Mittwoch, 27. Mai 2015MESZ23:57 Uhr

Literatur

Athen bei NachtWenn sich der Abend senkt
Athen - Akropolis Griechenland (picture alliance / dpa / Andreas Neumeier)

Der Schriftsteller Andreas Schäfer ist fasziniert von der Widersprüchlichkeit Athens. Um ihrem Rätsel näherzukommen, erkundet er auf einem Moped das abendliche und nächtliche Athen.Mehr

Fritz Rudolf Fries zum GedenkenDer Rausch im Niemandsland
Fritz Rudolf Fries (imago/ gezett)

Im Alter von sechs Jahren zog der in Bilbao geborene Fritz Rudolf Fries in die DDR. Jazz, Literatur, Politik: Von einem magischen Dreieck handelt das Feature über den späteren Schriftsteller, der letztes Jahr gestorben ist und am 19. Mai 80 Jahre alt geworden wäre.Mehr

OptimierungEntwürfe des perfekten Menschen
Smartphone mit einer Fitness-App, daneben eine Hantel auf einem Handtuch (Imago / Westend61)

In zeitgenössischen Romanen von Juli Zeh, Angelika Meier, Benjamin Stein und anderen wird der Mensch mittels Medizin und Technik optimiert. Dabei stellt sich die Frage: Was ist Science Fiction und was bereits Realität? Mehr

weitere Beiträge

Literatur / Archiv | Beitrag vom 05.03.2013

Krach! Bumm! Alltag!

Die Buchmesse zeigt deutschsprachige Doku-Comics

Von Anette Selg

David Schraven.  (picture alliance/ dpa/ Robert B. Fishman)
David Schraven. (picture alliance/ dpa/ Robert B. Fishman)

Am 14. März beginnt die Leipziger Buchmesse. Comics sind einer der Schwerpunkte in Leipzig, und einer der Trends in diesem Jahr sind dokumentarische Formate: Die Realität ist im Comic angekommen.

Der amerikanische Zeichner Joe Sacco zum Beispiel hat für graphic novels wie "Bosnien" oder "Gaza" internationale Krisenherde bereist und der Franzose Emmanuel Guibert dokumentiert mit scharfem Strich die unerträglichen Lebensbedingungen der Roma in Europa.

Seit kurzem finden die sogenannten Doku-Comics auch in Deutschland immer mehr Leser. Der Bochumer Journalist David Schraven macht den Krieg in Afghanistan zum Thema und erzählt in "Kriegszeiten" vom alltäglichen Wahnsinn am Hindukusch; Paula Bulling hat viel Zeit in deutschen Flüchtlingsheimen verbracht und ihre Eindrücke in der gezeichneten Reportage "Im Land der Frühaufsteher" verarbeitet.

Ein Genre befindet sich im Aufbruch.

Manuskript zum Beitrag als PDF oder im barrierefreien Textformat