Samstag, 25. Oktober 2014MESZ12:20 Uhr

Debüt Saison 2014 - 2015

Debüt 2014 / 2015

Hier können Sie sich den Flyer für die Saison 2014/2015 herunterladen. Mehr ...

Debüt / Archiv | Beitrag vom 06.03.2012

Kammermusik für Klarinette, Viola und Klavier

Nachwuchskünstler aus Israel präsentieren ihre Vielseitigkeit

Die Pianistin Einav Yarden
Die Pianistin Einav Yarden (Balasz Borosz)

Als die Pianistin Einav Yarden nach einem Konzert beim Klavierfestival Ruhr eine Einladung zum Debüt im Deutschlandradio Kultur erhielt, bat sie darum, zwei musikalische Freunde mitbringen zu dürfen: die Klarinettistin Moran Katz und den Bratscher Amihai Grosz. Zusammen mit ihnen gestaltete Einav Yarden das Programm für einen Kammermusikabend der etwas anderen Art. Die drei jungen Musiker zeigen dabei als Solisten, Duo- oder Trio-Partner ihre ganze Vielseitigkeit.

Die Pianistin Einav Yarden studierte zunächst bei Emanuel Krasovsky an der "Rubin Music Academy" der Universität Tel Aviv (Israel). Während ihrer Zeit in Israel war Einav Yarden Mitglied der "Israel Contemporary Players", des dort wichtigsten Ensembles für zeitgenössische Musik.
Als Solistin trat Einav Yarden u.a. mit dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Minnesota Symphony, dem Calgary Philharmonic, dem Bukarest Philharmonic und dem Beethoven Orchester Bonn auf.
Neben ihren solistischen Auftritten ist sie begeisterte Kammermusikerin und nimmt regelmäßig an Projekten mit zeitgenössischer Musik teil.


Der Bratschist Amihai Grosz.Der Bratschist Amihai Grosz. (Dan Porges)Amihai Grosz begann sein Bratschenstudium im Alter von zwölf Jahren bei David Chen an der Jerusalem Academy of Music. Er ist erster Preisträger des Brown-Roger-Siegel Wettbewerbs (1996) und des Aviv-Wettbewerbs in Jerusalem (2007).

Amihai Grosz hat als Solist bereits mit zahlreichen Orchestern in Israel und Deutschland konzertiert, u.a. mit dem Jerusalem Symphony Orchestra, dem Israel Chamber Orchestra, dem Münchner Kammerorchester und der Staatskapelle Berlin.

Amihai Grosz war Gründungsmitglied des Jerusalem String Quartet und wirkte als Kammermusiker bei renommierten Festivals in Israel, den Niederlanden und der Schweiz mit. Seit Herbst 2010 ist er erster Solobratscher der Berliner Philharmoniker.


Die Klarinettistin Moran KatzDie Klarinettistin Moran Katz (Steve Risk)Die Klarinettistin Moran Katz wurde in Israel geboren und studierte an der Juilliard School of Music bei Charles Neidich und Ayako Oshima. Im Januar 2010 nahm sie an einem Konzert des von Daniel Barenboim geleiteten West-Eastern Divan Orchestra in Doha, Qatar teil.
Auch als Kammermusikerin hat sie sich einen hervorragenden Namen gemacht, so musizierte sie u.a. mit dem Ariel String Quartet und Musikern wie Mitsuko Uchida, Richard Goode, Vera Beths und Arnold Steinhardt. Dass sie immer wieder auch zu Projekten des New Yorker Neue-Musik-Ensembles "Continuum" und des Jazz-Ensembles von Uri Caine eingeladen wird, zeigt ihre große Vielseitigkeit. Seit Herbst 2010 ist Moran Katz Stipendiatin des "Academy"-Förderprogramms der New Yorker Carnegie Hall, der Juilliard School und des Weill Music Institute.

Programm:
Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 29.2.12

Robert Schumann: Fantasiestücke für Klarinette und Klavier op. 73 (1849)
(Fassung für Viola und Klavier)

Alban Berg: Vier Stücke für Klarinette und Klavier op. 5 (1913)

Paul Hindemith: Sonate für Viola und Klavier op. 11/4 (1919)

ca. 20:50 Konzertpause mit Nachrichten
Marei Ahmia im Gespräch mit den Debütanten

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 10 G-Dur op. 14/2 (1799)

Max Bruch: Nr. 1, 2 und 8 aus: Acht Stücke für Klarinette, Viola und Klavier op. 83 (1910)

Johannes Brahms: Sonate für Klarinette und Klavier Es-Dur op. 120/2 (1894)

Moran Katz, Klarinette
Amihai Grosz, Viola
Einav Yarden, Klavier