Donnerstag, 2. Oktober 2014MESZ08:24 Uhr

Hörspiel

Krieg und TraumataNiemandsland (Teil 1)
Nach der Bekanntgabe des Waffenstillstands am 11. November 1918 versammelt sich eine Menschenmenge vor der Londoner Börse und der Bank of England um das Ende des Ersten Weltkriegs zu feiern.

Der britische Dichter und Leutnant Siegfried Sassoon meldete sich 1914 freiwillig zum Kriegseinsatz, doch 1917 veröffentlichte er in einem Akt bewusster Missachtung der militärischen Autorität seine Stellungnahme "Schluss mit dem Krieg". Mehr

Krieg und TraumataNiemandsland (Teil 2)
Undatiertes Foto als Briefmarke (2014) zum 100.jährigen Gedenken an den Ersten Weltkrieg (1914)

Der aus dem Bergarbeitermilieu stammende Leutnant Billy Prior, ein weiterer Patient von Dr. Rivers, leidet an Erinnerungslücken. Zwischen ihm und seinem Psychiater entsteht eine spannungsreiche Verbindung.Mehr

UrsendungDas Tangotier oder Reibung erzeugt Wärme
Andra Joeckle

"Wir vertanzten uns ineinander. Wir veratmeten uns ineinander. Es ist Lust, gierig zu sein. Wir schliefen miteinander Tango. Wir machten das zweirückige Tier, das tanzt. Elegant, souverän, frei." Eine Leidenschaft verbindet Meret mit Alexander. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 21.11.2012

Leben und Schicksal (1/4)

Hörspiel in vier Teilen

Nach dem gleichnamigen Roman von Wassili Grossmann

Ein deutscher Panzer 1942 vor Stalingrad.
Ein deutscher Panzer 1942 vor Stalingrad. (AP Archiv)

Zweiter Weltkrieg. Es sind die schwersten Tage für die Verteidiger von Stalingrad. Die Deutschen haben die Öltanks in Brand gesteckt. Der nach Kasan evakuierte Kernphysiker Viktor Strum denkt an seine Mutter. Daran, dass sie Jüdin ist.

Seine Frau Ljudmila wartet auf einen Brief ihres Sohnes Tolja von der Front. Toljas leiblicher Vater, der parteitreue Abartschuk, ist im Lager Dalstroi inhaftiert. Für ihn wird sein Sohn zur letzten Hoffnung.


Aus dem Russischen von: Madeleine von Ballestrem, Arkadi Dorfmann, Elisabeth Markstein, Annelore Nitschke
Bearbeitung: Helmut Peschina
Regie: Norbert Schaeffer
Komposition: Hans Schüttler, Reinhard Lippert
Mit: Jürgen Hentsch, Udo Jolly, Andreas Grothgar, Anne Weber, Michael Evers u.v.a.
Ton: Gerd-Ulrich Poggensee, Peter Kretschmann
Produktion: NDR 2009
Länge: 54"11


Wassili Grossmann erzählt aus russischer Perspektive den Kampf an der Wolga, verwebt unzählige Einzelschicksale deutscher und sowjetischer Militärs, Wissenschaftler und einfacher Zivilisten zu einem groß angelegten Erzählkosmos.


Fortsetzung Teil 2 am 28. November 21.33 Uhr