Mittwoch, 3. September 2014MESZ09:10 Uhr

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen. 

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg).

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook 

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Thema / Archiv | Beitrag vom 01.08.2008

Ist die Welt noch zu retten?

Wie moderne Technologien beitragen können, den Klimawandel aufzuhalten

Windkraftanlage
Windkraftanlage (AP)

Treibhauseffekt, Gletscherschmelze, Energiekrise - das sind nur einige Schlagworte, die fast täglich bei Wissenschaftlern und Politikern, Umweltschützern und auch jedem Einzelnen von uns Sorgenfalten auf der Stirn hinterlassen. Steigende Rohstoff- und Energiepreise machen sich in jeder Firma, aber auch in jeder Haushaltskasse bemerkbar.

Sind die Energieprobleme überhaupt in den Griff zu bekommen und kann der Klimawandel gestoppt werden? Die Antwort lautet: Im Prinzip ja und moderne Technologien können dazu beitragen. Doch nur, wenn alle an einem Strang ziehen.

Deutschlandradio Kultur stellt in einer kleinen Sommerreihe im Radiofeuilleton Wissenschaftler vor, die mit ganz unterschiedlichen Ansätzen oder Projekten versuchen, dem Energiekollaps mit originellen Ideen und Projekten entgegenzuwirken:

Sendungen vom 28.7. bis 1.8. jeweils ab 14.07 Uhr:

Mo, 28.7, 14.07 Uhr

Bäume als Kohlendioxidspeicher - Greifswalder Forscher ersinnen Verfahren zur Lagerung von C02

Fritz Scholz, Professor für Analytische Chemie und Umweltchemie am Institut für Biochemie der Universität Greifswald

Di, 29.7, 14.07 Uhr

Solarthermische Großkraftwerke in der Sahara

Dr. Gerhard Knies, Direktor des DESERTEC-Projekts des Club of Rome

Mi, 30.7, 14.07 Uhr

Saubere Energie aus Wasserstoff ist Illusion

Ulf Bossel, Schweizer Brennstoffzellenexperte und Veranstalter des jährlichen European Fuel Cell Forum in Luzern

Do, 31.7, 14.07 Uhr

Das "Negawatt" - Energie sparen als große Chance

Nico Peach, Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Oldenburg

Fr., 1.8., 14.07 Uhr

Utopie Kernfusion? - woher nehmen wir die Energie in den nächsten 50 Jahren?

Timon Wehnert, Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung IZT Berlin