Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
Samstag, 6. Februar 2016MEZ10:12 Uhr

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 01.06.2012

Plattenbau oder Puppenstube?

Potsdams neue Mitte, der Staudenhof und der Umgang mit der Ostmoderne

Von Sarah Seidl

Potsdam: Blick durch das Säulenportal der Nikolaikirche auf den Alten Markt (picture alliance / dpa - Klaus-Dietmar Gabbert)
Potsdam: Blick durch das Säulenportal der Nikolaikirche auf den Alten Markt (picture alliance / dpa - Klaus-Dietmar Gabbert)

Am Alten Markt in Potsdam soll auch in Zukunft das Herz der Stadt schlagen. Doch wie soll die neue Mitte aussehen? Befürwortern einer historischen Rekonstruktion wird entgegnet, sie wollten eine "barocke Puppenstube". Es geht um Ästhetik, um Lebensraum und die Frage: Abriss oder Erhalt?

Bei der Debatte um die Gestaltung der alten und neuen Stadtmitte gerät auch die Wohnsiedlung Staudenhof ins Visier. Da der Wohnraum in Potsdam immer knapper und damit auch teurer werde, sei ein Abriss des Staudenhauses mit seinen 182 kleinen und preiswerten Wohnungen "nicht vermittelbar" hieß es in der Stadtverordnetenversammlung. Doch es gibt eine Reihe von Architekten und Städteplanern, die das anders sehen. Der Staudenhof und die gesamte Nachkriegsbebauung müssten zugunsten einer historischen Rekonstruktion des Stadtkerns abgerissen werden, sagt der Architektur-Professor Ludger Brands.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat

Länderreport

HanauDer Anfang vom Ende des Atomdorfs
Blick auf das Firmengelände der Hanauer Atommüllfirma Nukem, im Vordergrund Fässer mit radioaktivem Abfall (Foto vom 15.5.1988). (picture alliance / dpa / Wolfgang Eilmes)

Vor 25 Jahren begann der Prozess zum größten Skandal in der Geschichte der deutschen Atomindustrie. Führende Manager der Hanauer Firma Transnuklear waren angeklagt, im großen Stil Atommüll in Belgien unsachgemäß entsorgt und teilweise ins Meer gekippt zu haben.Mehr

Arno Schmidt und Bargfeld"Absolute Stille garantiert"
Das ehemalige Haus des Schriftstellers Arno Schmidt steht am 08.01.2014 in Bargfeld (Niedersachsen). (picture alliance / dpa / Arno Schmidt )

Mehr als 20 Jahre lebte er an diesem Ort und verließ nur selten das Haus. Sein Monumentalwerk "Zettel's Traum" hat er hier verfasst. Das Dorf Bargfeld bei Celle ist bis heute mit Werk und Schaffen des Schriftstellers Arno Schmidt verbunden.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj