Klangkunst / Archiv /

My Father, the Sea

Klangpoem von Wolfgang Peter Menzel und Ola Moen

Blick aufs Meer
Blick aufs Meer (Stock.XCHNG / Christa Richert)

Dieses Klangpoem ist das Ergebnis einer mehr als einjährigen Zusammenarbeit des deutschen Klangkünstlers Wolfgang Peter Menzel mit dem norwegischen Komponisten Ola Moen. Für Menzel hat "My Father, the Sea" einen persönlichen Hintergrund: Sein Vater fand im Frühjahr 1945 sein Seemannsgrab an Bord eines deutschen U-Bootes, das durch alliierte Kriegsschiffe versenkt wurde.

Aber über das Biografische hinaus wird der stählerne Körper des U-Boots zur Klangmetapher für die existenzielle Einsamkeit des eingeschlossenen Menschen im Ozean und für unsere heutige fragile Existenz überhaupt.

Komposition und Realisation: die Autoren
Produktion: NRK Oslo und
Deutschlandradio Kultur 2007
Länge: 43'03

Wolfgang Peter Menzel, in Wilhelmshaven geboren, wanderte 1974 nach Schweden aus, wo er als bildender Künstler und Klangkünstler arbeitet.

Ola Moen, geboren 1970 in Oslo, Geiger und Komponist elektroakustischer Musik für Bühne und Konzert.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Klangkunst

UrsendungSound & The Society

Ein Team zaubert Bilder aus Klängen und Geräuschen.

Was hören Sie in diesem Moment? Wie prägen gesellschaftliche Entwicklungen die Architekturen und somit unsere Hörumgebung? Solche Fragen untersucht seit Anfang 2010 eine Gruppe von 25 deutschen und internationalen Forschern.

Leftovers

Ein junger Mann trägt große Kopfhörer um den Hals. 

Mit Beginn des digitalen Zeitalters löste sich der Klang vom Trägermaterial und der Eroberungsfeldzug der mp3s begann. Der Algorithmus basiert auf den Erkenntnissen der Psychoakustik: Signalanteile, die der Mensch nicht zu hören vermag, werden entfernt.

Censoratorium

Rupert Huber

Zur sogenannten Terrorbekämpfung werden weltweit Telefon-, Fax- und E-Mail-Verbindungen mittels multilingualer Spracherkennungsprogramme nach verdächtigen "Reizworten" abgesucht.