Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Politik & Zeitgeschehen

Einer Kundgebung gegen die deutschen Rüstungsexporte im Februar vor dem Berliner Reichstag. (Daniel Naupold, dpa picture-alliance)

Deutschlands WaffenexporteEntscheidung hinter verschlossenen Türen

Der weltweite Waffenhandel hat deutlich zugelegt und Deutschland ist als fünftgrößter Rüstungsexporteur vorn mit dabei. David Lauer plädiert für eine transparente politische Abwägung über Waffenexporte. Sonst könnten wirtschaftlichen Interessen über moralische Bedenken gestellt werden.

Irakische Einheiten rücken in Mossul vor. (Mohammed Saad/AP/dpa)

Der IS in der DefensiveMossul und die Zerrissenheit des Irak

Nach Einschätzung des Islamwissenschaftlers Winfried Buchta hat die Stadt Mossul für die Terrormiliz IS zwar eine enorme symbolische Bedeutung, doch wäre ein Fall der Stadt noch lange nicht auch das Ende des IS. Weltweit stützten viele korrupte Eliten die Miliz weiterhin.

Handwerker sind am Freitag (23.03.2012) "auf der Walz" in Münster. Auf Wanderschaft darf nur derjenige gehen, der die Gesellenprüfung bestanden hat. Ihrer Heimatstadt dürfen sich die Gesellen in der Zeit der Wanderschaft, die in der Regel drei Jahre dauert, nur bis auf ein paar Kilometer nähern. Ihre Habe und ihr Werkzeug tragen die Männer in einem geschnürten Bündel, das Charlottenburger oder auch Charlie genannt wird. (picture-alliance / dpa / Rolf Vennenbernd)

Jochen Oltmer: "Migration" Sind wir nicht alle unterwegs?

Menschen waren immer schon in Bewegung, sagt der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer. Er hat dem komplexen Thema jetzt ein Buch mit dem schlichten Titel "Migration" gewidmet, in dem er Geschichte und Gegenwart des Phänomens beschreibt.

Russland zeigt eine Topol-M-Atomrakete auf dem Trainingsgelände in Alabino bei Moskau am 07.04.2010. (dpa/picture alliance/ RIA Nowosti/ Iliya Pitalev)

Nukleare AufrüstungTrump gibt "Anlass zur Sorge"

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, das Atomwaffenarsenal seines Landes auszubauen. Er will "das Rudel anführen". Der Rüstungsexperte Oliver Meier hält die Sorge vor neuen atomaren Rüstungswettläufen für berechtigt.

Der Philosoph Julian Nida-Rümelin blickt am 25.10.2016 bei der Verleihung der Bayerischen Europa-Medaille im Prinz-Carl-Palais in München (Bayern) in die Kamera. Der frühere Kulturstaatssekretär Nida-Rümelin steht laut Staatsregierung als Priesträger «für unser gemeinsames europäisches Erbe von Humanismus und Aufklärung und ist damit auch ein Vorbild der europäischen Idee» (picture alliance / dpa / Matthias Balk)

Philosoph Julian Nida-Rümelin"Liberale Weltordnung auf dem Prüfstand"

Die Europäische Union ist in der Krise, ein neuer Nationalismus erstarkt. Der Philosoph und Ex-Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin plädiert für ein europäisches Verfassungsreferendum und eine Aufgabenverteilung zwischen einer demokratisch legitimierten EU und den Nationalstaaten.

Marine Le Pen, Vorsitzende des rechtsextremen Front National, steht bei einem Kongress der Partei im südfranzösischen Frejus mit ausgebreiteten Armen auf der Bühne. (AFP / Franck Pennant)

Europa im UmbruchZerbricht die Demokratie?

Rechtsruck, Brexit, EU-Krise: Auf der Demokratie lastet ein enormer Druck, sagt Philipp Blom. Ob sie überlebe, sei noch nicht entschieden. Philipp Albrecht entgegnet: Die Zivilgesellschaft ist stärker, als wir manchmal denken.

Eine griechische Euro-Münze spiegelt sich in einer Wasserfläche. (picture alliance / dpa / Jens Büttner)

Neue Kredite für GriechenlandEine unendliche Geschichte?

Die Euro-Finanzminister haben sich verständigt: Die Kontrolleure der internationalen Geldgeber kehren nach Griechenland zurück. Droht ein Wiederaufflammen der Krise? Haben die Griechen genügend Reformen umgesetzt? Über diese und andere Fragen diskutieren wir im Wortwechsel.

Bildung für Kinder in Tansania: Die Ludete Pre-School in Geita ist ein vom Kinderhilfswerk "Plan International" gefördertes Projekt. Die Kinder erhalten Ausbildung, Schuluniform und Mittagessen. (dpa / picture alliance / Sandra Gätke)

Mädchen-Bildung ins Tansania"Denke nicht ans Heiraten!"

In Tansania wissen die meisten Mädchen auf dem Land, was sie im Leben erwartet: Sie werden früh verheiratet, bekommen früh Kinder kriegen und werden Gemüse anbauen oder Schweine züchten. Die Ärztin Calista Simbakalia will das ändern: mit sexueller Aufklärung und Bildung für junge Frauen.

In Zukunft werden noch viel mehr erdähnliche Planeten im Universum entstehen können (NASA)

Erdähnliche Planeten entdecktUnsere neuen Nachbarn im All

Sensation im Weltraum: Forscher haben sieben Planeten entdeckt, die der Erde ähnlich sind. Es könnte auf ihnen sogar Leben geben, sagt Tilman Spohn vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Nur mit einer Reise dorthin dürfte es etwas schwierig werden.

Seite 1/137

Zeitfragen

Wissenschaft in den MedienNichts als Fakten - oder was?!
Eine Besucherin betrachtet mit einer Lupe Ausstellungsstücke im Herzoglichen Museum in Gotha (dpa / picture alliance / Bodo Schackow)

Nanopartikel, Gentechnik, Big Data, Klimawandel, Energiewende – was die Wissenschaft erforscht, muss die Öffentlichkeit erfahren, damit sie die Folgen erwägen kann. Einer der wichtigsten Vermittler von Forschung ist der Journalismus − ein kritischer Beobachter oder wohlwollender Begleiter?Mehr

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Wortwechsel

Neue Kredite für GriechenlandEine unendliche Geschichte?
Eine griechische Euro-Münze spiegelt sich in einer Wasserfläche. (picture alliance / dpa / Jens Büttner)

Die Euro-Finanzminister haben sich verständigt: Die Kontrolleure der internationalen Geldgeber kehren nach Griechenland zurück. Droht ein Wiederaufflammen der Krise? Haben die Griechen genügend Reformen umgesetzt? Über diese und andere Fragen diskutieren wir im Wortwechsel.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur