Dienstag, 5. Mai 2015MESZ22:20 Uhr

Feature

Kriegstagebuch als ReiserouteVater zieht in den Krieg
Eine Seite aus dem Kriegsalbum. Johannes Seiler und das gestohlene Pferd. Auf handgezeichneten Karten hat er seine Route markiert. (Pierre Bourdis)

Jahrzehntelang lag das Album in einer Ecke des Bücherregals, gelegentlich zog die Autorin es hervor und blätterte darin. Später begriff sie, was es dokumentiert: Fotos, handgezeichnete Karten und Texte beschreiben den Frankreich-Feldzug ihres Vaters im Mai und Juni 1940. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

Weibliche MachtduelleKatzen haben sieben Leben
Lauf ich weg, oder nehme ich den Strick?  (imago / Westend61)

Eine Szenenfolge weiblicher Machtduelle. Variationen des einen Kampfes, der mal listig und versteckt, mal offenherzig und brutal ausgetragen wird. Ein Hörspiel im Spannungsfeld von Herrschaft und Demut, Nähe und Zerstörung.Mehr

weitere Beiträge

Feature / Archiv | Beitrag vom 12.09.2012

Mit der Achterbahn durch rosa Wolken

Die erste Liebe

Von Wibke Starck

Kommunikationsformen wie Chat-Foren im Internet verändern auch den ersten Sex.    (picture alliance / dpa / Franziska Kraufmann)
Kommunikationsformen wie Chat-Foren im Internet verändern auch den ersten Sex. (picture alliance / dpa / Franziska Kraufmann)

Margarethe lernte ihre erste Liebe 1920 kennen und musste sie wieder aufgeben, weil ihre Eltern den Standesunterschied nicht guthießen. Christoph hat seinen ersten Kuss beim Flaschendrehen bekommen. Katharina fand ihre erste Freundin beim Schüleraustausch in Amerika.

Und Gerhard entdeckte die Liebe während der "wilden 68er". Menschen verschiedener Generationen sprechen über ihre erste Liebe, ein Gefühl, das jeder kennt. Mancher gerät ins Schwärmen, der Nächste erinnert sich mit Grauen.

Was damals unter keinen Umständen geduldet wurde, ist heute gang und gäbe. Und neue Kommunikationsformen wie Chat-Foren im Internet, SMS per Handy und Videoclips im Fernsehen verändern auch die erste Liebe, die erste Berührung, den ersten Sex.


Regie: Giuseppe Maio
Ton: Stephen Erickson
Produktion: DKultur 2007
Länge: 52‘48


Wibke Starck, geboren 1967 in Eckernförde, studierte Mediendokumentation, lebt in Stromholz an der Ostsee, seit 2001 freie Feature-Autorin. Zuletzt: "Kinder im Kreidekreis - Zwischen leiblichen und Pflegeeltern" (WDR/DKultur 2010).