Freitag, 19. September 2014MESZ23:58 Uhr

Hörspiel

Ludwigshöhe (Teil 1)
Frankfurter Buchmesse – 15. bis 19. Oktober 2008Bücherherbst – 18.10.2008: Hans Pleschinski „Ludwigshöhe"

Testament mit Klausel: Drei Geschwister müssen, um das Erbe antreten zu können, ein Haus als Hospiz für Lebensmüde betreiben und ihnen dabei helfen, ihren Wunsch in die Tat umzusetzen. Mehr

Wenn man ein gleichschenkliges Dreieck auf den Kopf stellt
Die Pyramiden von Gizeh im Gegenlicht (Aufnahme vom 20.1.2010).

Zwei Schwestern, die "Frau mit den disziplinierten Ellenbogen" und die "Frau mit den entblößten Zahnhälsen", erinnern sich an ihre Kindheit. Zu Wort kommt auch der "Mann mit den nervösen Fingern", Ehemann zuerst der einen und dann der anderen Schwester. Mehr

Ludwigshöhe (Teil 2)
Ein kleines Segelboot fährt am 06.07.2014 in der Abendsonne in der Nähe von Kempfenhausen (Bayern) über den Starnberger See.

Eigentlich litt jeder in der zum Hospiz umgestalteten Villa am Starnberger See unter akuter Lebensunlust und kam, um zu gehen. Freiwillig. Doch plötzlich will sich keiner mehr aus dem Leben verabschieden.Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 05.12.2012

Leben und Schicksal (3/4)

Hörspiel in vier Teilen

Nach dem gleichnamigen Roman von Wassili Grossmann

Ein deutscher Panzer 1942 vor Stalingrad.
Ein deutscher Panzer 1942 vor Stalingrad. (AP Archiv)

Die Strums kehren nach Moskau zurück. Noch haben die Deutschen nichts von ihrem Schrecken verloren, doch scheint eine Art Frühling im Krieg anzubrechen. Strum, der für die Unabhängigkeit der Wissenschaft eintritt, eckt mit seinen Vorgesetzten im Institut an. "Es ist wie vor dem Krieg. Die gleiche Angst vor jedem Wort, die gleiche Hilflosigkeit."

Derweil bereitet das sowjetische Oberkommando die Einschließung der deutschen Stalingrad-Divisionen des Generals Paulus vor. Es ist die Nacht des 18. November 1942.


Bearbeitung: Helmut Peschina
Regie: Norbert Schaeffer
Komposition: Hans Schüttler, Reinhard Lippert
Mit: Jürgen Hentsch, Andreas Grothgar, Dietmar Mues, Uli Pleßmann, Anton Pleva u.v.a.
Ton: Gerd-Ulrich Poggensee, Peter Kretschmann
Produktion: NDR 2009
Länge: 53"54


70 Jahre ist es her, dass nach dem deutschen Angriff auf Stalingrad über 230.000 Soldaten der Wehrmacht und ihrer Verbündeten im November 1942 durch die Rote Armee eingekesselt wurden.



Fortsetzung Teil 4 am 12. Dezember 21.33 Uhr