Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Literatur

Blick in die Ausstellung "Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme - Streiflichter auf die Geschichte Europas im 20. Jahrhundert" im Paul-Löbe-Haus  (Bundesstiftung Aufarbeitung)

Ian Kershaw: "Höllensturz"Wenn die Geschichte anders verlaufen wäre

Wo liegen die Ursachen für die Kriege im Europa des 20. Jahrhunderts? In seinem Buch "Höllensturz" schildert der britische Historiker Ian Kershaw auf mehr als 700 Seiten die einzelstaatlichen Entwicklungen Europas in der Zeit von 1914 bis 1949 – und webt daraus ein Gesamtbild.

Anhänger von Front-National-Chefin Marine Le Pen. (imago/PanoramiC)

Soziologe Didier EribonWie ein Land nach rechts rutscht

In seiner Autobiografie "Rückkehr nach Reims" beschäftigt sich der französische Soziologe Didier Eribon mit den Wurzeln seiner proletarischen Herkunft. Das Buch zeigt die Zerrissenheit der Gesellschaft - nicht nur in Frankreich.

Der Karlsbrunnen in Aachen (imago/xblickwinkel/S.xZiesex)

Brigitte Kronauer: "Der Scheik von Aachen"Viele Tote und Legenden

Anita lässt ihr Leben in Zürich hinter sich und kommt in ihre Heimatstadt Aachen zurück – und das alles wegen ihrer Liebe zu Mario. In "Der Scheik von Aachen" schreibt Brigitte Kronauer über Abgründe und den Sinn des Lebens. Allerdings ohne viel Handlung.

Gelesene Zeitungen auf einem Stapel (imago / Chromorange)

Selbstkritischer JournalismusDie Lücken der Mainstream-Presse

Den Begriff "Lügenpresse" missbilligt Ulrich Teusch ausdrücklich. Den profilierten Medienkritiker stört allerdings, dass die Mainstream-Medien wichtige Meldungen unter den Tisch fallen ließen: Wie und warum, erklärt er in seinem Buch "Lückenpresse".

Till Reiners, Kabarettist und Slam-Poet ((c) Mathias Becker )

Kabarettist Till ReinersGroße Wut auf die "besorgten Bürger"

Ein Kabarettist auf einer Reise quer durch Deutschland: Till Reiners wollte wissen, warum so viele Menschen – anders als er selbst - Angst vor Überfremdung haben. In seinem Buch "Von einem, der auszog das Fürchten zu lernen" erzählt er, was er mit Pegida-Demonstranten und AfD-Wählern erlebt hat.

Blick in die Zukunft? - Was kann künstliche Intelligenz (dpa)

Yvonne Hofstetter: "Das Ende der Demokratie"Big Data in der Politik

Die Big Data-Unternehmerin Yvonne Hofstetter warnt in ihrem neuen Buch davor, welche Konsequenzen künstliche Intelligenz für die Politik haben könnte: Es drohe das "Ende der Demokratie". Und sie zeigt Auswege an, wie eine digitale Zukunft human gestaltet werden kann.

Seite 1/32

Literatur

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Lesart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur