Seit 11:30 Uhr Musiktipps
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:30 Uhr Musiktipps
 
 

In Concert / Archiv | Beitrag vom 01.02.2016

Plaistow / Jazzfest Berlin 2015Elektronische Musik mit akustischen Instrumenten

Moderation: Matthias Wegner

(Raphaelle Mueller)
Das schweizer Trio Plaistow. (Raphaelle Mueller)

Zu den Entdeckungen beim Jazzfest Berlin 2015 zählte das Trio Plaistow aus der Schweiz. Die drei Musiker um den Pianisten Johann Bourquenez begeisterten das Publikum mit einer sehr offenen musikalischen Herangehensweise, in die sich auch zahlreiche Merkmale der Minimal Music und der elektronischen Musik unaufgeregt einfügen.

"Wir spielen elektronische Musik, aber mit akustischen Instrumenten", versucht Johann Bourquenez den musikalischen Ansatz der Band Plaistow auf den Punkt zu bringen. Gegründet hat sich das Schweizer Trio im Jahr 2007 und seitdem wurde der charaktervolle Gruppensound immer deutlicher, wahrnehmbarer und ausdifferenzierter.

Repetitiv-minimalistische Muster, schwebende Akkorde und feinnervig-präzise Rhythmen sorgen für ein Fundament, aus dem heraus es aber auch laut, verdichtet, psychedelisch und pulsierend werden kann. Beim Jazzfest Berlin hat Plaistow vor allem die Stücke des neuen Albums "Titan" vorgestellt. Ein intensives Werk mit vielen Spannungsbögen, das sich auch hervorragend live umsetzen lässt.

(Camille Blake)Plaistow bei ihrem Auftritt im A-Trane. (Camille Blake)

Jazzfest Berlin 2015
A-Trane, Aufzeichnung vom 07.11.2015

Johann Bourquenez, Klavier
Vincent Ruiz, Bass
Cyril Bondi, Schlagzeug

In Concert

Suzanne Vega Neue Songs und Vega-Klassiker im Trio
Suzanne Vega (picture alliance/dpa/Foto: Lejeune)

Dass Suzanne Vega ohne Zweifel zu den bekanntesten und stilprägendsten Sängerinnen und Songschreiberinnen der Gegenwart gehört, stellte sie im Oktober 2016 im Carl-Orff-Saal des Münchner Kulturzentrums Gasteig erneut unter Beweis.Mehr

Nina Mya / Ikonostasis Unaufgeregte musikalische Schönheit
Die finnische Sängerin Nina Mya (Nina Mya)

Es ist schon lange keine Geheimnis mehr: die Jazzszene in Finnland ist sehr vital und unglaublich vielseitig. Eine der großen Konstanten in der heimischen Konzertlandschaft ist seit über 50 Jahren das "Pori Jazz-Festival" im Südwesten Finnlands. Dort treten bis heute viele internationale Musikerpersönlichkeiten auf, aber auch die nationale Szene wird nicht vernachlässigt. Bei der letzten Festival-Ausgabe im Juli 2016 lieferte Sängerin Nina Mya mit ihrer Band ein beeindruckendes Konzert ab. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur