Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 19.02.2016

KurzwellenklängeSignal

Von Emptyset

Sendestelle Nauen.  (@James Ginzburg)
Sendestelle Nauen. (@James Ginzburg)

Jahrzehntelang bot der Kurzwellenrundfunk die einzige Möglichkeit, Signale aus anderen Erdteilen zu empfangen.

In ihrer Ausbreitung verhält sich die Kurzwelle fast wie ein lebendiges Wesen: Je nach Tageszeit, Temperatur und Wind ändert sie ihre gezackten Wege zwischen Erdoberfläche und Ionosphäre. Zwischen der ältesten aktiven Funkstation der Welt in Nauen und dem französischen Sender Issoudun erzeugte das Duo Emptyset ein radiophones Ping-Pong-Spiel.

FotogalerieDie Sendestelle NauenSendemast in Nauen. Sendestelle Nauen. Sendestelle Nauen. Sendestelle Nauen. Die Sendestelle Nauen.

Das Duo Emptyset nutzte diese frühe Radiotechnik für eine Live-Performance beim CTM Festival Berlin: Zwischen der ältesten aktiven Funkstation der Welt in Nauen (Brandenburg) und dem französischen Sender Issoudun erzeugten sie ein radiophones Ping-Pong-Spiel. Aus dem atmosphärisch angereicherten Klang entstand eine Komposition für und über das Radio.

Komposition und Realisation: James Ginzburg, Paul Purgas
Produktion: Deutschlandradio Kultur / CTM Festival 2015

Länge: 37'28

Das audiovisuelle Projekt Emptyset wurde 2005 von den beiden Klangkünstlern James Ginzburg und Paul Purgas gegründet. Ihre Klang- und Installationsarbeiten befassen sich mit der Erforschung  räumlicher und akustischer Strukturen.

 

Klangkunst

Ursendung - Anti-Mafia-RadioFiore di Campo
Ausschnitt der Gedenktafel für Giuseppe Impastato in Cinsi (Palermo), Italien.  (imago)

Das Leben von Giuseppe Impastato war kurz. 1948 in eine sizilianische Mafia-Familie geboren, wandte er sich schon als Jugendlicher gegen die Cosa Nostra. Er propagierte den Kommunismus, organisierte Bauernproteste, schrieb Gedichte. Mehr

Der Klang der TweetsKlingende Datenströme
Mehrere Netzwerk-Kabelstecker leuchten in der Netzwerkzentrale der Messe Friedrichshafen (Baden-Württemberg). (picture alliance / Felix Kästle)

Wie klingt Twitter? Diese Frage beantwortete der Klangkünstler Anselm Venezian Nehls 2011 gemeinsam mit dem Sonifikationsforscher Thomas Hermann. Ihr Programm “tweetscapes“ wertet deutsche Twitterdaten in Echtzeit aus und überträgt sie in digitale Klangräume. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur