Dienstag, 3. März 2015MEZ17:32 Uhr

Länderreport

BürgerbeteiligungStadt von unten statt von oben
Auf dem Gelände Lichterfelde Süd in Berlin liegt ein Naturparadies mit seltenen Tier- und Pflanzenarten und den Pferden von Anne Loba. Trotz Bebauung mit 2500 Wohneinheiten soll ein großes Areal als "Grüne Mitte" erhalten bleiben. (Bild: Anne Loba)

Bei "Bürgerbeteiligung" zucken Bauherren zusammen: Was, wenn die Anwohner zu viel mitbestimmen? Doch ohne Bürger einzubeziehen, geht Bauen nicht mehr. Das Land erprobt neue Dialogstrukturen zwischen Politik, Bevölkerung, Investoren – zwei Beispiele aus Berlin.Mehr

Wittichenau in SachsenGlücklich, einfach so
Glückliche Kinder in Wittichenau essen selbstgebackenen Apfeltaschen. (picture alliance / dpa / Thomas Lehman)

Das Städtchen Wittichenau in Sachsen ist laut "Glücksindex" der glücklichste Fleck Sachsens. Und die Einwohner Wittichenaus? Sind damit vollauf zufrieden. Sie streben auch gar nicht nach Höherem.Mehr

weitere Beiträge

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 20.05.2010

Kleine sächsische Sprachgeschichte

Warum die da so anders sprechen

Von Matthias Biskupek

Die Feinheiten des Sächsischen - oft entgehen sie dem Ohr des Unkundigen. (AP)
Die Feinheiten des Sächsischen - oft entgehen sie dem Ohr des Unkundigen. (AP)

Die Feinheiten des Sächsischen - sie entgehen dem Ohr des Unkundigen. Das klangschöne "Zengsdengeleng" erschließt sich ihm nicht, die wurschdsche Sproache als Überbleibsel der polnisch-sächsischen Liason erkennt er nicht.

Schnell wird übersehen: Sächsisch ist die echte Mittlersprache zwischen Ober- und Niederdeutsch, zwischen germanisch und slawisch. Somit steht also die Import-Export-Nation Sachsen für sprachliche Zu- und Abwanderung. Fertsch!

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat