Feature / Archiv /

Papageno in Chile

Nachforschungen im Paradies. Oder: der Auswanderer Christian Boesch

Von Jutta Jacobi

Chile ist die neue Wahlheimat von Christian Boesch
Chile ist die neue Wahlheimat von Christian Boesch (Mario Pino/Science)

Er ist Sänger, gut im Geschäft - und er will weg. Eines Nachts träumt der berühmte Wiener Papageno Christian Boesch von einer Landschaft. Er sieht einen Vulkan, einen Wald, einen See und macht sich auf die Suche. Als Boesch diese Landschaft in Chile tatsächlich findet, hängt er den Sängerberuf an den Nagel und beginnt ein neues Leben.

Das war im Jahr 1986. Als Bio-Landwirt bestellt er seitdem seine Felder. Aber was ist ein Paradies ohne Musik? In seiner neuen Heimat gründet er eine Musikschule und bringt den chilenischen Kindern Mozart nahe. Die Geschichte von Christian Boesch ist eine Auswanderergeschichte. Alles einfach hinter sich lassen, etwas Neues versuchen: Viele Menschen träumen davon.

Jutta Jacobi, geboren in Göttingen, lebt in Hamburg. Feature-Autorin. Zuletzt: "Der Reigen zu Rad - Wie Arthur Schnitzler die Geschwindigkeit lieben lernte" (DKultur 2011).


Regie: Nikolai von Koslowski
Mit: Werner Wölbern
Ton: Dietmar Fuchs
Produktion: NDR 2009
Länge: 54‘30

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Feature

Kann man Verdi ernst nehmen?

Sitze im Zuschauerraum der Deutschen Oper am 13.09.2012 in Berlin.Die Deutsche Oper feiert am 20. und 21. Oktober 2012 ihr hundertjähriges Jubiläum.

"... als Regisseur Ernst Schröder sich am Ende der Vorstellung vor dem Vorhang zeigte, ging ein Buh-Chor los, wie man in vergleichbarer Einhelligkeit Volksmassen sonst nur Nationalhymnen anstimmen hört.

 

Hörspiel

20 Jahre DeutschlandradioHimmelgänger

Walter Schmiedinger, Peter Matic, Alfred Cybulska, Walter Renneisen (v.lks.)

Seit nun bald 30 Jahren machen die vier älteren Kollegen am Himmelfahrtstag ihren "Himmelgang". Dieses Jahr begleitet sie ein junger Kollege für das Protokoll. Erst ab dem zweiten Jahr darf er am Gespräch teilnehmen, also schweigt er.