Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Album der Woche / Archiv | Beitrag vom 30.01.2012

Pop: "Old Ideas"

Das neue Album von Leonard Cohen

CD-Cover: "Old Ideas" von Leonard Cohen (Columbia / Sony Music)
CD-Cover: "Old Ideas" von Leonard Cohen (Columbia / Sony Music)

Der kanadische Dichter, Komponist und Sänger Leonard Cohen schrieb Klassiker wie "Suzanne", "First we take Manhattan" und "Hallelujah". Jetzt meldet sich der 77-jährige Melancholiker, Frauenheld und geweihte Zen-Mönch mit seinem ersten Studioalbum seit acht Jahren zurück.

Der kanadische Dichter, Komponist und Sänger Leonard Cohen schrieb Klassiker wie "Suzanne", "First we take Manhattan" und "Hallelujah". Jetzt meldet sich der 77-jährige Melancholiker, Frauenheld und geweihte Zen-Mönch mit seinem ersten Studioalbum seit acht Jahren zurück. Auf "Old Ideas" behandelt der große Pop-Poet mit seiner sonoren Stimme die drei großen Themen Liebe, Trauer und Tod mit Humor und Selbstironie. Leonard Cohen, geboren 1934 als Sohn einer jüdischen Familie, ist einer der ungewöhnlichsten Musiker der Popgeschichte und für viele nachfolgende Musiker ein Vorbild.

Label: Columbia / Sony Music
EAN: 886979867123

Die Einschätzung unserer Musikkritiker:

Alte Ideen präsentiert uns der Meister der singenden Verinnerlichung auf seinem neuen Album. So alt diese Ideen auch sein mögen, so bekannt das Erscheinungsbild und die tiefe, knarzende und raue Stimme ihres Sängers - Cohen war nie besser. Man möchte rufen, vergesst die Schnelllebigkeit unseres Facebook-Zeitalters, macht es wie weiland Cohen und zieht euch ins Kloster zurück. Findet zu euch selbst und seid ein Spiegel eurer Gefühle. Die sind nicht im Cyberraum zu finden. Da aber nicht jeder den Weg ins Kloster findet, der Tip: Leonard Cohens "OId Ideas" lauschen und seinen Gedanken und den Tönen folgen, das Ziel liegt in uns. (Uwe Golz)

Lebenshilfe à la Leonard: Wenn der Grandseigneur des poetischen Pop auf seiner neuen CD "Old Ideas" über die klassischen "alten" Themen Liebe, Trauer und Tod sinniert, dann müssen wir ihm glauben. Kein anderer Sänger schafft es, die Schiffbrüche und Freudentaumel des Lebens so lyrisch und unpeinlich zu besingen, wie Leonard Cohen. Mit 77 Jahren gelingt ihm das Kunststück, das nur den ganz Großen vergönnt ist: Er ist in Würde gealtert – und klingt auf seinem neuen Album so lebendig wie lange nicht mehr.
(Mathias Mauersberger)

Auf seinem neuen Album "Old Ideas" finden sich, wie seit 40 Jahren, melancholische Folksongs, die von seiner Plattenfirma einst als "pathologische Töne" beworben wurden. Diese für Cohen so typische, immer leicht depressive Atmosphäre, liefert bis heute den Teppich für seine poetischen Geschichten mit stark symbolhafter Sprache, die in den letzten Veröffentlichungen, deutlicher als am Anfang seiner Karriere, auch mit feiner Ironie und Humor gezeichnet werden. Eigentlich alles wie immer, auch diesmal auf gleichbleibend erstaunlich hohem Niveau.
(Uwe Wohlmacher)

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

"Songs sind wie Tofu"

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

PopmusikGereifter Weltstar
Das Cover des Albums "Ultraviolence" von Lana Del Rey (UMD/ Vertigo Berlin) (UMD/ Vertigo Berlin)

Mit ihrem Youtube-Hit "Video Games" wurde die US-Amerikanerin Lana Del Rey im Jahr 2011 über Nacht zum Weltstar. Auf ihrem neuen Album "Ultraviolence" zeigt sich die Sängerin von einer reiferen Seite.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur