Donnerstag, 21. August 2014MESZ08:19 Uhr

Feature

UrsendungDas Menopausending
Blick auf ein Feld mit Johanniskraut am 15.07.2010 nahe dem thüringischen Ort Löbichau.

Die Menopause ist Gegenstand der neoliberalen Selbstoptimierung geworden. Durch den medizinischen Diskurs geistert sie als Risiko, das die menopausale Frau managen soll.Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

Das rote Gras
Kathrin Angerer hält am 20.01.2014 in Berlin zu der Verleihung des Kulturpreises der Boulevardzeitung BZ die Laudatio auf Frank Castorf. Mit der Bronze-Figur werden traditionell deutsche und internationale Persönlichkeiten ausgezeichnet, die zur kulturellen und künstlerischen Vielfalt in Berlin beitragen. Foto: Britta Pedersen/dpa

Saphir Lazuli lebt mit Folavril zusammen, der Ingenieur Wolf mit Lil. Das Gras ist rot, und die Liebe kompliziert, denn immer sind störende Gäste dabei. Mehr

weitere Beiträge

Feature / Archiv | Beitrag vom 13.10.2012

Pasted!

Reihe "Formatwandel": Wir sind die Zukunft der Musik (Ursendung)

Von Andreas Bick

"Ich hab den Track aus dem Internet!"
"Ich hab den Track aus dem Internet!" (Stock.XCHNG / Matteo Discardi)

Deutschlandradio Kultur bietet ausgewählte Hörspiele und Feature für sieben Tage im Internet zum Nachhören an. Diesmal: "Pasted!" von Andreas Bick.

Die Digitalisierung hat Musik verflüssigt: Auch für Laien ist es heute möglich, Remixes ihrer Lieblingsmusiken zu erstellen und über das Internet ein potentielles Millionenpublikum zu erreichen. Die Teilhabe an der Kulturproduktion war nie einfacher als heute, aber auch die Gefahr, mit dem Urheberrecht in Konflikt zu geraten.

Was bedeuten die Veränderungen für die Musik: Wird die Zukunft eine Trivialisierung der Kultur mit sich bringen oder entsteht eine neue kreative Ökonomie, die die alten Strukturen der Musikindustrie überwindet?

Zu hören sind Texte von den Bloggern Der Musikpartisane und Mashpussy.

Ton und Regie: der Autor
Mit: Rosa Jansen, Oliver Broecker, der Ivona-Stimme Marlene, Moritz Eggert, Dirk von Gehlen, Mouse on Mars, Mashup Germany, Karl Nikolaus Peifer, Felix Stalder
Produktion: DKultur 2012
Länge: 53’57

Andreas Bick, geboren 1964 in Marl, lebt in Berlin. Komponist von Film- und Hörspielmusik und von Audio-Art. Ausgezeichnet mit dem Prix Ars Acustica 2002 und dem Karl-Sczuka-Förderpreis 2002. Zuletzt: "Fragmente einer Sprache der Liebe" (WDR 2010).

Reihe "Formatwandel" - Kunst mit UKW:LP:CD:mp3 - <br> Hörspielreihe im Deutschlandradio Kultur