Donnerstag, 18. Dezember 2014MEZ12:30 Uhr

Konzert

Sinfonische MusikPoesie für Sir Yehudi
Der weltberühmte Geiger Yehudi Menuhin während eines Konzerts gemeinsam mit dem erweiterten Zürcher Kammerorchester am 30.03.1963 in der Jahrhunderthalle in Frankfurt-Höchst.

Das Jubiläumsjahr für den polnischen Komponisten Andrzej Panufnik endet in Poznań. Die Philharmoniker der Stadt spielen sein Violinkonzert, außerdem Musik von Mozart und Tschaikowsky. Mehr

OperDenkbar einfach kompliziert
A view of the grand staircase in the Metropolitan Opera at Lincoln Center in New York, New York, USA, on 12 May 2009. Lincoln Center, which was the first major cultural complex in the United States and has become the world?s largest performance center, is celebrating its 50th anniversary this year. 

Zeitlos menschlich, überraschend und turbulent ist Mozarts "Die Hochzeit des Figaro" - die New Yorker MET hat mit dieser Oper ihre Saison eröffnet. An diesem Abend gibt es wieder Einblicke die Kammer von Susanna und Figaro.Mehr

weitere Beiträge

Konzert / Archiv | Beitrag vom 22.06.2012

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci

Kristian Bezuidenhout am Lagrassa-Hammerflügel

Kristian Bezuidenhout
Kristian Bezuidenhout (Marco Borggreve / Musikfestspiele Potsdam Sanssouci)

Die Musikfestspiele fächern an einem Tag an acht Orten mit unterschiedlichen Instrumenten die ganze Vielfalt des »Clavier«-Spiels auf (womit historisch alle Arten von Tasteninstrument gemeint sind). Bachs neue Auffassung vom Klavierspiel zeigt sich im Vergleich zu seinen französischen Vorbildern, in Gegenüberstellung mit dem kühnen Humor eines Joseph Haydn, als Wegbereiter aller romantischen Klaviervirtuosen und im Schlagabtausch mit dem freien Stil des Jazz.

Den Solistenpart am Originalhammerflügel der Beethoven-Zeit übernimmt der südafrikanische Virtuose Kristian Bezuidenhout, inzwischen unumstritten der Weltstar an diesem Instrument. Gemeinsam mit seinem Wunschensemble Arcangelo aus London erarbeitet er dieses Programm exklusiv für die Musikfestspiele, ein absoluter Höhepunkt!

Bald nach seinem Tod geriet Carl Philipp Emanuel Bach in Vergessenheit, die Wiener Klassik mit ihrem so neuartigen Ausdruck ließ im Geschmack des Publikums keinen Platz für die Musik ihrer Väter. Dabei wiesen Haydn, Mozart und Beethoven selbst immer eindringlich darauf hin, wie viel sie dem Studium gerade der Werke Bachs verdankten. So scheint der berühmte dramatische Dialog zwischen den Streichern und dem wie frei antwortenden Klavier im langsamen Satz von Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 bereits im Adagio des Klavierkonzerts Wq 31 von Carl Philipp Emanuel Bach vorweggenommen – ein Accompagnato wie aus der Oper, nur für Tasteninstrument.

Der Vergleich wird noch deutlicher, wenn man wie das Ensemble Arcangelo für Beethoven die vermutete Besetzung der Uraufführung im März 1807 im so genannten Eroica-Saal des Palais Lobkowitz zugrunde legt. Die berichteten 24 Musikerplätze in dem kleinen Saal lassen auf eine solistische Besetzung der Streicher schließen, manche Passagen des Konzerts bekommen einen fast kammermusikalischen Charme.
www.musikfestspiele-potsdam.de



Musikfestspiele Potsdam Sanssouci
Friedenskirche Sanssouci
Aufzeichnung vom 16.6.12


Ludwig van Beethoven
Ouvertüre zu "Coriolan" op. 62

Carl Philipp Emanuel Bach
Konzert für Clavier und Orchester c-Moll Wq 31

ca. 20:50 Uhr Konzertpause mit Nachrichten
Jonathan Cohen im Gespräch

Carl Philipp Emanuel Bach
Sinfonia F-Dur Wq 183/ III

Ludwig van Beethoven
Konzert für Clavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58


Kristian Bezuidenhout, Lagrassa-Hammerflügel von ca. 1815
Ensemble Arcangelo
Leitung: Jonathan Cohen