte. Jedenfalls auf der sozialen Plattform Instagram. Diese liefert unter dem Hashtag #lesen jede Menge Deko-Tipps. Wir haben uns durchgescrollt - und die Augen gerollt.Mehr

Terézia MoraDer Anfang liegt im Chaos in der Küche
Die Autorin Terezia Mora (dpa)

Terézia Mora hat schon den Deutschen Buchpreis und den Ingeborg-Bachmann-Preis bekommen, jetzt wird sie auch noch mit dem Bremer Literaturpreis ausgezeichnet. In ihrer Dankesrede verrät sie, dass ihre Texte unter teils widrigen Bedingungen entstehen.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur