Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
Dienstag, 3. Mai 2016MESZ08:56 Uhr

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 28.10.2012

Kinskis Erben

Gestrandet in Amazonien

Von Tom Noga

Kinskis Wutausbrüche am Drehort sind noch heute legendär.
Kinskis Wutausbrüche am Drehort sind noch heute legendär.

Einst hat Werner Herzog für seinen Film "Fitzcarraldo" im peruanischen Urwald ein Schiff über die Berge schleppen lassen - von Indianern. Das brachte ihm viel Kritik ein, doch "Fitzcarraldo" war schließlich ein Riesenerfolg für den Regisseur und den exzentrischen Klaus Kinski, der die Hauptrolle spielte.

Aber hat der Film auch Spuren des Erfolgs im damaligen Drehort hinterlassen? Tom Noga ist nach Iquitos im peruanischen Urwald gereist und hat sich angesehen, was aus dem ehemaligen Kautschukparadies geworden ist.

Tom Noga (privat)Tom Noga (privat)Tom Noga: "Man kann Werner Herzogs Film 'Fitzcarraldo' auf verschiedene Art und Weise betrachten. Für mich war es immer auch ein Film über einen bestimmten Typus Mensch, der nur am Ende der Welt überhaupt seine Projekte verwirklichen kann oder auch nur in die Nähe einer Verwirklichung bringen kann. Und als ich dann wirklich nach Iquitos gekommen bin, habe ich festgestellt: Diese Typen gibt es da immer noch. Nur anders als zu Zeiten des Kautschuk-Booms, weil einfach viel, viel weniger Geld unterwegs ist."

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Kinskis Erben (pdf)
Kinskis Erben (txt)

Die Reportage

FreilernerLeben ohne Schule
Baumhäuser im Abenteuerfreizeitpark "Kulturinsel Einsiedel" im ostsächsischen Zentendorf (dpa / picture alliance / Oliver Killig)

Rund 1000 Kinder in Deutschland sind "Freilerner". Sie lernen in Projekten statt in Fächern: was, wann und wie lange, bestimmen sie selbst. Das verstößt allerdings gegen das Gesetz.Mehr

Journalisten in der (neuen) TürkeiVerfolgt, verhasst, verklagt
Ganz rechts der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, zweiter von links der türkische Premierminister Ahmet Davutoglu und der frühere türkische Präsident Abdullah Gul bei der Eröffnungszeremonie von Besiktas neuem Stadium, der Vodafone Arena in Istanbul, im April 2016 (dpa / picture alliance / EPA/TURKISH PRESIDENT PRESS OFFICE)

Recep Tayyip Erdogan wäre fast Profi-Fussballer geworden, doch er entschied sich für die Politik. Zu Beginn tat er viel für die Unterschicht, doch aus den einst Ausgegrenzten sind die Unterdrücker von heute geworden - und besonders Intellektuelle und Journalisten sind betroffen.Mehr

Schöner SpritzenFluch und Segen von Botox
Passanten vor dem Schaufenster einer Schönheitspraxis in Berlin, die Botox-to-go und Fett-weg-Behandlung anbietet (imago/Jochen Tack)

Viele tun es. Doch keiner spricht darüber: Ungeliebte Falten mit Botox glätten, um ein wenig jünger auszusehen. Das Nervengift wird auch hierzulande immer salonfähiger – und damit auch zum Riesengeschäft für Schönheitschirurgen und Hersteller des Nervengifts.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj