Montag, 2. März 2015MEZ02:02 Uhr

Länderreport

Querfeldein Esel, Wölfe und das Herdenverhalten
Ein Wolf im Zoo in Eberswalde/Brandenburg (picture alliance / dpa / Foto: Patrick Pleul)

Pegida und Politiker haben mehr mit der Tierwelt zutun, als wir denken. In unserem Streifzug durchs Land schauen wir nach Thüringen, wo einem NPD-Mann der Handschlag verweigert wurde und zu einer Pressekonferenz, wo es Schleswig-Holstein auf einmal nicht mehr gibt.Mehr

Literarischer StreifzugDer schwäbische Parnass
Denkmal des Dichters und Historikers Friedrich Schiller in Marbach  (picture alliance / dpa / Inga Kjer)

Die Dichterdichte im alten Württemberg war Ende des 18. und während des 19. Jahrhunderts sehr groß: Schiller, Hölderlin, Mörike oder viele andere wären zu nennen. Unsere Autorin Uschi Götz hat sich auf deren Spuren begeben.Mehr

weitere Beiträge

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 01.06.2012

Plattenbau oder Puppenstube?

Potsdams neue Mitte, der Staudenhof und der Umgang mit der Ostmoderne

Von Sarah Seidl

Potsdam: Blick durch das Säulenportal der Nikolaikirche auf den Alten Markt (picture alliance / dpa - Klaus-Dietmar Gabbert)
Potsdam: Blick durch das Säulenportal der Nikolaikirche auf den Alten Markt (picture alliance / dpa - Klaus-Dietmar Gabbert)

Am Alten Markt in Potsdam soll auch in Zukunft das Herz der Stadt schlagen. Doch wie soll die neue Mitte aussehen? Befürwortern einer historischen Rekonstruktion wird entgegnet, sie wollten eine "barocke Puppenstube". Es geht um Ästhetik, um Lebensraum und die Frage: Abriss oder Erhalt?

Bei der Debatte um die Gestaltung der alten und neuen Stadtmitte gerät auch die Wohnsiedlung Staudenhof ins Visier. Da der Wohnraum in Potsdam immer knapper und damit auch teurer werde, sei ein Abriss des Staudenhauses mit seinen 182 kleinen und preiswerten Wohnungen "nicht vermittelbar" hieß es in der Stadtverordnetenversammlung. Doch es gibt eine Reihe von Architekten und Städteplanern, die das anders sehen. Der Staudenhof und die gesamte Nachkriegsbebauung müssten zugunsten einer historischen Rekonstruktion des Stadtkerns abgerissen werden, sagt der Architektur-Professor Ludger Brands.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat