Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 04.07.2014

Michaela Melián Ist freiwillige Selbstkontrolle Kunst?

Moderation: Matthias Hanselmann

Michaela Melian, Sängerin der Band F.S.K. (Foto: Thomas Meinecke)
Michaela Melián, Sängerin der Band F.S.K. (Foto: Thomas Meinecke)

Musik als Produkt der intellektuellen Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit – dafür steht die Band "Freiwillige Selbstkontrolle". Sängerin und Bassistin von F.S.K. ist Michaela Melián. Sie hat die Avantgarde-Band 1980 mitbegründet, die aber nur für einen Teil ihres kreativen Schaffens steht.

Michaela Melián ist auch Künstlerin und Professorin für "Zeitbezogene Medien“ in Hamburg.

Wir fragen sie, inwieweit Kunst und Musik in eins gehen, sprechen mit ihr über die Künstlerbeziehung zu ihrem Mann, dem Schriftsteller Thomas Meinecke, und schauen auf das Feld der Erinnerungskunst.

Mit "Memory Loops" hat Melián einen virtuellen Ort der Erinnerung an die Opfer des NS-Terrors für die Stadt München geschaffen, für den sie 2012 den Grimme Online Award erhielt.

Wie kam es, dass Melián im Kinderzimmer der BBC-Legende John Peel gewohnt hat? Und warum komponierte sie keine Filmmusik, dann aber doch?

Darüber spricht Matthias Hanselmann mit der Musikerin und Künstlerin Michaela Melián.

Mehr zum Thema:

Bildende Kunst - "Diese ganze Verunsicherung" (Deutschlandradio Kultur, Fazit, 25.04.2014) Die Musikerin und Künstlerin Michaela Melián über ihre Musik-, Sprach- und Bildcollage "In a mist"

Im Gespräch

Brigitte Mang"Ich kann Gärten lesen"
Brigitte Mang, neue Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz (dpa / picture alliance / Hendrik Schmidt)

Gärten sind seit jeher ihre Leidenschaft. Nun ist Brigitte Mang seit wenigen Wochen Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz und verantwortlich für sieben in die Auenlandschaft der Elbe eingebettete Schloss- und Gartenanlagen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur