Samstag, 23. August 2014MESZ01:40 Uhr

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler.

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

PopmusikGereifter Weltstar
Das Cover des Albums "Ultraviolence" von Lana Del Rey (UMD/ Vertigo Berlin)

Mit ihrem Youtube-Hit "Video Games" wurde die US-Amerikanerin Lana Del Rey im Jahr 2011 über Nacht zum Weltstar. Auf ihrem neuen Album "Ultraviolence" zeigt sich die Sängerin von einer reiferen Seite.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Album der Woche / Archiv | Beitrag vom 01.03.2010

Klassik: "Brahms - Piano Concerto no. 3 in D major after Violin Concerto, op 77” von Dejan Lazic

Cover: "Brahms - Piano Concerto no. 3"
Cover: "Brahms - Piano Concerto no. 3" (Channel Classics)

Das Violinkonzert D-Dur op.77 ist das einzige Violinkonzert von Johannes Brahms. Er schrieb es 1878 eigens für seinen Freund, den Violinisten Joseph Joachim. Wegen seiner technischen Herausforderungen wurde es schnell zu einem der bekanntesten Repertoirestücke der Violinliteratur. Der Pianist und Komponist Dejan Lazic hat nun eine Klavierfassung dieses Konzerts vorgelegt, die im Oktober 2009 mit dem Atlanta Symphony Orchestra unter Robert Spano uraufgeführt wurde.

Label: Channel Classics LC: 04481 Bestellnummer: CCS SA 29410

Die Meinung unserer Musikkritiker:

Überraschung! Vertraute Noten klingen merkwürdig anders als gewohnt. Was Brahms sich einst für die Violine als Soloinstrument ausgedacht hat, das bearbeitete jetzt der Pianist Dejan Lazic für seine eigenen Zwecke. So wurde aus dem Violinkonzert op. 77 das kühn so bezeichnete 3. Klavierkonzert in D-Dur von Johannes Brahms. Ein neues, interessantes Projekt, das allerdings eine alte, im 18. und 19. Jahrhundert durchaus übliche Praxis wiederbelebt.
(Wilfried Bestehorn)

Den Mut des kroatischen Pianisten Dejan Lazic, Johannes Brahms ins kompositorische Handwerk zu pfuschen, muss man erst mal aufbringen. Sein kühnes Experiment, eins der meist gespielten Konzerte der Violinliteratur als Klavierkonzert umzuarbeiten, macht nicht nur neugierig, für sich gesehen überzeugt es durchaus. Ob es auch bei Kollegen und Publikum in nächster Zeit Gehör findet, wird sich zeigen.
(Claudia Dasche)