Seit 05:05 Uhr Aus den Archiven
 
Samstag, 28. Mai 2016MESZ05:59 Uhr

Kompressor | Beitrag vom 15.02.2016

Performance in HamburgIntegrationstests für Deutsche

Simon Steinhäuser im Gespräch mit Timo Grampes

Beitrag hören
"Deutsche integriert euch!" steht in der Fußgängerzone in Altona in Hamburg an einem "Integrationslager" auf einer Wand, die in den Farben Deutschlands angestrichen ist. In das vom österreichischen Künstler Kollektiv God' Entertainment aufgebaute Integrationslager werden nur Deutsche aufgenommen, die ein eindeutiges Integrationsmanko haben.  (picture alliance / dpa / Lukas Schulze)
"Deutsche integriert euch!" steht in der Fußgängerzone in Altona in Hamburg an einem "Integrationslager" auf einer Wand, die in den Farben Deutschlands angestrichen ist. In das vom österreichischen Künstler Kollektiv God'sEntertainment aufgebaute Integrat (picture alliance / dpa / Lukas Schulze)

"Deutsche, integriert euch!", fordert das Performancekollektiv God's Entertainment. Deshalb hat es in Hamburg-Altona in der Fußgängerzone ein Lager aufgebaut, in dem mittels psychologischer Tests ermittelt wird, ob Deutsche Integrationsbedarf haben.

Simon Steinhäuser von God's Entertainment sagt im "Kompressor", dass mit einfachen Fragen wie "Was ist fremd? Was bedeutet Integration? Wen will ich nicht als Nachbarn haben? " getestet werden soll, ob ein Integrationsmanko vorliegt.

"Es kommen Alltagsrassismen zum Vorschein und die können wir in weiterer Folge im Lager entdecken und auf die Person eingehen."

Aber warum stellen sie die Integrationsdebatte so auf den Kopf?

"Die Integrationsdebatte dreht sich im Kreis, man muss andere Fragen stellen, zum Beispiel: Was heißt es für mich, ein  Deutscher zu sein? Was heißt es, ein Fremder zu sein? Man muss das Wort Integration wegstreichen aus der Debatte und einfach fragen: Was bedeutet das für mich, in einer Gesellschaft zu leben und zu ticken mit jemand anderem gegenüber und nicht immer nur zu sagen: ja, der muss jetzt meine Sprache lernen, der muss jetzt plötzlich Wiener Schnitzel essen, der muss jetzt plötzlich sich so oder so anziehen."

Die Integrationsdebatte sei so festgefahren, dass man nicht mehr auf einen gemeinsamen Nenner komme. 

God's Entertainment: Deutsche, integriert euch!
Bis 20.02.2014 ab 14 Uhr in der Fußgängerzone Hamburg-Altona (Große Bergstraße)

Mehr zum Thema

Neuer Koalitionskrach - Streit um CDU-Integrationspapier
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 15.02.2016)

Necla Kelek über Flüchtlinge und Integration - "Muslime brauchen dringend Aufklärung"
(Deutschlandradio Kultur, Tacheles, 13.02.2016)

Integration - Ist Sprache das einzige Kriterium?
(Deutschlandfunk, Hintergrund, 07.02.2016)

Schriftsteller Abbas Khider - Warum Integration in Deutschland Glückssache ist
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 04.02.2016)

Flüchtlinge in der Mainzer Fastnacht - Integration ins närrische Treiben
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 02.02.2016)

Migranten und Deutsche - Wie das Thema Integration vermittelt wird
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 25.01.2016)

Integration - Bayern unterrichtet Flüchtlinge in Rechtskunde
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 25.01.2016)

Flüchtlingspolitik - Wo liegen unsere Grenzen bei der Integration?
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 16.01.2016)

Publizistin Gümüşay zu Integration - "Wir haben diese Werte selbst noch nicht erreicht"
(Deutschlandfunk, Interview, 23.12.2015)

Misslungene Integration - Notruf einer "Bullenschlampe"
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 05.12.2015)

Integration von Flüchtlingen - Pflicht zum interkulturellen Dialog
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 24.11.2015)

Integration von Flüchtlingen - "Es ist normal, sich aneinander zu reiben"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 09.11.2015)

Fazit

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj