Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

100 Grimmsche Wörter / Archiv | Beitrag vom 04.03.2013

Mutterland

Ruprecht Polenz (picture alliance / dpa)
Ruprecht Polenz (picture alliance / dpa)

"bei herannahender guter witterung gedachte ich nach wunsch und neigung die schönen tage des vorigen jahrs im mutterlande abermals zu genieszen."

Ruprecht Polenz: "Der Begriff Mutterland bezeichnet das Land, das Kolonien besaß und verwaltete. Da kommt der Begriff her. Heute fände ich den Begriff Mutterland sehr schön für diejenigen, die Deutschland als ihr Vaterland sehen, weil sie zu uns eingewandert sind, die aber zu dem Land, aus dem ihre Eltern und Großeltern stammen auch innige Beziehungen unterhalten wollen. Und das kann man dann zu seinem Mutterland ebenfalls tun. Also, das Vaterland ist dann, nehmen wir einen konkreten Punkt, für die eingewanderten Türken Deutschland und das Mutterland bleibt die Türkei."

Ruprecht Polenz ist Bundestagsabgeordneter der CDU und Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages.

Alltag anders

Korrespondenten berichtenDiesmal: Einkommenssteuer
Ein Rentner ist vertieft in das Ausfüllen seiner Einkommensteuererklärung 2005. Für viele Senioren, nicht erst über 80, ist das Ausfüllen der Steuerformulare eine gewaltige Herausforderung. (picture alliance/ dpa/ Hans Wiedl)

Russen haben's bei der Einkommensteuer leicht: 30 Minuten, länger dauert die Steuererklärung nicht. In Italien sind Steuern dagegen so kompliziert, dass kaum jemand versteht, was er da eigentlich bezahlt. Und in Japan zahlen 80 Prozent der Bevölkerung weniger als 10 Prozent an den Fiskus.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur