Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 10.02.2016

Neu im Kino: "Deadpool"Infantil und geschmacklos

Von Hans-Ulrich Pönack

Filmszene aus "Deadpool" mit Ryan Reynolds als Deadpool. (Imago / Zuma Press)
Filmszene aus "Deadpool" mit Ryan Reynolds als Deadpool. (Imago / Zuma Press)

Eine weitere Figur aus dem Hause Marvel kommt auf die Leinwand: Deadpool. Die Comic-Gestalt spielt bereits eine Nebenrolle in "X-Men Origins: Wolverine", jetzt hat er eine Hauptrolle.

Ryan Reynolds, der schon einmal mit einer Comic-Figur Schiffbruch erlitt ("Green Lantern" ), mimt hier Wade Wilson alias "Deadpool", eine Comic-Gestalt, die wir bereits 2009 in "X-Men Origins: Wolverine" als Neben-Figur kennengelernt haben. Nun darf er "voll" 'ran. An die Comic-Front, in einer Art Spiderman-Kostüm, die seine Narben verdecken. Denn der ehemalige Elitesoldat und Söldner hat Krebs, im Endstadium, nimmt an einem geheimen Experimentalprogramm teil, das ihn aber nicht schöner, sondern unsterblich macht. Mit Superhelden-Kräften. Und einem weiterhin entstellten Körper.

Nun will Deadpool, der auch wie ein Samurai mit Schwertern an- und auftritt, die Leute kriegen, die ihm das angetan haben. Damit die ihn körperlich in den alten Zustand "zurückversetzen" und er zu seiner großen Liebe Vanessa (Morena Baccarin) zurückkehren kann.

Der neue amerikanische Comic-Film "Deadpool" ist nur infantil, geschmacklos, tötungsgierig. Von der Freiwilligen Selbstkontrolle (FSK) soeben ab 12 Jahren freigegeben.

Das ist blödes wie böses und natürlich musik-überlautes Bullshit-Kino.

Deadpool
USA 2015
Regisseur: Tim Miller
Darsteller: Ryan Reynolds, Morena Baccarin
108 Minuten

Mehr zum Thema

Neu im Kino - Sehr laute und sehr leise Helden
(Deutschlandradio Kultur, Vollbild, 06.02.2016)

US-Serien - Die wichtigsten Trends 2016
(Deutschlandfunk, Corso, 29.12.2015)

Vorgespult - Ameisenarmeen und Stripper auf dem Road-Trip
(Deutschlandradio Kultur, Vollbild, 18.07.2015)

Kino - Top 5 der Mainstream-Charts
(Deutschlandradio Kultur, Vollbild, 09.05.2015)

Kinos boykottieren Disney - Keine Lust auf Ultron
(Deutschlandfunk, Corso, 23.04.2015)

Weltweiter Serienstart - Wenn Netflix 55 Millionen Kunden mit neuem Stoff versorgt
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 10.04.2015)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDisziplinverstöße oder Schlimmeres
Die Statur des nackten Donald Trump, die von Aktivisten an mehreren Standorten in den USA aufgestellt wurden, darunter Los Angeles, California, USA (EPA)

Die "FAZ" hadert mit Menschen, die sich an der falschen Stelle zurückhalten. Und die "Welt" nimmt die Gemeinsamkeiten Donald Trumps und Theodore Roosevelts unter die Lupe. Dabei findet das Blatt - zum Glück - einen ziemlich deutlichen Unterschied.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

62. Verleihung der Goethe-MedaillenMigration als Motor
Der nigerianische Fotograf Akinbode Akinbiyi  (Emeka Okereke)

"Migration der Kulturen - Kulturen der Migration" - dies war das Motto der 62. Verleihung der Goethe-Medaillen. Ausgezeichnet wurden der Schriftsteller Juri Andruchowytsch, der Fotograf Akinbode Akinbiyi und der Direktor des georgischen Nationalmuseums David Lordkipanidze.Mehr

Dokumentarfilm über Immobilienboom"Ein System der Gier"
Zahlreiche Baukrähne sind in Berlin zu sehen - vor allem bezahlbare neue Wohnungen werden gebraucht. (dpa / Jörg Carstensen)

"Muss ein Hartz-IV-Empfänger am Potsdamer Platz wohnen?", fragt einer der Protagonisten im Dokumentarfilm "Die Stadt als Beute". Filmemacher Andreas Wilcke hat vier Jahre lang den Immobilienboom in Berlin beobachtet - und zeigt eindringlich, wie Wohnraum zur Ware verkommt.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur