Donnerstag, 30. Juli 2015MESZ12:10 Uhr

Feature

HeimatAuf der Usedomer Straße
Farbenfroh ist die Fassade von Wohnhäusern Am Nordufer in Berlin-Wedding gestaltet. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Seit knapp 40 Jahren leben Yevsi und seine Eltern in Berlin, in ein und derselben Straße. Sie erzählen, was es für sie bedeutet hat, in Deutschland anzukommen, sich zu integrieren und gleichzeitig ihre kulturelle Identität zu bewahren. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

Reihe SpielregelnDie Leere füllen
Der Architekt Werner Ruhnau steht in Gelsenkirchen vor einem Bild des Musiktheaters (Bild vom 15.03.2007). Das Gelsenkirchener Musiktheater ist sein Gebäude, den Panorama-Blick aus der Glasfassade hat man ebenso ihm zu verdanken wie die ultramarin-blauen Schwamm-Reliefs des Künstlers Yves Klein im Foyer. Alles das durchzusetzen, war nicht einfach, erzählte Werner Ruhnau, der am 11. April 85 Jahre alt wurde. (picture alliance / dpa / Karsten Mark)

In offenen Theaterbauten, auf variablen Bühnen spielt das Publikum und findet zu sich selbst. Folgt man den Ideen des Essener Architekten Werner Ruhnau, landet man bei seinem großen Entwurf, dem Neubau des Theaters in Gelsenkirchen von 1959. Mehr

weitere Beiträge

Feature / Archiv | Beitrag vom 08.12.2012

Manchmal könnte ich schreien

Wenn Eltern ihre Kinder brauchen (Ursendung)

Von Reinhard Schneider

Wenn Eltern ihre Kinder brauchen, kommt es oft zu Dramen  (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)
Wenn Eltern ihre Kinder brauchen, kommt es oft zu Dramen (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Ständige Anrufe, rätselhafte Worte, Äußerungen der Unzufriedenheit, kindische Verhaltensweisen. Wenn Eltern in fortgeschrittenem Alter den Kontakt zu ihren erwachsenen Kindern suchen und brauchen, liegen in den Beziehungen Herzenswärme, Unwillen und Überforderung oft eng beieinander.

Die Folgen sind Minidramen, die beide Seiten durchleben.

An vier Beispielen intensiver Kind-Elternbeziehungen wird in dem Feature ein Alltag gezeigt, der nicht leicht zu bewältigen ist. Die Rollen haben sich vertauscht.

Gewährten die Eltern ihren Kindern einst Schutz und Hilfe, so sind sie jetzt selbst darauf angewiesen, diese von ihren Kindern zu erhalten.


Regie: der Autor
Ton: Andreas Narr
Produktion: DKultur/RBB 2012
Länge: 53"56


Reinhard Schneider, 1952 in Gelsenkirchen geboren. Gelernter Werkzeugmacher und Magister der Theaterwissenschaft. Für seine Hörfunkfeatures und Filmdokumentationen erhielt er mehrere Preise, u.a. 2008 den Deutschen Sozialpreis für das Radiofeature "Der Abstieg" (RBB/DKultur/WDR 2007). Zuletzt: "Neun Stockwerke Deutschland" (WDR/RBB 2010).